23.10.08 22:35 Uhr
 703
 

Mindestens 1.600 Kilometer pro Stunde: Briten auf der Jagd nach dem schnellsten Auto

Ein Entwicklerteam aus London will den bestehenden Geschwindigkeitsweltrekord für Autos knacken. Dafür wurde am Donnerstag das "Bloodhound"-Projekt gestartet. Der Bloodhound soll den seit über 20 Jahren bestehenden Rekord von 1.228 Stundenkilometern eliminieren - und zwar deutlich.

Angepeiltes Ziel sind 1.000 Meilen pro Stunde, was umgerechnet etwas über 1.600 Kilometer pro Stunde entspricht. Das durch ein Raketentriebwerk angetrieben Fahrzeug soll nach einer Beschleunigungsphase von 40 Sekunden seine Höchstgeschwindigkeit erreichen.

Man verspricht sich aus der Entwicklung neue Anregungen im Bereich Materialforschung und Fahrzeugbau zu erhalten. Für die Entwicklung des Autos sind drei Jahre veranschlagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gutmensch
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Auto, Stunde, Brite, Kilometer, Jagd
Quelle: www.freiepresse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2008 01:01 Uhr von de_waesche
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
laut quelle sind es 10 jahre seit dem rekord...
Kommentar ansehen
24.10.2008 04:09 Uhr von kookandnow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da gabs: doch schon mehr so Rekorde.

Auf dem ehemaligen Salzsee in den USA. Mir Raketeautos u.a.
Wie schnell waren denn die?

Wo wollen die Briten das den testen? In London? Auf dem Meer?
Kommentar ansehen
24.10.2008 09:27 Uhr von Sir.Locke
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@falke22: wäre logisch, denn in england gibt es keine salzwüsten ;)
Kommentar ansehen
24.10.2008 16:04 Uhr von Remastered77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich mir: die Bilder in der Quelle angucke..das ist kein Auto, sondern ne Krankheit..

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?