23.10.08 10:24 Uhr
 145
 

London: Forschung an menschlichen Embryonen erlaubt

Wie nun das britische Unterhaus entschied, ist es, vorausgesetzt das Oberhaus stimmt ebenfalls dafür, in England bald möglich, an tierischen und menschlichen Embryonen zu forschen.

Dies soll vor allem unheilbar Kranken helfen, da Wissenschaftler und auch der britische Premier Gordon Brown hoffen, mit Hilfe der Stammzellenforschung bisher nicht heilbare Krankheiten endlich in den Griff zu bekommen.

Die Kirchen zeigen sich indes empört und lehnen das Vorhaben der britischen Regierung ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: madpad
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: London, Forschung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf
Trennungskinder haben es schwerer im Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2008 09:54 Uhr von madpad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich persönlich bin auch in einem Zwiespalt diesbezüglich. Da stellt sich direkt die Frage: Ab wann ist ein Mensch, ein Mensch?
Kommentar ansehen
23.10.2008 10:39 Uhr von calenleya
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Sehe das genauso wie Autor: Ich finde es einerseits ganz gut das es sowas gibt aber andererseits finds auch wieder nicht so gut das es an menschlichen Embryonen getestet werden soll bzw. die test gemacht werden sollen.
Kommentar ansehen
23.10.2008 11:54 Uhr von Monalisa583
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Mensch ist meiner Meinung nach ein Mensch, sobald das zu schlagen beginnt... Und dies ist bereits nach ca. 28 Tagen nach der Befruchtung der Fall....

Also, meiner Meinung nach sollte an menschlichen Embryonen wirklich nicht getestet werden... Allein bei der Vorstellung löst bei mir Übelkeit aus...
Kommentar ansehen
23.10.2008 12:04 Uhr von Monalisa583
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
*rotwerd*: :D

ich meine natürlich, sobald das Herz zu schlagen beginnt
...

und...
...
allein bei der Vorstellung wird mir übel...

UPS
Kommentar ansehen
23.10.2008 15:18 Uhr von Hier kommt die M...
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Holla die Waldfee beim Lesen der news kommt leider ein falscher Eindruck auf.

Es geht hier um Stammzellenforschung an sogenannten Hybriden oder Chimären, das sind künstlich geschaffene Embryonen. Dabei werden (Kuh) Eizellen von ihrem Innenleben befreit und stattdessen kommen die Erbinformationen aus menschlichen Hautzellen rein, die Eizelle wird in einer Nährlösung zur Zellteilung angeregt und nach 3! Teilungen werden daraus pluripotente Stammzellreihen gemacht, an denen geforscht wird.

Zur Herstellung solcher Zellreihen verweise ich auf einen älteren post von mir

http://www.shortnews.de/...

Es geht bei der Sache nicht auch nur ansatzweise um lebensfähige Embryonen, deren Herzen auch nur einmal geschlagen haben.

Es geht um künstliche Gebilde, die nur bis zu einem gewissen Stadium als Embryo lebensfähig sind, nicht jedoch als künstlich geschaffene Kreaturen.

Der Titel der news ist deswegen völlig falsch, sorry.

Es wird nicht an Humanembryonen geforscht.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europa bleibt weiter im Visier des IS
Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?