23.10.08 22:07 Uhr
 2.680
 

Dresden: Goldene Raffzähne 2008 geht an "x:hibit"

Die Berliner Firma "x:hibit" erhielt am gestrigen Mittwoch eine Auszeichnung, die weniger schmeichelhaft ist. In Dresden wurde ihr diese unrühmliche Ehre zuteil, als sie den Preis "Goldene Raffzähne 2008" verliehen bekam, weil angeblich die Hälfte ihrer Beschäftigten aus unterbezahlten Praktikanten bestand.

Die unschöne Auszeichnung wird regelmäßig an Firmen übergeben, die ausgeprägt mager bezahlte Praktika in ihrem Betrieb anbieten. x:hibit erhielt den Preis aufgrund der Aussage eines ehemaligen Praktikanten, die von der Preisvergabestelle vorab nicht hinterfragt wurde.

Es bleibt offen, ob der Preis nach einer Prüfung nun doch zurückgezogen wird oder nicht. Ein Sprecher der Firmenleitung bestritt allerdings den Vorwurf vehement mit dem Hinweis, reguläre Richtlinien eingehalten zu haben - auch für die Vergangenheit - und gab die Anzahl der Mitarbeiter konkret an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Dresden
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2008 22:30 Uhr von marco16181
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
hm, der Name der Firma hört sich ja fast an, wie Xzibit...wenns da nich mal Ärger gibt......
Kommentar ansehen
23.10.2008 22:33 Uhr von ranma
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
jaja Die "Richtlinien" in unseren gesetzen sind doch auch nix anderes als Ausbeute..
Kommentar ansehen
23.10.2008 22:37 Uhr von Feuerloescher
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte: monatlich und auf vielviel mehr Unternehmen ausgeweitet werden.

Am besten so eine öffentliche Liste mit diesen Firmen damit diese mal den Druck der Gesellschaft haben.
Kommentar ansehen
23.10.2008 23:33 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Alles Blödsinn: Ich bin der Herr der Raffzähne !
Kommentar ansehen
23.10.2008 23:35 Uhr von bpd_oliver
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Gegen: wieviele Zeitarbeitsfirmen musste x:hibit antreten?
Kommentar ansehen
24.10.2008 00:22 Uhr von Allmightyrandom
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Peinlich Einen "Ex-Praktikanten" befragen und nicht nachzuforschen ist grob fahrlässig.

Als Unternehmer würde ich dagegen klagen, wenns wirklich Verleumdnung ist.

Das ist ja so als würde ich einen entlassenen Mitarbeiter fragen und anschließend den Ex-Arbeitgeber öffentlich niedermachen, ohne nach dem "warum" zu fragen.

IMHO Leichtsinn der unter Umständen an Kriminalität grenzt.
Kommentar ansehen
24.10.2008 07:05 Uhr von trichter26
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Man muss auch …: … hinterfragen, was das für ein Unternehmen ist. Wenn es sich um ein sehr junges, sog. Start Up handelt, dann ist der Einsatz von regulär bezahlten Kräften, selbst mit Venture Capital, nur sehr schwer und das Risiko, dass Unternehmen an die Wand zu fahren, exponentiell hoch.

In Zeiten wo Innovationen, die auch so vom Kunden angesehen werden, immer mehr schrumpfen, kann es sich keiner leisten der ökonomisch an ein Projekt geht, dass am Anfang gleich das gesamte Kapital verballert wird.

Aber, da die Verleihung ohne vorherige Prüfung stattfand und man sich nun evtl. genötigt sieht, einen Schmuddelpreis zurückzuziehen, zeigt doch, das eigentliche Problem… wie Allmighty es schon schrieb.
Kommentar ansehen
24.10.2008 07:33 Uhr von Swaneefaye
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
warum musste ich bei dem Titel: an irgendsoeinen us-amerikanischen Rapper denken mit Grillz auf den Zähnen O.o...
zum Thema... ich fände es schon sehr vermessen, wenn ein Unternehmen aus Profitgier lediglich unterbezahlte Praktikanten einstellt die es, wenn der Praktikant mehr haben will oder weil ihm die Arbeit gefällt, einfach vor die Tür setzt.
Insofern... guter Titel den man verleihen kann auch wenn es dem Unternehmen womöglich reichlich egal ist...
Kommentar ansehen
24.10.2008 07:36 Uhr von Swaneefaye
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zusatz: beim Satz ... wenn der Praktikant mehr haben willl oder weil ihm die Arbeit gefällt ((eingestellt werden will))...
danke dafür...
Kommentar ansehen
24.10.2008 08:47 Uhr von maki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die menschenverachtende Gesetzgebung dieses: Ausbeuterstaates macht solche Sachen überhaupt erst möglich - dA muss man ansetzen.
Kommentar ansehen
24.10.2008 10:34 Uhr von Daveman007
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
meiner Ansicht nach: sollte man den Raffzahn-Life-Achievement-Award, falls es den mal geben sollte, auf jeden Fall Gerhard Schröder verleihen, denn wer für eine sozialistische Partei antritt, aber so entschieden auf Arbeitgeberseite steht und auch politisch so handelt, der hat sich den verdient.

Spasiva, Gerhard!
Kommentar ansehen
24.10.2008 17:13 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Daveman: Den "Raffzahn-Life-Achievement-Award" gibt es schon. Bekomme ich jedes Jahr zum Geburtstag.
Übrigens heisst es deutsch-akzentuiert Spassibo (???????).

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten
Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?