25.10.08 19:09 Uhr
 17.468
 

Physik: Lense-Thirring-Effekt wohl bestätigt, Raum und Zeit beeinflussbar (Update)

Im Jahre 1918 hatten die Physiker Robert Lense und Hans Thirring unter Verwendung von Teilen der Relativitätstheorie Einsteins die Vorhersage getroffen, dass massereiche rotierende Körper Einfluss auf Zeit und Raum haben können. Bekannt wurde dieser theoretische Ansatz als Lense-Thirring-Effekt.

Ein mit höchstem Aufwand über Jahre betriebenes Experiment dürfte den Beweis für die Theorie erbracht haben, davon ist der an der Uni Wien tätige Professor für Gravitationsphysik Helmut Rumpf überzeugt. Der Satellit "Gravity Probe B", mit präzisen Kreiseln bestückt, umkreiste zu diesem Zweck die Erde.

Der Theorie zufolge hätte die Rotation der Erde die Drehachse der Kreisel verändern müssen. Über Jahre wurden die Daten nun ausgewertet, da andere Einflüsse auf die Kreisel berücksichtigt werden mussten. Das korrigierte Ergebnis ist für Rumpf "...eine Sensation, die weltweit für Aufsehen sorgen wird".


WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Update, Zeit, Physik, Raum, Effekt
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2008 19:30 Uhr von Hier kommt die M...
 
+24 | -5
 
ANZEIGEN
hui? Endlich ein Update zu meiner alten news?

http://www.shortnews.de/...

Hat aber dnn doch einiges länger gedauert :)

Und trotzdem war die Vorabberechnung richtig..cool
Kommentar ansehen
25.10.2008 21:20 Uhr von nobody4589
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
schön schön: nur schade das sich damit nur raum und zeit beugen lassen also slow-mo und fast forward, aber noch keine sprünge.
naja das wir diese erkenntnis die wri gewonnen haben in der praxis nutzen können werd ich wohl nicht mehr miterleben
Kommentar ansehen
25.10.2008 21:30 Uhr von anderschd
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Kinger? Gibt es noch Menschen, die das so sehen?
Ich dachte die Relativität von Raum und Zeit sei schon ins Blut der Leute eingegangen.
Ich vermute ein ganz ganz tiefen Zusammenhang von Bewusstsein und Universum.
Kommentar ansehen
25.10.2008 22:27 Uhr von anderschd
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Sind jetzt auf: einmal Raum und Zeit nicht mehr relativ, oder wie die negative Bewertung zu verstehen?

Trotzdem interessantes Thema.
Kommentar ansehen
25.10.2008 23:41 Uhr von nobody4589
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@corazon: die idee besteht schon, durch zwei sich überlappende orte ein wurmloch zu erzeugen. nur würde dien erstellung eines stabilen gravitationsfeld wesentlich mehr energie fressen, als der treibstoff um die strecke zurückzulegen.
aber: es geht ohne zeitunterschied, weil die orte eig nicht getrennt sind
Kommentar ansehen
26.10.2008 01:30 Uhr von Il_Ducatista
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
vorschlag: dh wir beobachten den teilchenspin, stellen geringe oszillation fest und finden spin 3 teilchen? wie geht das dann an der grenzschicht zwischen unserer brane und dem 5 dimensionalen bulk?
Kommentar ansehen
26.10.2008 01:32 Uhr von Il_Ducatista
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
noch was: kann man dann beim Higgs eine spinfrequenz wegen der roation im LHC messen?
Kommentar ansehen
26.10.2008 02:02 Uhr von brainfetzer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
das erklärt doch wie die Ausserirdischen ratz fatz zu uns kommen um uns ein wenig zu verarschen ;)
Kommentar ansehen
26.10.2008 09:52 Uhr von phil_85
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mal davon abgesehen, dass physikalische Theorien NIEMALS verifiziert, sondern nur falsifiziert werden können, ist dieser Effekt durchaus interessant. Findet allerdings quasi nur bei einigen sehr schweren schwarzen Löchern und Neutronensternen sowie ev. Pulsaren Anwendung.
Kommentar ansehen
26.10.2008 10:21 Uhr von nobody4589
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@brainfetzer+kinger: in der unterhaltungsliteratur gubts solche ideen seit jahren, obwohl in letzter zeit viele nur die krümmung um ein raumschiff beschreriben(warp/slipspace/...)
die theorie dieses massefeld zu nutzen um 2 punkte im raum zu kreuzen wurde seit langem nur in der serie "stargate" behandelt

