22.10.08 15:34 Uhr
 17.205
 

Tobias Schlegl sammelt auf Millionärsmesse 25.000 Euro in ein paar Stunden

Das Satiremagazin "extra 3" des NDR war zu Gast auf der Millionärsmesse "Millionaire Affaire". Um auf die immer größere Kluft zwischen Arm und Reich hinzuweisen, bat Moderator Tobias Schlegl die anwesenden Reichen vor der Kamera um Spenden für Obdachlose.

Die Idee dahinter war, dass jeder Messebesucher genauso viel Geld spenden solle, wie er auch auf der Luxusmesse ausgegeben hatte. "Ich hätte nie gedacht, dass 'extra 3' so schnell so viel Geld zusammen bekommt", so eine überraschte Hannelore Kiethe, die Vorsitzende der "Münchner Tafel".

Das Geld geht an den "Münchner Tafel e.V.", der Essen an Obdachlose liefert. Dafür benötigt der Verein ein neues klimatisiertes Fahrzeug, das nun gekauft werden kann.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Euro, Million, Stunde, Millionär
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Bugs Bunny-Designer Bob Givens gestorben
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2008 15:21 Uhr von mozzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr schöne Idee: Man sollte öfter mit Kamera bewaffnet auf solche Messen gehen und freundlich um Spenden bitten :-))
Kommentar ansehen
22.10.2008 15:42 Uhr von no_name1
 
+74 | -3
 
ANZEIGEN
sehr gut! super idee!
Kommentar ansehen
22.10.2008 15:53 Uhr von shriker
 
+85 | -2
 
ANZEIGEN
extra3: ist eine von vielleicht drei sendungen für die ich gerne GEZ zahle. Top Aktion, top Ergebnis!
Kommentar ansehen
22.10.2008 15:54 Uhr von Allmightyrandom
 
+51 | -1
 
ANZEIGEN
Endlich Ob so das Fernsehen aussehen kann, dass Reich Ranicki sich wünscht?

Glaube ich zwar nicht, trotzem eine Super Aktion!
Kommentar ansehen
22.10.2008 16:33 Uhr von VitaminX
 
+22 | -8
 
ANZEIGEN
hmmm: wenn jeder soviel gespendet hätte wie er für unnötigen tant ausgegeben hätte , dann wäre da wesentlich mehr zusammen gekommen.

nette idee.aber naja...peanuts.
Kommentar ansehen
22.10.2008 17:54 Uhr von Auraka
 
+21 | -14
 
ANZEIGEN
Finde ich super die Aktion. Gibt genug Menschen hier die so eine unterstützung, wie sie von den Tafeln angeboten wird brauchen.

So bleibt das Geld wenigsten hier im Inland und wird nicht fürs Ausland eingesetzt.

ERST MAL AN DIE LEUTE HIER DENKEN!!!
Kommentar ansehen
22.10.2008 18:55 Uhr von snooptrekkie
 
+14 | -14
 
ANZEIGEN
@ Auraka: ein ziemlich kurzsichtige Denkweise von Dir...
Kommentar ansehen
22.10.2008 19:17 Uhr von mohinofesu
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Gute Idee! Nur leider kann ich grade nichts mit seinem Namen anfangen.
Kommt mir aber bekannt vor :/
Kommentar ansehen
22.10.2008 19:37 Uhr von Auraka
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
@snooptrekkie: Manchmal muss man auch mal kurzsichtig sein.
Vielen gucken immer zu weit ins Ausland und schauhen deswegen an dem Leuten vorbei die hier in Deutschland hilfe brauchen.
Kommentar ansehen
22.10.2008 20:11 Uhr von flesh_de
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
extra3? Warum loben hier alle extra3? Danke MIllionäre!
Kommentar ansehen
22.10.2008 20:29 Uhr von L234
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@Auraka: Kann dir nur 100%ig zustimmen. In Deutschland gibt es genug die Hunger haben, selbst Schulkinder.
Kommentar ansehen
22.10.2008 20:51 Uhr von snooptrekkie
 
+9 | -11
 
ANZEIGEN
@ Auraka: Es ist doch aber unbestritten, daß es den Armen der Dritten Welt deutlich schlechter geht als den Armen bei uns (Armut bei uns definiert sich ja über das Durchschnittseinkommen).

Solange "unsere Armen" im Vergleich zu den "Armen der Dritten Welt" reich sind, werden die Armen der Dritten Welt natürlich versuchen, zu uns zu kommen (würde jeder von uns "Reichen" in so einer Situation auch versuchen). Das bietet natürlich eine super Angriffsfläche für die Rechten mit ihren Ausländer-Raus-Parolen, ist aber auch ein Grund für höhere Abgaben für die "Normalverdiener" in Deutschland, die die eingewanderten Armen resp. Asylbewerber/Flüchtlinge stützen.

Ergo: Wenn es den Armen außerhalb Deutschlands besser geht, haben wir in D auch weniger Probleme (mal ganz abgesehen von den durch Armut verursachten Kriegen und humanitären Probleme etc.)

