23.10.08 22:19 Uhr
 288
 

Neuer Bluttest erlaubt bessere Diagnose von Tuberkulose als Hauttest

Beim traditionellen Test auf Tuberkulose (TB) wurden Patienten Bestandteile des Erregers in die Haut gespritzt, wobei ein positives Ergebnis anhand des Anschwellen der Haut erkannt wurde. Schwächen dieses Tests sind falsch positive und falsch negative Resultate.

Wissenschaftler aus dem Labor von Professor Ajit Lalvani am Imperial College in London entwickelten einen Nachweis auf der Basis des "Enzyme-linked Immunospot", oder ELISpot, der eine um den Faktor 1,5 verbesserte Diagnose erlaubt, und somit eine gezieltere Behandlung ermöglicht.

In einer Studie mit 908 Kindern aus der Türkei, die dem Erreger zu Hause ausgesetzt waren, ergab der Hauttestein positives Ergebnis für 580 Kinder, während der Bluttest 380 Trägerdes Bakteriums nachwies. Nach weiterer Optimierung soll der Test inEntwicklungsländern eingesetzt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ophris
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Neuer, Diagnose, Bluttest
Quelle: www.abc.net.au

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf
Trennungskinder haben es schwerer im Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2008 21:38 Uhr von ophris
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hatte auch einen positiven Hauttest (das ganze dauerte ein paar Tage), worauf dann ein Röntgenbild
meiner Lunge gemacht wurde, welches dann das negative Ergebnis deutlich
machte. Da ein solch teures Verfahren nicht überall verfügbar ist, und
negative Ergebnisse zu Geldverschwendung führen, finde ich die
Etablierung dieses ELISpot zur Tuberkulosedetektion sehr sinnvoll. Mehr zum Verfahren gibt es hier: http://en.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?