22.10.08 11:32 Uhr
 763
 

Fußball: Özil weiterhin für Deutschland

Werder Bremens Mittelfeldspieler Mesut Özil will auch weiterhin international für Deutschland spielen.

"Ich fühle mich beim DFB bestens aufgehoben. Ein anderer Verband als Deutschland kommt für mich nicht in Frage", sagte der 20-jährige deutsche U21-Nationalspieler in einem Interview mit der "Kreiszeitung Syke".

Özil, der türkische Wurzeln hat, war zuletzt heftig vom türkischen Verband und dessen Nationaltrainer Fatih Terim umworben worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MarkyMarc2005
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Deutschland, Deutsch, Mesut Özil
Quelle: www.kreiszeitung.tv

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Angeblich verhinderte Lionel Messi Wechsel von Mesut Özil zu Barcelona
Mesut Özil schämt sich vor Fans nach Pleite: "Beschuldigt uns, schreit uns an"
Instagram-Profil von Mesut Özil wurde gehackt: Keine Liebesbotschaft an Ex

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2008 11:24 Uhr von MarkyMarc2005
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so! Mesut Özil ist in Deutschland geboren und aufgewachsen und hat seine fußballerische Ausbildung in diesem Land bekommen. Daher ist es nur folgerichtig, dass er auch international für Deutschland spielt! Das Verhalten des türkischen Verbandes, sich einen fertigen Spieler einfach "einzuverleiben", für dessen Entwicklung die Türken keinen Finger krumm gemacht haben, finde ich nicht nur unverschämt, sondern auch respektlos! Özil spielt für uns, und dabei bleibt es!
Kommentar ansehen
22.10.2008 11:48 Uhr von DeputyJohnson
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
wratwa: Wenn selbst dieser Lukas Podirgendwas für Deutschland spielen kann, dann kanner dieser Özil das auch...
Kommentar ansehen
22.10.2008 12:44 Uhr von BiggRed
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
c.ronaldo hatte schon sehr früh sein debut in der portugisischen nationalmannschaft, genau wie messi... also gar nicht zu vergleichen... tja, die heißblüter... 1x was gerissen und schon den mund weit auf :p
Kommentar ansehen
22.10.2008 13:01 Uhr von viereck
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Mesut Mesut ist aber auch in Deutschland geboren, was C.Ronaldo z.B. nicht ist!
Kommentar ansehen
22.10.2008 13:07 Uhr von Pr00z3
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@vor.tex: Du vergleichst Äpfel mit Birnen.
Ein Spieler musst zu allererst mal einen Pass des Landes,für das er spielen will,besitzen.

Messi hat keinen spanischen pass und könnte folglich gar nicht für Spanien spielen.
Das gleiche gilt für Drogba. Er spielte für Le mans,Guingamp und Marseille in Frankreich. Dann für Chelsea in England. Für England kann er logischerweise auch nicht spielen. und Frankreich hat damals (Aufgrund der Überbesetzung im Sturm druch Trézeguét,Henry,Cissé,etc pp.) schlichtweg keine ANsprüche auf ihn gestellt. Somit spielt er für die Elfenbeinküste.
Ibrahimovic wurde vom bosnischen Verband (Eltern stammen aus Bosnien) abgelehnt. Somit spielt er seit 2001 für Schweden. Er wechselte aber erst 2004 nach Italien,was Italien als möglichen Arbeitgeber genauso ausschließt wie Bosnien.
Und Christiano Ronaldo hat genauso wenig einen englischen Pass wie Didier Drogba,also kann auch er nicht für England spielen. Folglich spielt er korrekterweise für Portugal.

Mal ganz davon ab geht es bei Mesut Özil nicht darum,dass er durch Schlke und Bremen "berühmt" wurde,sondern dass er sein Leben HIER verbracht hat,HIER hat er Fussball gelernt und gespielt. HIER wurde er geboren. Das sind Faktoren,weswegen er für Deutschen spielen sollte und spielt.
Nicht,dass er bei bremen oder Schalke spielt.

Liebe Grüße,Pr00z3.
Kommentar ansehen
22.10.2008 13:11 Uhr von Pr00z3
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
C.Ronaldo nicht in Portugal geboren? Ich glaub jawohl es hackt !

Christiano Ronaldo dos Santos Aveiro wurde am 5. Februar 1985 in Funchal,Madeira,Protugal geboren!
Kommentar ansehen
22.10.2008 13:13 Uhr von viereck
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Prooz3: Mein Reden, genau das wollte ich sagen!

C. Ronaldo ist in Portugal geboren hat die Staatsbürgerschaft und spielt deswegen für Portugal und nicht für das Land in dem er spielt.

Wenn man sich das nur mal vorstellt das die Spieler die in dem Land spielen auch für das Land spielen !
Kommentar ansehen
22.10.2008 13:13 Uhr von BiggRed
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sag ich doch: nicht zu vergleichen... zumal er 07/2003 zu manu wechselte

http://www.transfermarkt.de/...

Sein Debüt in der Nationalmannschaft Portugals gab er im August 2003 gegen Kasachstan....... also 1 monat nach dem wechsel.... also besser informieren L:-)
Kommentar ansehen
22.10.2008 13:20 Uhr von viereck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar werden Spieler durch den Wechsel oder durch die Tätigkeit in größeren, berühmteren Vereinen eher in die Nationalmannschaft berufen, da sie so ja auch größere Aufmerksamkeit genießen können.

