22.10.08 21:42 Uhr
 142
 

1. Fußball-Bundesliga: Frankfurt gewinnt Nachholspiel gegen den KSC im letzten Moment

In einem Nachholspiel der 1. Fußball-Bundesliga besiegte am heutigen Mittwochabend Eintracht Frankfurt den Karlsruher SC mit 2:1 (0:0).

In der 82. Minute gingen die Gäste durch Maik Franz in Führung. Benjamin Köhler sorgte in der 84. Minute für den Ausgleich. In der Nachspielzeit sicherte dann Ioannis Amanatidis mit seinem Tor zum 2:1-Endstand drei Punkte für die Gastgeber.

Eintracht Frankfurt konnte auf Grund des Sieges den 18. Platz verlassen und steht jetzt auf Rang 15.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Bundesliga, Frankfurt
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League
Fußball: Everton-Hooligan prügelt in Stadion mit seinem Kind auf dem Arm
Fußball: Mesut Özil soll seinen Wechsel zu Manchester United verraten haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2008 23:19 Uhr von no_name1
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
unglaublich: mir tuts für alle "ich fahr jetzt, is zwar erst die 80. minute, aber es passiert eh nix mehr"-sager ;)
Kommentar ansehen
23.10.2008 07:05 Uhr von Darth Stassen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@no_name1: Mir nicht. Wer sich für einen Haufen Geld eine Karte kauft, und dann freiwillig auf Spielminuten verzichtet, hat imho kein Mitleid verdient, aber das ist eine andere Diskussion.

Zum Thema: So langsam sehe ich den KSC als hochgradig vom Abstieg gefährdet an. Das waren, so glaube ich, nun schon die Gegentore 9 und 10, welche in der Schlussviertelstunde fielen. Mit solch einer Kondition (oder ist es eher ein Motivationsproblem?) hat man in der Ersten Liga eigentlich nichts verloren.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt
USA: Hurrikanopfer - Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?