22.10.08 14:04 Uhr
 2.264
 

Drastischer Kursverfall beim Eurokurs - Fast 20 Prozent Verlust in drei Monaten

ShortNews berichtete bereits am Dienstag über den schwachen Eurokurs. Der Wertverfall des Euros hat sich am heutigen Mittwoch weiter fortgesetzt.

Am gestrigen Abend musste in New York für einen Euro noch 1,3073 US-Dollar bezahlt werden. Im heutigen asiatischen Handel (05:30 Uhr MESZ) gab der Eurokurs dann bis auf 1,2930 US-Dollar nach. Danach ging es bis auf 1,2736 US-Dollar nach unten.

So tief notierte der Euro zuletzt Im November vor zwei Jahren. Mitte Juli diesen Jahres hatte der Eurokurs mit 1,6038 US-Dollar ein Rekordhoch aufgestellt. Danach ist der Wert des Euro um, 19,4 Prozent gesunken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Verlust, Monat, Eurokurs
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2008 14:11 Uhr von oevi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mhm: dann hat es sich ja wieder ausgeglichen hoffe das er nicht mehr sinkt
Kommentar ansehen
22.10.2008 14:12 Uhr von s8R
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Lohnt sichs nichmehr über Steam Games zu kaufen, hmpf
Kommentar ansehen
22.10.2008 14:20 Uhr von koepi11
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Benzinpreis: Das ist doch mal ein Grund weshalb der Benzinpreis noch nicht bei 1,10 angekommen ist.
Kommentar ansehen
22.10.2008 14:26 Uhr von KingPR
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Liegt wohl: hauptsächlich daran das der Dollar wieder an Wert gewinnt was sich in fallenden Ölpreisen äußert.
Kommentar ansehen
22.10.2008 14:33 Uhr von anilingus
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
runter damit! dann kann ich wieder in d einkaufen! hehe...
Kommentar ansehen
22.10.2008 14:56 Uhr von Loxy
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
News-Checker bitte aufwachen! Es muss heißen "Juli dieseS Jahres". Ein beliebter Fehlerquell, den allerdings jeder Hobby-Germanist zu vermeiden weiß. Warum weiß es bei SN keiner?
Kommentar ansehen
22.10.2008 19:12 Uhr von Montauk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die ezb: erzielt offenbar wirkung, für ihre stützungskäufe ;)

zu unserem nachteil natürlich...
Kommentar ansehen
22.10.2008 21:28 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
CHF: schön wie alle Währungen rund um die Schweiz fallen... so wird der Urlaub günstiger. Leider ist es für unser Land eher kontraproduktiv, da sich die netten Nachbarn nicht mehr so viel Schweizer Schokolade/Käse/andere Produkte leisten können und somit der Wirtschaftsmotor ins stocken gerät. So, und jetzt gönne ich mir mal Urlaub :D
Kommentar ansehen
22.10.2008 21:43 Uhr von killerfaultier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
super! Endlich bekommt man mal wieder was für seinen Einnahmen mit Google AdSense xD
Hat Vor- und Nachteile.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?