24.10.08 09:31 Uhr
 457
 

München: Angestellte der BayernLB demonstrieren für ihren Chef

Am gestrigen Donnerstagabend fand in München eine Demonstration der besonderen Art statt. Die Mitarbeiter der Bayerischen Landesbank (Bayern LB) gingen auf die Straße, um ihren Protest auszudrücken. Doch nicht die Verantwortlichen der Landesbank waren das Ziel, genau das Gegenteil war der Fall.

Mehrere hundert Mitarbeiter stellten sich hinter den Vorstandschef der Bank Michael Kemmer. Mit lautstarken Unmutsbekundungen wurden hingegen der (noch) amtierende Finanzminister Erwin Huber und der designierte bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer in München empfangen.

Hintergrund des Protestes sind Überlegungen, den Vorstandschef zusammen mit anderen Verantwortlichen abzulösen. Aus den Reihen der CSU wurde Kritik laut. Der Chef der CSU-Landtagsfraktion Georg Schmid monierte, dass innerhalb weniger Tage der Kapitalbedarf um 2,8 Milliarden Euro gestiegen sei.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bayern, München, Bayer, Chef, Angestellte
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2008 23:01 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei allem Respekt für den Führungsstil. Er ist - auch wenn noch nicht so lange im Amt - mitverantwortlich für das Desaster der Landesbank. Eigentlich sollten sich die Landesbanken auf das Kreditgeschäft - insbesondere gegenüber dem Mittelstand - konzentrieren. Stattdessen haben sie mitgezockt. Hauptanteilseigner sind nun mal Land und Sparkassen und die werden vor allem für die Sanierung bluten müssen.
Kommentar ansehen
24.10.2008 09:56 Uhr von ciller
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
naja ist der chef nicht mehr da: ist die arbeit auch futsch oder nicht
Kommentar ansehen
24.10.2008 10:25 Uhr von jonadei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unverantwortlich: was bei den Landesbanken gelaufen ist. Wie der Autor richtig bemerkt ist es nicht die Aufgabe einer Landesbank Kapitalspekulation zu betreiben, immerhin jongliert sie mit z.T. auch mit Staatsgeldern. Ein Staat respektive Regierung sollte sich, auch nicht ueber Mittelsmaenner wie hier die LB, an der weltweiten Spekulation beteiligen. Das liegt nicht in deren Verantwortung. Leider liegt es aber in der Verantwortung der Buerger fuer ein solches Debakel dann in Sippenhaft und Mitverantwortung genommen zu werden.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?