22.10.08 14:03 Uhr
 400
 

Ulm: Altenpflegerin gesteht Mord am Patienten

Eine 48-jährige Altenpflegerin gestand vor dem Landesgericht in Ulm den Mord an einem 68-jährigen Patienten.

Nach eigener Aussage tötete die Altenpflegerin den 68-jährigen Patienten im Altenpflegeheim aus Mitleid. Sie war außerdem mit den "Nerven am Ende", schilderte sie dem Gericht.

Anfang Januar hat die Frau das Beatmungsgerät des Mannes abgeschaltet, worauf der Mann erstickte. Die Altenpflegerin handelte aus eigener Verantwortung, woraus der Tatbestand hervorgeht.


WebReporter: -Darius-
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Patient, Ulm, Altenpfleger
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis
Uno-Bericht: Gefährlichste Orte für Frauen sind Lateinamerika und Karibik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2008 13:55 Uhr von -Darius-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Mord weil sie Nervlich am Ende war? Na dass heißt bestimmt später "unzurechnungsfähig" oder sowas in der Art..... Ganz großes Kino...
Kommentar ansehen
22.10.2008 14:12 Uhr von Firzeen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Falscher Job? Wenn Sie nervlich am Ende war... Dann würde ich mal auf falschen Job tippen!
Kommentar ansehen
22.10.2008 14:28 Uhr von Andy666
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
quelle falsch angegeben.

wollte nachschaune wieso sie nervlich am ende war oder woran der mann genau litt...
Kommentar ansehen
22.10.2008 14:50 Uhr von -Darius-
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
nein: Quelle nicht falsch... war der newsticker von BILD.... da steht nichts über gründe oder krankheiten...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis
Uno-Bericht: Gefährlichste Orte für Frauen sind Lateinamerika und Karibik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?