25.10.08 10:36 Uhr
 6.964
 

Deutsche Bahn: Zugverweis Minderjähriger kein Einzelfall

Während die Deutsche Bahn den Fall einer Zwölfjährigen, die aufgrund eines vergessenen Tickets am frühen Abend eines Zuges verwiesen wurde, als "extremen Einzelfall" bezeichnet, mehren sich die Berichte anderer, gleichartiger Zwischenfälle.

So sei eine 14-jährige Hamburgerin mit falscher Fahrkarte und schwerem Gepäck auf halben Weg aus einen Zug "ausgesetzt" worden. Ebenso verhielt es sich bei einer damals 17-Jährigen, die mitten in der Nacht an einem Regionalhalt abgesetzt, Fremde heraus klingeln musste, um Hilfe zu erhalten.

Die suspendierte Zugbegleiterin im Fall der Zwölfjährigen aus Bad Doberan zeigt inzwischen Reue - sie möchte sich bei dem Mädchen entschuldigen. Und bei der Bahn sind auch Tendenzen der Besserung erkennbar: "Wir werden diesen Vorfall in unseren Schulungen sicher noch mal aufarbeiten."


WebReporter: vostei
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Bahn, Deutsche Bahn, Minderjährige, Minderjährig, Minderjähriger
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pannen und Stürme: Deutsche Bahn gibt Pünktlichkeitsziel auf
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2008 09:25 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn es Einige als Nachkarteln bezeichnen werden - ich fände es wichtig, dass auch ein bald ehemaliges Staatsunternehmen die nötige Flexibilität zeigt, welche einer gefühlten und nicht bestimmten Sorgfaltspflicht entspricht. (Stichworte: Menschenverstand / Verantwortung)
Kommentar ansehen
25.10.2008 11:27 Uhr von Hawkeye1976
 
+51 | -2
 
ANZEIGEN
@autor: solange an der Spitze der Bahn ein Riesenarschloch wie Hartmut Mehdirn den Ton angibt, können wir wohl vergebens auf Menschenverstand und Verantwortung bei der DB warten.
Kommentar ansehen
25.10.2008 11:28 Uhr von s8R
 
+22 | -61
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.10.2008 11:30 Uhr von SEGAfanSfP
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Will ich auch hoffen dass sowas nicht mehr vorkommt. Ich kenne solches Szenario von einigen Busfahrern hier bei 8-Jährigen Jungs und Mädels. Diese Frau von der DB sollte man woanders hin versetzen.
Kommentar ansehen
25.10.2008 11:31 Uhr von noalias
 
+38 | -0
 
ANZEIGEN
@s8R: das is klar
aber du kannst nich einfach minderjährige mehrere hundert kilometer von zuhause weg rausschmeißen
wie sollen die bitte zurechtkommen?
Kommentar ansehen
25.10.2008 11:44 Uhr von s8R
 
+2 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.10.2008 11:45 Uhr von KingPR
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Was wollt ihr denn? Die Schaffner könnten die über-14-Jährigen durchaus auch zur Polizeistation bringen und später 40 € (oder mehr) nachfodern. Also da würde ich lieber eine Stunde auf den nächsten Zug warten.
Kommentar ansehen
25.10.2008 11:54 Uhr von lichtpunkt
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
kenne ich: Hatte auch schon rotzfreche Zugbegleiter erlebt - aber auch das Gegenteil mit ausgesuchter Höflichkeit. Ich weiss nicht, kann denn eigentlich JEDER Servicepersonal werden???
Es gibt Menschen die sind einfach schon vom Charakter her nicht in der Lage einen solchen Beruf auszuüben (ob das nun Zugbegleiter, Kellner oder Verkäufer sind ist dabei egal). Anstatt solche Naturarschlöcher immer wieder zu Schulungen zu schicken, sollte man sich eher fragen: Eignet sich diese Person überhaupt für den Posten? Hat hier vielleicht eine personelle Fehlentscheidung stattgefunden?
Statt dessen wird so getan als wenn so ein Job jeder Hirni machen kann.
Falsch.
Man muss ein gewisses Mindestmaß an Taktgefühl, Einfühlungsvermögen und guter Kinderstube mitbringen. Alle anderen sind in diesen Berufen einfach völlig FEHLBESETZT.
Kommentar ansehen
25.10.2008 12:10 Uhr von lkmkl
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt halt solche und solche. Als mir einmal meine Geldbörse gestohlen wurde, habe ich beim Besteigen des Zuges gleich den Kontrolleur gefragt, ob es für Ihn in Ordnung ist mich mitzunehmen und siehe da, es gibt auch freundliche und verständnisvolle Menschen bei der Bahn.
Kommentar ansehen
25.10.2008 12:13 Uhr von mariuswerth
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
ohne fahrkarte: muss man doch strafe zahlen, oder? "doppelter fahrpreis, mindestens 40 euro"... naja die wird doch auch strafde zahlen müssen, dann kann sie ja auch gleich den rest der fahrt mitfahren...
Kommentar ansehen
25.10.2008 12:20 Uhr von Styleen
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Das: passiert doch ständig.