wenn wer noch weiter literaturhinweise findet, bitte mich korrigieren
Kommentar ansehen
26.10.2008 12:18 Uhr von Nordi26
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine gute Erkenntnis? Also es kann auch beängstigen sein, was diese Erkenntnis alles in spätere Zukunft bringen könnte.
Kommentar ansehen
26.10.2008 12:38 Uhr von Smudo77
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Einstein würde sich im Grabe rumdrehen: wenn er die Kommentare von Kinger lesen müsste.

Hallo Hr. Kinger, da hast Du wieder mal was falsch verstanden: es geht hier um die Interaktion von Materie und Raum-Zeit, nicht um Deine (Froböses) lachhafte Bewusstseinstheorie. Frag doch mal Prof. Rumpf, was er von solch obskuren Theorien rund um Quantenbewusstsein hält :-)
Kommentar ansehen
26.10.2008 14:50 Uhr von Dr.NoNO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Oezdemir93: you made my day!
Kommentar ansehen
26.10.2008 16:00 Uhr von LordOfThunder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
John Titor: @ nobody4589: Nicht unbedingt.

@all: Ich sag dazu nur http://www.johntitor.com (Englisch). Sollte aber auch Übersetzungen geben(Google hilft ;-) )

so long
Lord
Kommentar ansehen
26.10.2008 20:44 Uhr von ophris
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: eine sehr schöne News, die Du toll formuliert hast.

LG,
ophris
Kommentar ansehen
26.10.2008 22:23 Uhr von CHR.BEST
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn ich es richtig verstanden habe, dann beweist dieses Experiment lediglich, daß schwere Körper den Raum nicht nur krümmen (wie Einstein schon voraussagte und längst nachgewiesen wurde) sondern zusätzlich, rotierende Körper (was im Grunde auf alle Objekte im All zutrifft), die Raum-Zeit auch noch verdrehen, genauso wie z. B. Neutronensterne die Magnetfeldlinien solange verdrehen, bis es zu einem Gamma-Ray-Burst kommt.

Inwieweit diese Erkenntnis praktisch genutzt werden kann steht meiner Meinung noch offen ... das wird die Zukunft zeigen.

Übrigens, Raumschiffe stellen Werkzeuge nach dem derzeitigen Kenntnisstand der Physik dar. Ob es jemals bessere Methoden geben wird, durch den Raum zu reisen, wage ich zu bezweifeln, denn eine neue Methode zu kennen heißt noch lange nicht, sie auch umsetzen zu können.
Schließlich steht uns ja auch nur begrenzt Energie zur Verfügung. Gäbe es eine hocheffiziente, kompakte Energiequelle könnten wir heute schon unsere herkömmlichen Raumfahrzeuge auf annähernd Lichtgeschwindigkeit beschleunigen was das Reisen innerhalb des Sonnensystems wesentlich erleichtern würde.

Energetisch knabbern wir derzeit aber leider quasi immer noch am Hungertuch und müssen aufwändige Swing-By-Manöver ausführen um zumindest ein bißchen Fahrt dazuzugewinnen.
Kommentar ansehen
26.10.2008 22:54 Uhr von zeroFX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nobody4589: >>
nur schade das sich damit nur raum und zeit beugen lassen also slow-mo und fast forward, aber noch keine sprünge.
<<

Nehmen wir mal das Beispiel des gekrümmten Raumes:
Wenn ein Objekt mit gradliniger Bewegung sich auf einem Weg bewegt, der an einer bestimmten Stelle soweit gekrümmt ist, daß zwei entfernte Punkt sich nun berühren, dann wird das Objekt - soweit die Krümmung es nicht auch beeinflusst, für einen Außenstehenden vom einen Ortspunkt zum andern "springen". Dasselbe sollte mit Zeit möglich sein.
Desweiteren wäre es, wenn Raum und Zeit krümm- und verzerrbar sind, denkbar, daß sich Zeitreisen ermöglichen ließen - theoretisch. Man müsste nur einen Zeitpunkt der Vergangenheit vor einen der Gegenwart "zerren".

