25.10.08 13:48 Uhr
 119
 

Risiko für Frühgeburten steigt bei Depressionen in der Schwangerschaft

Laut den Wissenschaftlern des US-amerikanischen Kaiser Foundation Research Institutes steigt das Risiko für Frühgeburten bei depressiven schwangeren Frauen stark an.

Zu diesem Ergebnis kamen die Forscher bei der Beobachtung von 791 schwangeren Frauen. Bei den Frauen, die unter sehr starken Depressionen litten, bestand das doppelte Risiko einer Frühgeburt.

Des Weiteren spielen noch weitere Umstände eine Rolle, wie zum Beispiel Übergewicht, Stress und sogar niedriger Bildungsstand. In Deutschland liegt die Rate der Frühgeburten bei sieben Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: majkl
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schwangerschaft, Risiko, Schwan, Depression, Frühgeburt
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Invasion der Roten Amerikanischen Sumpfkrebse in Berlin
Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2008 14:46 Uhr von Ingefisch
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mag sein - aber Rauchen und Diät sind es öfter: die Kinder zu Frühgeburten machen

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?