Anderes Beispiel: Die USA hätten - wenn denn die US-Regierung angemessen gehandelt hätte - für die Opfer des Hurrikans keine Spendenhilfen benötigt (was für ein Armutszeugnis für Bush & Co.!!). Die asiatischen Staaten hingegen waren beim Tsunami finanziell und organisatorisch total überfordert, die hätten die Katastrophe ohne Spenden aus der westlichen Welt selbst bei allerbestem Willen nie meistern können.
Kommentar ansehen
22.10.2008 23:29 Uhr von sd10000
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
schlimm: schlimm, wieviel geld verbrennt und noch verbrannt wird und es uns, den und dem Deutschen vorenthalten wird.
Kommentar ansehen
23.10.2008 06:48 Uhr von dasWombat
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@snooptrekkie: "Armut" definiert sich wohl eher über die Lebenshaltungskosten, aber auch egal.

Wie wärs wenn du mal deine rosarote Hippiebrille abnimmst und dir klar machst das die "dritte Welt" gar nicht mehr so weit weg ist. Sicher, sie haben ein Dach überm Kopf hier, aber wenn man sich die letzten Tage im Monat nur noch von Puddingpulver ernähren kann...
Kommentar ansehen
23.10.2008 10:31 Uhr von mr_bob_dobalina
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
"knauserige millionäre": fällt das eigtl. niemandem auf dass die ziemlich knauserig sind?
wenn nur ein millionär allein 2,5% von seiner million abzwackt
(vorausgesetzt der arme hat NUR 1 million) dann haben wir
die 25.000 euro schon zusammen.

wenn ein armer (schlecht verdiener) nen zwanni rüberwachsen lässt ist das (relativiert auf das vermögen) wesentlich mehr was er "gibt" wie bei dem millionär.

wir sprechen hier aber auch nicht von einem millionär sondern von der millionärsmesse wo bekanntlich viel mehr kapitalkraft unterwegs ist.

ich gönne jedem hilfebedürftigen das geld was gesammelt wurde, finde es aber dennoch keine herausragende leistung (weder von den millionären, noch vom schlegl) - nein, eher im ggteil, die hätten wesentlich mehr erreichen können wenn dort menschen mit herz unterwegs gewesen wären - shice geiz
Kommentar ansehen
23.10.2008 10:56 Uhr von Kaputtschino
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Man sollte lieber verhindern, dass diese menschen überhaupt in der lage sein können, millionen und noch mehr millionen zu haben. Maximal 5 millionen sollte man haben dürfen, damit es in deutschland allen gut geht und nur sehr wenige millionäre haben ihre millionen auch tatsächlich "verdient". Dann hat der staat das geld gleich in der hand und die millionäre können sich nicht mehr als große spender hinstellen... Das problem der welt ist ja die einteilung in arm und reich: da darf der millionär sich nicht hinstellen und meine er müsste spenden - eine frechheit!!! Das geld hat er vielleicht noch mit spekulationen bei nahrungsmittel gemacht und sie dadurch mit verteuert. Denen haben sie doch botox ins gehirn gespritzt. Diese scheiß münchener schicki-micki-affen ( nicht nur kahn ist damit gemeint)
Kommentar ansehen
23.10.2008 15:45 Uhr von eherzel
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
etwas offtopic: aber ein schöner Kommentar von Mandarine:

"Da sieht man was passiert, wenn Europa zentralisiert wird. Ein paar wenige diktieren und alle folgen, wenigstens die Deutschen.

Irgendwie habe ich eine Abneigung gegenüber der EU und dem Euro - will mich mal etwas an der Realität orientieren:
Geld halbiert, 6-7 Tage / Woche arbeiten am besten beide Partner.
Keine gemeinsamen Mittagessen, Leute kommen nach Hause, sind müde dann Fernsehen oder Saufen, Oberflächlichke it, Ersetzen von Leben durch Zwangswohlstand aus dem Supermarkt

Alles driftet auseinander während man sich jeden Tag gequirlte Sch… anhören muss aus der Röhre und den Ä… in Berlin.
Ständiger Stress. Man bekommt garkeine Ruhe mehr. Dauernd Wahlen, Fussballfeste, Terrroralarm, Lebensmittelska ndale, Gesetze über Gesetze, BildZeitung, Gebote, Verbote, Verordnungen

und zahlen, zahlen, zahlen, - IHK, Berufsgenossens chaft, GEZ, Parktickets, Tickets für Schnellfahren, MwSt., Miete, Strom, Kfz Steuer, Steuerberater, Zwangsschulunge n, Wasser, Jahressteuerabs chluss, Quartalssteuer, Steuernachzahlu ngen etc

Ich bin müde…zu müde, um alles aufzuschreiben…"

zu finden hier: http://www.mmnews.de/...
Kommentar ansehen
23.10.2008 15:57 Uhr von sepp-des-tages
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
mistake: 1. Die Messe heißt "Millionaire Fair" und nicht "Millionaire Affaire"

