24.10.08 14:44 Uhr
 225
 

Koalitionsvertrag für rot-grüne Regierung in Hessen unterzeichnet

Nach mehreren Wochen haben sich die Vertreter der hessischen SPD und der Grünen auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Damit steht einer Wahl von Andrea Ypsilanti zur Ministerpräsidentin des Bundeslandes Hessen nichts mehr im Wege. Die Linke werde Ypsilanti unterstützen, hieß es.

Ypsilanti selbst bezeichnete die Verhandlungen mit dem Koalitionspartner als "anstrengend" und "manchmal heftig". Der Vorsitzende der hessischen grünen Tarek Al-Wazir zeigte sich mit dem Inhalt des Koalitionsvertrages zufrieden. "Wir haben eine gute Einigung erreicht", so der Politiker.

Die entscheidende Sitzung ging erst nach mehreren Stunden am heutigen Freitagmorgen zu Ende. Die neue Regierung startet jedoch mit einer schweren Bürde. Für dieses Jahr rechnet die Regierung mit einem "Haushaltsloch" von 1,5 Milliarden Euro. Sämtliche Ausgaben sollen unter Vorbehalt gestellt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Regie, Hessen, Koalition, Unterzeichnung, Koalitionsvertrag
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft
Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2008 14:38 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt also. So sehr ich den Wahlkampf Kochs in Hessen verabscheute, so sehr muss sich Frau Ypsilanti den Vorwurf des Wortbruchs gefallen lassen. Mal schauen, was an Maßnahmen so umgesetzt wird. Viel Spielraum hat Ypsilanti und ihr Team allerdings nicht.
Kommentar ansehen
24.10.2008 14:51 Uhr von borgworld2
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Der Anfang vom Ende ist also jetzt endlich da.
Mal sehen in wie weit sich die Grünen bei dem Ausbau der Flughäfen etc durchgesetzt haben und Arbeitsplätze kaputtmachen.
Kommentar ansehen
24.10.2008 15:00 Uhr von Paddex-k
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: ich finde es immerwieder lustig wenn das Wörtchen "Wortbruch" ins Gespräch kommt!
Sind Wir denn eigendlich etwas anderes gewohnt?
Unsere ganze Politik ist mit diesem Wort gepflastert"!
Wortbruch gehört heute zur guten Schule der Politik!!!
Beispiele brauche ich wohl nicht zu geben, denn es sind tausende!!!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?