26.10.08 16:35 Uhr
 288
 

Bayern ein Eldorado für zu schnelle Autofahrer - zu wenig Personal für Auswertung

Für Aufregung sorgt jetzt ein Bericht des Bayerischen Rundfunks (BR), wonach in Bayern über mehrere Tage Radaranlagen zwar blitzen und die Geschwindigkeitsüberschreitung erfassen, aber wegen Personalmangel keine Auswertung erfolgen würde.

Bei seinen Informationen beruft sich der BR auf die Polizeigewerkschaft (GdP) und Polizeikreise. Ein Sprecher des Innenministeriums widersprach jedoch den Vorhaltungen. Der BR blieb dabei und führte an, dass in der Gegend um das Autobahnkreuz Neufahrn vier Geräte nur an zwei Tagen genutzt werden.

Um die in dieser Zeit aufgelaufenen rund 500 Bilder zu begutachten, müssten Beamte die restliche Woche daran arbeiten. Weiter berichtete der BR von kaputten Blitzlampen (fehlendes Geld für Ersatz), geringer Einsatz der Videoüberwachungsautos und uneffektiver Einsatz von Laserpistolen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Bayer, Autofahrer, Person, Personal, Persona, Auswertung
Quelle: www.nn-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2008 10:17 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein interessanter Quellartikel den man lesen sollte. Persönlich bin ich selbst betroffen, da ich schon zehn Wochen wegen Radar (statt 100... ~ 125 km/h) auf den Bußgeldbescheid warte. Vergeblich und ich habe da auch nichts dagegen...
Kommentar ansehen
26.10.2008 16:42 Uhr von denksport
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Radaranlagen: sollen ja helfen Unfälle zu vermeiden.
Und das tun die sicherlich auch dann, wenn die Auswertung nicht in Echtzeit erfolgt.

Katastrophal finde ich, dass der Bayrische Rundfunk darüber berichtet.

Dadurch ermuntert dieser zum zu schnellen Fahren.
Dies hat wiederum zwei Effekte:
a) mehr Einnahmen durch die Blitzgeräte
b) Erhöhte Unfallgefahr

Jeder Verkehrstote ist ein Toter zuviel. Der BR sollte mal darüber nachdenken, wer die GEZ bezahlt. Darunter sind bestimmt viele Autofahrer -.-
Kommentar ansehen
26.10.2008 17:21 Uhr von juggernaut
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
bayern, ein eldorado für gesetzesbrecher: darauf läuft es doch hinaus, und die sache hat system.
anstatt ein paar arbeitslose von der straße zu holen, die damit beschäftigt sind diese bilder auszuwerten und abermillionen von euros in die kassen zu spülen...

... lässt man die gesetzlosen einfach laufen (bzw. weiterfahren). bayern, land der gesetzesbrecher. sowas geht halt nur mit der csu.
Kommentar ansehen
26.10.2008 18:18 Uhr von juggernaut
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Hawtin: wir haben gesetze und verordnungen gegen zu schnelles fahren. wer ein raser ist zeigt damit wie er zu den gesetzen und verordnungen steht.
Kommentar ansehen
26.10.2008 21:04 Uhr von ZTUC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hawtin: "Und jemanden als gesetzlos zu bezeichnen weil zu schnell fährt ist einfach nur übertrieben"

Was ist er dann? Die StVO hat Gesetzescharakter!
Kommentar ansehen
26.10.2008 21:41 Uhr von brycer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wer jetzt so unschuldig tut und behauptet er hätte noch nie die Geschwindigkeit übertreten, der lügt doch schlichtweg.

Dann noch gleich mit dem Begriff ´Gesetzlose´ zu kommen ist dann noch der Gipfel!
Klar, fordert doch dass alle Verkehrssünder in den Knast müssen. Bedenkt dabei aber dass dann wohl sämtliche Fußballstadien in Deutschland umgebaut werden müssten. ;-)
Einen Vorteil hätte das aber - die Straßen wären im Nu leer!
Nachteil wäre aber auch dass die Tankwarte arbeitslos wären, da ja niemand mehr zum Tanken kommt. ;-)
Richtig, die säßen ja dann mit allen anderen Autofahrern im ´Stadionknast´, könnten also eh nicht arbeiten. :-D

...

"Wer frei von Sünde ist, der werfe den ersten Stein" :-P
Kommentar ansehen
27.10.2008 06:20 Uhr von juggernaut
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@brycer: es geht ums prinzip. der staat kann doch nicht auf einnahmen von solchen bußgeldern verzichten, nur weil zu wenig leute da sind. man muss ja schließlich rechnen: jeder euro, der nicht über bußgelder eingenommen wird, muss durch steuern eingenommen werden.

daher ist es fahrlässig auf diese einnahmen zu verzichten, und die raser davonkommen zu lassen.

ein bisschen erinnert es mich an die meldung aus den usa: dort lässt das fbi wirtschaftskriminelle davonkommen, weil sie die leute zur terrorbekämpfung abgezogen haben. ein irrsinn.

gewohnheitsmäßige raser und wirtschaftskriminelle sind übrigens meist diejenigen, die das geld haben. nur so als info. und dazu kommt noch: wenn rasen keine konsequenzen hat (punkte; führerscheinverlust), dann bleibt die damit verbundene gefahr einfach bestehen. und das kann ja wohl als allerletztes sein.
Kommentar ansehen
28.10.2008 12:50 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Brycer: Teufelskreis...
Das spart CO2 ohne Ende... Ich wäre vorsichtig mit solchen vorschlägen...wenn das der Richtige liest haben wir ein echtes Problem.

Ich war auch schon zu schnell unterwegs...meist passiert es doch unbeabsichtigt, bist eben abgelenkt durch: Telefonieren, Rauchen, SMS schreiben, Alkohol am Steuer, eine bösartige Wespe im Auto, nach Frauen schauen, Nase putzen oder Popeln, schlafen, über andere Verkehrsteilnehmer nörgeln oder die Goldkettchen tragenden, Sonnenstudio gebräunten, GOLF GTI Fahrer, welche Ihr Autos um 1/10mm Erhöhungen im Straßenbelag herumtragen. Wem ist das noch nicht passiert? Du willst den Typen überholen und *PENG* bitte recht freundlich...
Ist also wirklich keine Absicht!

*man muss ich mir gerade das lachen verbeißen*

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?