24.10.08 13:41 Uhr
 261
 

Spieldesigner Richard Garriott kehrt nach Ausflug im Weltraum zurück auf die Erde

Nach zwölf Tagen in der ISS landete der bei Spielern als Lord British bekannte Astronautensohn und Spielehersteller mit den russischen Kosmonauten Sergej Wolkow und Oleg Kononenko in einer Sojus-Kapsel an einem Fallschirm in der kasachischen Steppe.

Die Landung verlief, nachdem es bei zwei Vorgängern zu Problemen gekommen war, jedoch reibungslos. Für den Notfall stand jedoch eine ganze Armada von Bergungsfahrzeugen bereit, um zu helfen.

Garriot bedauert die Ausgabe von 30 Millionen Dollar in keinster Weise. Der Flug und Aufenthalt sei nach dem Vorbereitungstraining die Belohnung gewesen. Die beiden russischen Kosmonauten reparierten bei einem Weltraumspaziergang sogar einen defekten Pyrobolzen von Sojus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Diskordia4ever
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Spiel, Erde, Weltraum, Ausflug
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Muslime sind zwar gut integriert, aber kaum akzeptiert
Zwei Herzinfarkte an einem Tag: Chuck Norris springt dem Tod von der Schippe
Rockstar Tommy Lee wird beim Sex auf Flugzeugtoilette erwischt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2008 13:34 Uhr von Diskordia4ever
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Garriotts Kosmoserlebnisse können für Interessierte unter http://www.richardinspace.com/ nachgelesen werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Path Out": Syrer entwickelt Computerspiel über seine Flucht
Tunesien: Präsident will Frauenrechte stärken und Scharia schwächen
Donald Trump besteht auf Mauer zu Mexiko: Sonst streicht er US-Regierung Geld


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?