24.10.08 19:20 Uhr
 521
 

900.000 Dollar Stromrechnung: Nepals Ex-König soll Saft abgedreht werden

Nepals Elektrizitätsbehörde fordert den entmachteten König Gyanendra auf, seine offenen Stromrechnungen in Höhe von 980.000 Dollar zu begleichen. Andernfalls werde dem Monarchen, der sich in ein Landhaus zurückgezogen hat, der Strom abgedreht.

Nach der Entlassung der Regierung im Jahr 2005 hatte der im Mai dieses Jahres entmachtete Gyanendra als Alleinherrscher regiert und auch keine Stromrechnungen mehr bezahlt.

"Die Königsfamilie schuldet uns 980.000 Dollar. Wir werden den Strom binnen 15 Tagen sperren, wenn die Rechnungen nicht bezahlt werden", ließ der Chef der nepalesischen Elektrizitätsbehörde dem König ausrichten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Dollar, Strom, König, Nepal, Saft
Quelle: www.rooster24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bedrohungen und widerliche Sex-Fotos": Sibel Kekilli sperrt Instagram-Profil
Tochter von "Flippers"-Star kündigt Job, um Schlagersängerin zu werden
Angela Merkel informierte sich doch vorab über Böhmermanns "Schmähgedicht"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2008 19:07 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So können also auch bei einem König alle Lichter ausgehen... In der Quelle gibts mehr Hintergründe zum horrenden Stromverbrauch des nepalesischen Ex-Königs.
Kommentar ansehen
24.10.2008 21:58 Uhr von Moppsi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ich gemein wäre, könnt ich jetzt fragen: In Nepal gibt´s Strom?
Bin ich aber nicht!
Kommentar ansehen
24.10.2008 22:00 Uhr von KingPR
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wie doof: Die haben doch sein Privatvermögen bei seiner Entmachtung verstaatlicht, wo soll der Kerl das Geld denn her haben?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Experten warnen vor Heinz Ketchup
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?