Allerdings wäre die Frage interessant und zu klären, welche Veränderungen sich in gekrümmtem Raum und gekrümmter Zeit ergeben/abspielen und wie diese sich auswirken, wenn die Krümmung aufgehoben wird. Schließlich erzeugen auch reversible Zustände irreversible Effekte.

Und was das Reisen durchs All - im Sinne der Ausbreitung einer Spezies - angeht, dürften Sporen oder Keime immernoch die energieeffizienteste und störungsresistenteste Form hierfür darstellen. Nur ein geeigneter Träger ist dann noch von Nöten. Naja, und Zeit.
Kommentar ansehen
27.10.2008 10:36 Uhr von zeroFX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fang di Katz: Der Unterschied ist, daß roierende massereiche Körper die Raumzeit eben nicht nur krümmen, sondern verzerren, wie ein Quirl die Masse um sich herum. Soweit lese ich das jedenfalls dort heraus.
Kommentar ansehen
27.10.2008 14:34 Uhr von nobody4589
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fangdie katz: das flugzeugexperiment sollte zeigen, dass de vergangene zeit relativ ist zu der geschwindigkeit, nicht zur gravitation
Kommentar ansehen
28.10.2008 14:48 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: ein rotierendes schwarzes Loch verdreht in Abhängigkeit von der Entfernung zum Ereignishorizont die Spins der vorhandenen Elementarteilchen. Spektroskopischer Nachweis ? mögliche Definition / Erfassung des Ereignishorizonts, Rückgriff auf Masse + Rotation des schwarzen Lochs, eventuell Nachweis von Teilchen mit höherem Spin / Nachweis von spin 2 Teilchen in der Astrobeobachtung !!!!?
Kommentar ansehen
28.10.2008 16:34 Uhr von DerBibliothekar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also: Haben wir gerade eindeutig und ein für alle mal Bewiesen, dass Einsteins Relativitätstheorie stimmt.
Kommentar ansehen
28.10.2008 22:52 Uhr von zeroFX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Il_Ducatista: Wenn du schon mit solchen Begriffen bei SN (!!) rumschleuderst, solltest du vllt. Hinweise über den Zusammenhang mit dem Thema beifügen. Also etwa:
Schleifenquantengravitation ;)
Kommentar ansehen
29.10.2008 13:16 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
physik ist schon was tolles. man macht irgendein experiment, was irgendetwas beweisen soll und wirft alle messergebnisse weg, die nicht zum gewünschten beweis taugen. die 700 millionen us-dollar hätte mal lieber in entwicklungshilfe gesteckt werden sollen. moderne physik kann ich zu weiten teilen nicht mehr ernstnehmen. sie verkommt mehr und mehr zur pseudoreligion.
Kommentar ansehen
29.10.2008 22:57 Uhr von zeroFX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was denn wegwerfen? Wa hastn du fürn Artikel gelesen??
Kommentar ansehen
30.10.2008 15:19 Uhr von rolling_a
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ JesusSchmidt: mal was von grundlagenforschung gehört? ohne grundlagenforschung keine mikrowelle, keine atomkraftwerke, kein internet, keine flachbildschirme, keine handys, keine navigationsgeräte, keine antibiotika, keine, keine, keine...

und wenn die ergebnisse gefälscht würden, so wie du meinst, dann existierten all diese dinge gar nicht, weil sie ohne richtige ergebnisse nicht funktionieren.

in einem punkt hast du recht, es muss mehr geld in entwicklungshilfe fliessen, aber vielleicht sollte man das eher von den militärbudgets abziehen.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?