24.10.08 09:42 Uhr
 375
 

Bundesregierung: Rezession trotz Konjunkturpaket ?

Die Aussichten für die weitere Entwicklung der deutschen Wirtschaft scheinen sich nun auch auf offizieller Seite immer mehr einzutrüben. Walther Otremba, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, rechnet mit einer Rezession in Deutschland. Selbst das Konjunkturpaket könne das nicht verhindern.

Allerdings betrachtet er die Einführung eines solchen Paketes weiterhin als Notwendigkeit, um "einer Verfestigung einer rezessiven Lage vorbeugen" zu können, so Otremba. Die Ausgestaltung des Maßnahmenbündels werde derzeit zwischen dem Finanz- und dem Wirtschaftsministerium ausgehandelt.

Nachdem bereits im zweiten Quartal diesen Jahres die Wirtschaftsleistung in Deutschland ins Minus rutschte, rechnen die Verantwortlichen auch im dritten Quartal mit negativen Vorzeichen. Damit wäre nach landläufiger Definition die Bedingung einer "Rezession" erfüllt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bundesregierung, Konjunktur, Rezession, Konjunkturpaket
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks
330.000 Haushalten wurden wegen unbezahlten Rechnungen Strom abgestellt
USA: Rentenkürzung zur Finanzierung der Steuersenkung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2008 23:22 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das böse "R"-Wort, jetzt wurde es erstmals von offizieller Seite bestätigt. Was viele wussten, wurde bislang beharrlich dementiert. 0,2 Prozent Wachstum oder gar Nullwachstum, das sind die Aussichten für das kommende Jahr. Dass die Abschwächung der Konjunktur aber so kurzfristig und heftig durchschlägt, dürfte auch die Regierung überrascht haben. An der weltweiten Finanzkrise trägt die Politik nur eine Mitschuld, in meinen Augen sogar die Geringere.
Kommentar ansehen
24.10.2008 10:02 Uhr von politikerhasser
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Der Zeitpunkt ist gekommen, den Tatsachen endlich ins Auge zu sehen: der überwiegende Teil der Deutschen hatte nichts vom herbeigeredeten Aufschwung und den angeblich um zwei Millionen reduzierten Arbeitslosenzahlen, die nur durch statistische Tricks erzielt wurden.

Hungerlöhne für Millionen von Menschen sind nicht geeignet, eine dauerhaft stabile Nachfrage zu garantieren.

Wir werden in einigen Monaten Arbeitslosenzahlen sehen, die verglichen mit 1929 real noch höher liegen werden als bei damals über sechs Millionen - sozialer Sprengstoff und das im Jahr der BT-Wahlen.
Kommentar ansehen
24.10.2008 10:10 Uhr von iAMsterdam
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Danke, dass es es endlich soweit ist, realistisch Dinge in Angriff zu nehmen. Ich bewundere den Mut der Politiker (da er sehr selten ist) und hoffe, dass wir gut aus dieser globalen Krise heraus gehen können.
Kommentar ansehen
24.10.2008 10:53 Uhr von phil_85
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Welches Konjunkturpaket? Die Regierung hatte sich doch geweigert ein Konjunkturpaket aufzusezten? Oder ist hier das Rettungspaket für die Banken gemeint?

An die Regierung: Stärkt die Kaufkraft der Bevölkerung! Ein besseres Konjunkturpaket gibt es nicht!
Kommentar ansehen
24.10.2008 17:28 Uhr von claeuschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nach: dem Text wird das Konjunkturpaket doch gerade ausgehandelt, oder hab ich da was falsch verstanden?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?