Ich wurde als 16jähriger Bubi rausgeschmissen weil mir ein Euro fehlte und ich so ehrlich war und direkt zum Kontrolleur ging um ihm das zu sagen und ich das gerne nachzahlen würde oder ebend meinen Ausweis ihm gebe um im Nachgang 40 Euro zu löhnen.

Naja nix wars, der nette Herr feuerte mich aus dem Zug raus auf einer Strecke zwischen Spalt und Roth, mitten in der Pampa im Winter. Ole Ole, gut dass dies der vorletzte Zug war ^^
Kommentar ansehen
25.10.2008 15:24 Uhr von Gabberhimmel
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Reue? Die Zugbegleiterin zeigt doch NUR Reue, weil sie von ihrem Dienst suspendiert worden ist. Hätte dieser Fall keine Konsequenzen für sie gehabt, würde sie garantiert keine Reue zeigen.
Kommentar ansehen
25.10.2008 16:23 Uhr von lary_ru
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
also: bei 14 kann man schon eine Ausnahme machen aber 17 Jährige sind keiner Kinder mehr
Kommentar ansehen
25.10.2008 16:38 Uhr von auRiuM
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
naja ich wurde mal aussm zug geworfen, da meine karte nur bis um 9 uhr gültig war. gut dass mein zug nur eine stunde herumstand. tja... normalerweise wär ich um 8.30 zuhause gewesen... aber manche leute lassen auch nicht mit sich reden.
Kommentar ansehen
25.10.2008 16:56 Uhr von Floppy77
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@s8R: Da ist von falschen oder vergessenen Fahrkarten die Rede und nicht von vorsätzlichem Schwarzfahren. Und Kinder/Jugendliche in der Nacht auf einem Regionalbahnhof auszusetzen, auf dem wahrscheinlich nicht mal Personal der Bahn sich des Nachts aufhält spielt potenziellen Kinderschändern/Vergewaltigern in die Hände. Das ist Verantwortungslos!
Kommentar ansehen
25.10.2008 18:10 Uhr von koemeterion
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich komm zwar aus der Ecke (wohn nun woanders) aber ich kann mir eigentlich keine Dame von dem - mir bekannten - Personal so verantwortungslos vorstellen. Und auf der Strecke waren es die letzten 3 Jahre gerade einmal 3 Verschiedene weibliche Zugbegleiterinnen und ich bin jeden Tag 2 zwei mal die Strecke lang gefahren ;)
Trotzdem echt schlimm sowas, Dumme Bahn eben ...
Kommentar ansehen
25.10.2008 19:34 Uhr von Web2Select
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was hätte passieren können nun, was wäre gewesen, wenn noch etwas schlimmes passiert wäre. Ich möchte es nicht weiter beschreiben, denn jeder wird wissen, was ich meine. Manche haben Angst ihre Kinder wenn es dämmert überhaupt noch allein auf der Straße zu wissen. Mitten in der Nacht ist das eine unverantwortliche Fehlentscheidung.
Kommentar ansehen
25.10.2008 22:06 Uhr von Schnuffylein
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das war klar die Bahn hat dochs hcon genug am dreck stecken und dann das auch noch? Ich finds peinlich das sie DB soetwas erlaubt!!!!
Kommentar ansehen
25.10.2008 23:06 Uhr von GenerX
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
´ne tolle Gesellschaft sind wir allesamt!

Es hiess lediglich "einige Fahrgäste reklamierten oder befreiwilligten sich die Fahrkarte zu bezahlen, ohne Erfolg".

Was zum Teufel heisst hier "ohne Erfolg", sind da nur noch feige Softies unterwegs? Was der 12-jährigen passierte, wäre in meiner Präsenz undenkbar. Das Mädchen (könnte meine oder eure Tochter sein) käme als erstes unter mein Obdach und NIE aus dem Zug und wenn die Schaffnerin den Ticket nicht nachträglich bezahlt akzeptierte, könnte sie doch gerne versuchen an mir tätig zu werden. Die Anzeige und die Kündigung hätte sie so gut wie in der Tasche.