Zur News:
Habe von einem Lieferanten 2 Karten geschenkt bekommen (nicht, dass ich mir so etwas kaufen würde...) und ging auch somit auch zur Messe, hatte aber den Eindruck, dass wenig echte Millionäre anwesend waren. Stimmung war sehr gut und die Auswahl, die Qualität und der Preis der angebotenen Luxusgüter war wirklich GROSS(artig).

s-d-t
Kommentar ansehen
23.10.2008 15:58 Uhr von sepp-des-tages
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
...ging auch somit auch Wer den Fehler in meinem Kommentar findet, darf ihn behalten!
Kommentar ansehen
24.10.2008 13:20 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kaputtschino: Bist Du Unternehmer? Wohl kaum.
Wie willst Du eigentlich Leute motivieren, aus einem kleinen Geschäft eine große Firma zu machen, wenn Du verhinderst, dass jemand mehr als fünf Millionen hat?
So viel Geld braucht der Mittelständler, wenn er demnächst expandieren möchte. also wird er das Geld auf die hohe Kante legen.


Und:
Meinst Du wirklich, dass, wenn alles über 5 Mio hinausgehende Geld beim Staat landet, niemand mehr in Armut verfällt?
Ich empfehle Dir dringend einen tieferen Blick in die Wirtschaftswissenschaften.

Selbst als Techniker und Verfechter der sozialen Marktwirtschaft weiss ich, dass das, was Du da von Dir gibst, haltloser Blödsinn ist.
Kommentar ansehen
24.10.2008 13:22 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@snooptrekkie: Keine grossen Zusammenhänge bitte: Die meisten hier möchten über sowas nicht nachdenken (oder können es nicht).

/Zynismus off
Kommentar ansehen
24.10.2008 13:31 Uhr von computerdoktor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Kaputtschino: Oh, ein Kommunist! Nett, nur leider absoluter Schwachsinn, was Du hier von Dir gibst. Geld ist ein Leistungsanreiz, und gerade so eine Millionärsmesse zeigt ja, dass Millionäre ihr Geld gern unter die Leute bringen. Man kann´s ja schliesslich nicht essen, nicht wahr?

Und wenn Du auch nur einen Funken Ahnung von Volkswirtschaft hättest (was ich Dir nach dem Lesen Deines Postings ja glatt abspreche), würdest Du wissen, dass von dem "ach so pösen Millionär" sehr viele Menschen leben, die ihm (überteuerte) Sachen verkaufen. Das nennt man "Wertschöpfung"... und viele andere, noch-nicht-Millionäre, strengen sich an und arbeiten mehr, damit sie sich auch diese Sachen leisten können. Das kurbelt die Wirtschaft an. Und wenn es der Wirtschaft gut geht, geht es uns allen gut, denn das bedeutet mehr Arbeitsplätze...
Kommentar ansehen
24.10.2008 14:45 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@computerdoktor: Ich habe mal Dein Minus neutralisiert.
Es gibt zuviele Leute heutzutage, die solch grundlegenden Dinge nicht begreifen, die eigentlich offensichtlich sind, OHNE dass man Volkswirtschaft studiert hat. Man sieht sie eigentlich, wenn man nur ein bisschen nachdenkt.

Leute wie Kaputtschino denken nicht darüber nach, was ein Mensch macht, der in seinem System die 5 Mio erreicht hat. Das ist ihm auch egal, weil er nie so WEIT gedacht hat.
Woran das wiederum liegt, kann man nur spkulieren. Vielleicht persönliche Erfolglosigkeit? Keine Ahnung.


Ich bin jedenfalls froh über den Millionär in meiner Nähe. Wenn der Ort für irgendeine Veranstaltung Geld benötigt, kann man dort hingehen und nett fragen (meist mit Erfolg). Hätte das Geld der Staat (nach Kaputtschinos Vorstellung), wäre der Ort dadurch auch nicht reicher und im Bedarfsfall kein Geld vorhanden.

Hoffe, Kaputtschino liest dieses kleine Gegenbeispiel.
Kommentar ansehen
24.10.2008 14:58 Uhr von eherzel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
AMTLICHE MITTEILUNG DER US REGIERUNG: Due to recent budget cuts and the cost of electricity, gas and oil,
as well as current market conditions and the continued decline of the U.S. economy,
The Light at the End of the Tunnel has been turned off.

We apologize for the inconvenience.
Kommentar ansehen
24.10.2008 17:08 Uhr von computerdoktor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Tja, dann mach ich doch glatt das gleiche für Dich. Minus neutralisiert, in der Hoffnung, dass es nur ein "Kurzsichtiger" negativ bewertet hat, und nicht noch mehr daherkommen...

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel will sich "mit aller Kraft" für Berliner Terroropfer einsetzen
Fußball: BVBs neuer Trainer träumt nach zwei Siegen bereits von Pokaltitel
Berliner Linksextreme machen Fotos von Polizisten öffentlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?