25.10.08 09:17 Uhr
 912
 

BMW plant Open-Source-Plattform für Autotechnik

Zusammen mit Intel und dem Anbieter von eingebetteten Plattformen Wind River Systems hat der Autohersteller bereits eine Basis geschaffen, die nun weiterentwickelt werden soll. Innerhalb der nächsten fünf bis sieben Jahre will das Unternehmen die neue Software in der Massenproduktion einsetzen.

BMW hat seine Wettbewerber aufgefordert, sich dem Projekt anzuschließen. Der Einsatz dieser Software bei möglichst vielen Herstellern bringt dem Kunden nach Aussagen des Unternehmens viele Vorteile. So können Anbieter von Infotainment-Systemen und anderem Zubehör bessere Produkte entwickeln.

Es gibt sogar schon erste Interessenten, so hat General Motors angekündigt, sich binnen der kommenden Monate für eine Mitarbeit an dem Open-Source-Projekt für Fahrzeugelektronik zu entscheiden. Auch Chrysler sieht in der Plattform eine große Notwendigkeit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: detroitmichigan
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: BMW, Plattform
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig
Aldi startet Online-Shop für Computer- und Konsolenspiele
Tesla, Google & Co. warnen vor künstlicher Intelligenz beim Militär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2008 18:05 Uhr von domenicbitreactor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Schlecht Idee sofern man sich damit auskennt: Ich bin nicht immer der Über Drüber Open source Befürworter aber warum sollteman nicht die Elektronik im Auto mit offene quellen machen
Kommentar ansehen
25.10.2008 18:06 Uhr von domenicbitreactor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tut mir leid: für meine 10 Rechtschreibfehler, aber meine Tastatur ist leider defekt

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?