Ein bisschen an Aktivismus, dort wo es offensichtlich zurecht am Platz ist, sollte man aufbringen, sonst vergeigen wir noch den letzten Funken an sozialer Konsistenz. Gegen illegalem Handeln darf man sich sowieso einsetzen, ich würd aber dafür gern auch eine Anzeige von der DB einkassieren und die Leute bei der Verhandlung zur Schande und Rediküle treiben.
Die waren sogar lächerlich genug, sich mit einem 1-Tag-Freiticket (25 Euro wert) zu entschuldigen. Meine Erziehung verbietet mir den literarischen Hinweis, wo die ihren Ticket reinstecken können.
Kommentar ansehen
26.10.2008 07:46 Uhr von maretz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
differenzieren Ich denke man muss bei sowas etwas differenzieren.

Zum einen: WANN das immer passiert? Denn im Text heisst es nur "kein Einzelfall". Und sorry - aber wenn Vormittags/Mittags die Kids zur Schule fahren dann bin ich der Meinung das die ohne Ticket definitiv jederzeit aus Bus/Bahn verwiesen werden sollen. Denn wer Tagsüber kein Ticket kauft und sich nicht direkt beim Schaffner meldet der fährt imo. absichtlich schwarz. Denn wenn der Automat mein Geld wirklich mal nicht nimmt dann gehe ich eben im Zug los und versuche selbst nen Schaffner zu finden der mir eine Karte verkauft - und bisher ging das immer ohne Probleme!

Zum anderen muss man gucken wie die Kids reagieren. Denn es ist auch nicht sooo selten das die gleich anfangen mit "Du kannst mir eh nix, ich bin noch nich 14" usw... Und sorry, ein Kind was so dreist reagiert das würde ich auch jederzeit vor die Tür setzen! Denn da ist es dann auch pure Absicht keine Karte zu kaufen...

Von daher sehe ich das etwas differenziert. Der Schaffner muss vor Ort und sofort entscheiden ob jemand absichtlich keine Karte gekauft hat - oder ob die Person dies aufgrund irgendwelcher (nachvollziehbaren) Gründe das gelassen hat. Natürlich is es ärgerlich wenn dabei eine solche Fehleinschätzung kommt - aber man darf eines nich vergessen: Der AUSLÖSER dafür war immernoch das Mädel selbst -> denn es hat schließlich selbst die Karte nicht gekauft und im Zug gewartet bis jemand kommt!

Und ganz ehrlich: Welche Möglichkeit bleibt dem Schaffner bei nem Kind? Ausweis haben die noch nich unbedingt dabei - und wenn man das Kind bei der weiteren Kontrolle ständig mitnimmt damit man es den Eltern übergeben kann beschweren sich die Eltern dann das es jawohl eine Frechheit ist das Kind so vorzuführen! Wenn man das Kind einfach ohne weiteres sitzen lässt - na, wie reagieren dann wohl die anderen (zahlenden) Fahrgäste? Sagen die auch das es scho ok is weil man das Mädel nich rauswerfen darf - oder gibt es dann Beschwerden das es wohl ne 2-Klassen-Gesellschaft ist? (Und grad wenn davon jemand beim letzten Mal für nen vergessenes Ticket zahlen musste dürfte das intressant werden).
Kommentar ansehen
26.10.2008 09:41 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@maretz: Die Bahnvorgabe scheint relativ klar zu sein:

Minderjährige NICHT "aussetzen" und alternativ im Zweifelsfall der Bundespolizei (Nachfolger Grenzschutz / Bahnpolizei) übergeben...

Ob es wirklich nur an der Schulung des Personals dahingehend liegt und eine gewisse Betriebsblindheit zu solchen Ausfällen führt ist relativ wurscht - nach außen hin. Es darf einfach nicht passieren, wobei sich mir das Gefühl aufdrängt, dass an der Zugbegleiterin im aktuellen Fall ein Exempel statuiert wird, welches eigentlich doch betriebliche Gründe hat...
Kommentar ansehen
26.10.2008 13:07 Uhr von maxfaxx
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
man sollte die DB mal schön verklagen und dann noch alle deren Wagen einsprayen !! Die sind eh zu frech geworden!!

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pannen und Stürme: Deutsche Bahn gibt Pünktlichkeitsziel auf
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?