23.10.08 21:35 Uhr
 998
 

Tierquälerei: Auto zog angeketteten Hund hinter sich her

Berliner Polizeibeamte retten am heutigen Donnerstag einen jungen Terrier, der an einem VW-Transporter an der Anhängerkupplung angekettet war.

Der Fahrer des VW hatte den Hund nicht bemerkt und war schon einige Meter gefahren, bevor ihn Polizeibeamte, die den Vorfall bemerkt hatten, stoppen konnten. Durch das Mitschleifen erlitt das Tier massive Abschürfungen und hatte blutige Läufe.

Der Terrier wurde umgehend zur Tierklinik gebracht und medizinische behandelt. Da der Fahrer des Transporters glaubhaft versichern konnte, dass er nicht der Halter des Hundes war, ermittelt die Polizei nun gegen Unbekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gutmensch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Hund, Tierquäler
Quelle: www.ad-hoc-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2008 22:55 Uhr von Yes-Well
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Versehen? Leute, kann es sein das dies ein versehen war?

Das der Besitzer des Tieres dies nicht beabsichtigt hat? Ja es gibt leider dumme Menschen, die so etwas tun ohne an irgendwelche Folgen zu denken.

Aber Hauptsache man regt sich erstmal auf und spricht von Mord, anstatt nachzudenken!
Kommentar ansehen
24.10.2008 07:55 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Yes-Well: Sicher, sicher... Es gibt Leute die sich sowas in der Tat leisten, ohne auch nur einen Gedanken an die Folgen zu verschwenden...

Allerdings denke ich, passiert so etwas "nur" wenn man mal eben zum Bäcker rein will, oder etwas aus der Reinigung holen mag oder... Da die Polizei den Wagen stoppte, wird es wohl einen gewissen Aufrur auf der Straße gegeben haben. Da man also nur kurz mal irgendwo hin ist, kommt man raus und stellt fest, dass der Hund weg ist. Man schaut sich ein wenig rum und sieht mitten auf der Kreuzung ein blinkendes Auto sowie den potentiellen Hunde-Halte-Wagen. Da muss einem doch was auffallen, oder?

Aber auch das ist nur eine von sicher vielen Möglichkeiten... Ich würde dennoch nach meinem Hund suchen, wäre er weg. Also auch mal um die Ecke gehen.... ;-)
Kommentar ansehen
24.10.2008 08:00 Uhr von Noseman
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Versehen? Aus Versehen kettet jemand seinen Hund an die Anhängerkupplung eines fremden Transporters?

Das ist mit bloßer Dummheit eben nicht mehr zu erklären.
Kommentar ansehen
24.10.2008 08:03 Uhr von pana90
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ARGH!!! Boar, da krieg ich so nen HALS :@!!

Wie hieß es so schön?
"Nicht die Tiere sind des Menschens feind, die Menschen sind des Tieres feinde." so heißt es in einer Kolumne, schon Schrecklich genug, das Tiere wie Hunde/Katzen vor Gericht nur als "Gegenstände" behandelt werden. Fragt man Sich doch, ob diese Leute das Witzig finden, Wenn man Sie an ein Auto ranbindet, am Besten nackt, und dann mit 200 über die Autobahn -.- Scheiß Gesellschaft von Heute, manche sind eben an grauen,ekel und perversion nicht zu toppen!

Wenn das Jemand mit meinem Hund machen würde, würde ich ihn ne Kugel in Kopf jagen -.-
Kommentar ansehen
24.10.2008 09:51 Uhr von BlackMcAllister
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ pana90: hahahaha....

"Scheiß Gesellschaft von Heute, manche sind eben an grauen,ekel und perversion nicht zu toppen!"

"...würde ich ihn ne Kugel in Kopf jagen -.-"

genau, du bist nicht zu toppen!.....unglaublich


@ topic: bin zwar nicht so der tierfreund, aber bei sowas muss ich schon sagen armer köter...
Kommentar ansehen
27.10.2008 14:25 Uhr von FreundeinesFreundes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfach dumm: all sowas (Tierquäler, Vergewaltiger, mörder etc.)sollten auf eine Insel gebracht werden, wie einst Napoleon, aber nicht so, dass sie flüchten könnten. Auf der Insel könnten sie dann ihren Taten drang lassn und sich einfach gegenseitig zu quälen oder was weiß wer machen.
Kommentar ansehen
30.10.2008 10:29 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gerade aus einem anderen Forum: Hallo,
heute steht in der Zeitund, daß sich das Frauchen gemeldet hat. Sie hat den Hund dort angebunden. Sie kam mit Kinder und Hund vom Einkaufen und angeblich war nichts da um den Hund anzubinden um alles einzuladen. ( Den Hund vielleicht ins Auto packen, wäre vielleicht eine Idee gewesen, aber naja).
Deswegen bindete sie ihren Hund am Transporter neben sich an.
Der Fahrer konnte wirklich nichts dafür, da er nicht wußte das der Kleine hinte hang.
Das Frauchen möchte den Hund jetzt wieder zurück haben. Jedoch gibt die Staatsanwaltschaft den Hund nicht frei, da noch nicht klar ist, ob es Fahrlässig war oder nicht.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?