26.10.08 15:06 Uhr
 2.280
 

Königliche Verkehrserziehung - Briten stellen Unfallsimulation ins Internet

Die "Royal Society for the Prevention of Accidents" (RoSPA) (die Königliche Gesellschaft für Unfallvorsorge) will die Gefahr durch Autounfälle plastisch machen und bietet einen Unfallsimulator online an.

Es wird eine Verkehrssituation simuliert, in der unerwartet ein Kind auf die Straße läuft. Dabei wird in der Simulation durchgespielt, welche unterschiedlichen Einflussfaktoren den Ausgang dieser Situation mitbestimmen.

Neben der gefahrenen Geschwindigkeit und unterschiedlichen Straßenverhältnissen werden auch der Einfluss einer Handybenutzung während der Autofahrt und das Fahren unter Alkoholeinfluss als Einflussfaktoren aufgezeigt. Die Onlinesimulation wurde von britischen Unfallforschern entwickelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sarazen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Unfall, Verkehr, König, Brite
Quelle: auto.aol.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Rostock: Gleichstellungsbeauftragte findet Bikinis sexistisch und rassistisch
Donald Trump kippt Verbot von Plastifkflaschen in US-Nationalparks

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2008 22:14 Uhr von sarazen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Simulation funktioniert als Demo und nicht so richtig interaktiv, aber das ist ja nicht unbedingt so wichtig. Ist mal ein Anfang.
http://www.stoppingdistances.org.uk
Kommentar ansehen
26.10.2008 16:53 Uhr von KidWiruz
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
@denksport: Der Kommentar war mehr als überflüssig -__-
Kommentar ansehen
26.10.2008 17:27 Uhr von Slaydom
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@denk: besuche bitte noch einmal die Schule bitte.
Das tut echt weh sowas zu lesen
Kommentar ansehen
26.10.2008 17:48 Uhr von Poloshirt
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
allerdings... du meine Güte ein gutes Beispiel für unser hervorragendes Bildungssystem der Gute^^
Kommentar ansehen
26.10.2008 20:14 Uhr von Ribl
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Sarkasmus Och kommt... das war ja wohl Sarkasmus was der gute denksport hier abgeliefert hat...
Kommentar ansehen
26.10.2008 20:25 Uhr von Stalker_CH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in der Schweiz: gibts sogar ´Werbungen´ die aufwändig gemacht sind und zeigen was passieren kann wenn man bspw. nicht angeschnallt ist..
Kleines Beispiel:

ein Junge sitzt mit seiner Freundin hinten. Sie ist angeschnallt, er nicht. Ein auto fährt von der Seite rein und der Junge knallte mit dem Kopf in das Gesicht der Freundin. Freundin tot.

Hart, aber wirkungsvoll.
Kommentar ansehen
26.10.2008 20:44 Uhr von Nervender_Teenager
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenns hilft Ich bin im Moment in Irland und hier gibt es sehr schockierende Spots im Fehrsehen, die über die Folgen von Alk am Steuer oder Fahren ohne Gurt aufklären sollen.

Zwei Beispiele:

1.
Man sieht eine glückliche Familiensituation: Eine Mutter, die fröhlich mit ihrer Tochter spielt. Im Hintergrund erzählt eine Stimme haarklein, was passieren kann, wenn ein Kind unangeschnallt in einen Autounfall gerät. Zitat: "It is likely, that the child´s brain is smashed and it´s neck broken." Zu deutsch: "Es ist wahrscheinlich, dass das Hirn des Kindes zerschmettert wird und das Genick bricht."
Das Bild wechselt und man sieht eine Kirche und davor eine unglüche Familie in schwarzer Trauerkleidung, die vor einem kleinen weißen Sarg steht. Dazu die Stimme: "Driving without belt. How selfish can you get?" Zu deutsch: "Fahren ohne Gurt. Wie selbstsüchtig können Sie werden?"

2.
Eine Barsituation. Ein Mann und eine Frau flirten, er greift zum Bierglas. Sie sieht seine Autoschlüssel und verzieht das Gesicht. Dann sieht man eine wirre Abfolge von Szenen: verletzte Menschen in zerschemetterten Autos, Leute, die in der Reha neu laufen lernen, trauernde Angehörige und unheilbar Behinderte als Folge von Autounfällen.
Zurück zur Szenen verzichtet der Mann in der Bar auf das Bier.

Da ich selber mangels Lebensjahren noch keinen Führerschein habe, kann ich vermutlich die Wirkung nicht so gut beurteilen, wie jemand, der Auto fährt. Aber ich fand sie schon sehr schockierend.

Ich bitte eventuelle Rechtschreibfehler zu entschuldigen, ich verlerne langsam mein Deutsch.
Kommentar ansehen
26.10.2008 20:49 Uhr von Stalker_CH
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@nervender_teenager: Stimmt.. als ich da Urlaub gemacht habe, strahlten sie diese Werbungen auch aus. Ist auch klar, bei dem Guinneskonsum :P

aber ich denke das zeigt schon Wirkung, es muss schon etwas extremes sein, erst dann erinnert man sich daran.

Bin im moment am Führerschein und ich hab mir geschworen bevor ich betrunken ins auto steig lauf ich halt die paar kilometer.
Kommentar ansehen
27.10.2008 01:48 Uhr von georgina.1988
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenns scheen macht: jeder der auto fährt war sicher schon mindestens einmal in solch einer situation,würde also nur was für fahranfänger bringen.
wobei diese wiederum,sich wohl kaum dafür interessieren,es sei denn es wird im fernsehen gezeigt,dann sind sie ja ach so einsichtig....
Kommentar ansehen
27.10.2008 02:31 Uhr von gurudesign
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich finde diesen simulator mal gar nicht so schlecht..

wäre dich gut wenn man so einne auch auf deutsch programmieren könnte .. evt sogar mit angaben zum alkohol und oder drogenmissbrauch , mit einfleisen lassen.
muss nicht nur für fahranfänger interesant sein ..

als demo vor videos oder in werbepausen im fernehn mit einbringe.. jede pause ne andere konstellation.. denke dasd bringt schon was..
Kommentar ansehen
27.10.2008 18:13 Uhr von sarazen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einsicht in: fahren ohne alkohol gewinnt so mancher auch, wenn er die Rechnung präsentiert kriegt. Ab einem Promillestand von 1,1- seit der Verschärfung der Strafen - 3.000 Euro fällig, 1 Jahr Fahrverbot und pysycholgische Mindestversorgung für latent Alkoholabhängige.
gefunden: der Promillegehalt errechnet sich Alkoholmenge in Gramm dividiert durch Körpergewicht x "Reduktionsfaktor" bei Männern 0,75 Frauen, 0,6.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?