22.10.08 20:15 Uhr
 635
 

Der Deutsche Aktienindex bricht erneut ein - Hohe Verluste auch beim MDAX

An der Frankfurter Börse brachen die Aktienkurse zur Wochenmitte erneut ein. Die Befürchtung, dass es in Europa zu einer Rezession kommen könnte, sorgte für einen Sturzflug des Eurokurses (ShortNews berichtete) bereits.

Der Deutsche Aktienindex (DAX) büßte 4,46 Prozent auf 4.571,07 Zähler ein, während der MDAX 4,34 Prozent auf 5.353,69 Punkte nachgab.

Tagessieger war der Wert von Infineon mit einem Plus von 2,7 %. Die Papiere von Volkswagen (plus 0,1 Prozent) zeigten sich nahezu unverändert. Am DAX-Ende fand sich der Anteilsschein der HRE mit einem Minus von 10,3 % wieder.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Aktie, Verlust, Aktienindex, MDAX
Quelle: boerse1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2008 19:19 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und es wird weiter abwärts gehen! Nicht nur die Aktienkurse gehen weltweit in die Knie, auch verschiedene Währungen müssen herbe Verluste hinnehmen. Die Finanzkrise wird weiter gehen und in Deutschland und auch anderen Ländern jede Menge Arbeitsplätze kosten....
Kommentar ansehen
22.10.2008 21:35 Uhr von questchen999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
oneway: es geht runter mit den Aktien. Aber nicht nur das, das Volumen an den Börsen ist so klein wie schon lange nicht mehr. Wie es scheint rettet jeder seine Kröten und versteckt sie unter dem Kopfkissen...

... sie wissen auch weshalb. Zuerst war die Immo-Krise... darauf folgte eine Banken-Krise und eine Versicherungs-Krise.
So, meine Prognose für die kommende Zeit: Kreditkartenkrise/Kreditkrise - Die Wirtschaft bleibt stehen, da niemand mehr Kredite verleiht - einige Banken werden noch aufgekauft - langsame Verstaatlichung usw.

die fetten Jahre sind wohl vorbei... wenn man sich die Wirtschaftskrisen des letzten Jahrhunderts anschaut, dann sind wir jetzt in einer grossen drin. Sie wird ca 4-6 Jahre dauern wenn man den Charts vertrauen schenken darf... also Leute, legt Geld auf die Seite und investiert so ums Jahr 2012... dann dürft ihr wieder gierig sein ;)
Kommentar ansehen
22.10.2008 21:49 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow, Der ist vom "offiziellen Schluss" bis jetzt noch so richtig abgekackt!

Berappelt sich zwar grad wieder ein wenig, aber immer noch über 8 Prozent im Minus. :-D
Kommentar ansehen
23.10.2008 00:41 Uhr von Onkeld
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da freu ich mich: daß es noch die eine oder andere branche gibt, die davon reichlich wenig zu spüren bekommt.

so lange es menschen gibt, gibt es auch kriege ^^
Kommentar ansehen
23.10.2008 00:43 Uhr von madmoe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lol xD: ich schau grade DMAX im TV und nebenbei surfe ich. Jetzt ratet mal wie ich die Überschrift fälschlicher Weise gelesen habe ^^
Kommentar ansehen
23.10.2008 01:15 Uhr von Montauk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Wil: "Aber es sieht ja so aus, als ob es sich wieder an die Löhne anpasst. Denn alles andere führt in den Ruin, über kurz oder lang. Bzw. erklärt auch den Vor-Crash und den richtigen Crash der noch kommen wird."

nenne die dinge doch beim namen, nämlich deflation, bezüglich des eigentlichen unterganges ;)

den momentanen vorcrash sehe ich eher als eine art symptom, denen eine mischung aus begrifflichkeiten wie stagflation und ansätze von deflation vorangeht.

eine schleichende kreditklemme seit jahren, unter der zusehens kleinere mittelständler leiden.

"Aber es sieht ja so aus, als ob es sich wieder an die Löhne anpasst."

ich fürchte, dass klappt wieder einmal nur bei den beschäftigten mit entsprechender lobby und wichtigkeit (beamte oder politiker).

der trend zeigt es deutlich, dass wir immer mehr zum billiglohnland mutieren.

der positivismus hält sich außer bei den popperfreunden in grenzen...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?