Und einbürgern ist auch nicht das Ziel aller Lösung!
Kommentar ansehen
22.10.2008 13:21 Uhr von Pr00z3
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist,dass: man für eine Staatsbürgerschaft eine gewisse Zeit in dem jeweiligen land verbracht haben muss.
Und die Spieler,die du alle aufzählst sind durch die Bank weg max. 4 jahre in dem jeweiligen land. Und das reicht einfach nicht.

Und nochmal,es kommt nicht drauf an,wo der Spieler "berühmt" wird,sondern wo er geboren wurde und in welchem land er den Großteil seines Lebens verbracht hat.
Kommentar ansehen
22.10.2008 13:23 Uhr von Pr00z3
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wer lesenn kann,ist klar im Vorteil. vor.tex ,habe ich behauptet DU hättest das falsch geschrieben? :D
Kommentar ansehen
22.10.2008 13:24 Uhr von viereck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
recht haste: Recht haste, SRY!
Kommentar ansehen
22.10.2008 13:33 Uhr von Pr00z3
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@vor.tex: Also. Chuck Norris bist du sicher nciht udn stolz darauf wäre ich auch nicht unbedingt. ;D

Meine "Berichtigung" galt viereck in einem Kommentar auf Seite 3,wenn ich mich recht entsinne.

Ich habe auch nie gesagt,dass es in jedem Land so ist. ;)
Kommentar ansehen
22.10.2008 13:35 Uhr von viereck
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@vor.tex: Dann nenn mir mal 5 richtig gute Spieler die eingebürgert worden sind!?
Kommentar ansehen
22.10.2008 13:42 Uhr von Pr00z3
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@vor.tex: Das sind Diskussionen,wie ich sie liebe. xD

"Du schreibst doch die ganze zeit mit mir,deswegen dachte ich ich,dass du mich gemeint hast."
Ja,du hast Recht. Ich schreibe ausschließlich mit dir.
(/ironie off)

Chuck Norris kenne ich auch nicht. Ich kenne nur die Witze. Und sie sind so super lahm,dass ich da wie gesagt nicht stolz drauf wäre. :D


"Ich habe jetzt keine Lust, danach zu suchen, aber es gibt bestimmt gute Spieler, die eingebürgert worden sind.
In Fußball ist fast alles passiert."
Ich bitte auch,führe das doch einmal aus.

"Sogar Gott hatte mal seine Hand im Spiel (siehe Diego Maradonas Tor mit der ,,Hand Gottes´´) :DDD"
Immer schön sachlich bleiben.
Kommentar ansehen
22.10.2008 14:25 Uhr von MarkyMarc2005
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich glaube, einige Leute hier ("vor.tex") haben den Beitrag entweder nicht richtig gelesen oder nicht verstanden ... oder auch beides! ;)) Es geht überhaupt nicht darum, wer wann wie bei welchem Verein berühmt wird oder nicht. Daher ist das Beispiel C. Ronaldo bei ManU völliger Quatsch, da Ronaldo überhaupt nicht für zwei Länder spielen könnte, sondern nur für Portugal. Schließlich ist er gebürtiger Portugiese und wurde auch nicht in einem anderen Land (z.B. England)geboren.
Bei Mesut Özil sieht die Sache anders aus, da er türkische Wurzeln hat und in hier in Deutschland geboren wurde. Und ich bleibe dabei: Ich finde das Verhalten des türkischen Verbandes nach wie vor dreist und frech, sich "fertige" Spieler, die die Türkei oftmals nur von Urlauben oder Fotos kennen und in deren Ausbildung der türkische Verband nichts investiert hat, zu krallen. Dies geschieht übrigens auch in anderen Liegen, wo sich der Verband "Auslandstürken" (in Östtereich oder in der Schweiz) unter den Nagel reißen will. Es gibt leider genug Beispiele, wo vorallem der türkische Verband deutsche Talente (mit einer doppelten Staatsbürgerschaft) z.T. mit falschen Versprechungen gelockt haben, um sie zu "blocken" (Beispiel: Nuri Sahin, Yildiray Bastürk, Altintop-Zwillinge).
Der DFB tut gut daran, sich einheimische Talente, die bei uns fußballerisch ausgebildet wurden, zu sichern und sie nicht an andere Verbände zu verlieren. Außerdem können sie sich in der Deutschen Nationalmannschaft international am besten auf großen Turnieren (EM oder WM) präsentieren und Karriere machen!
Kommentar ansehen
22.10.2008 14:27 Uhr von Daveman007
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die FIFA-Regeln besagen, dass ein Spieler nur für eine Nationalmannschaft spielen, wenn er die die Staatsbürgerschaft für das jeweilige Land besitzen sowie noch für kein anderes offizielles FIFA-Mitglied gespielt haben. Falls der Spieler für eine andere Nation spielen will als sein Heimatland, muss zur anderen Nation ein Bezug bestehen UND er darf ein bestimmtes Alter nicht überschritten haben. Im Fall Özil wären es die Eltern, bei Steffen Hofmann wäre es die österreichische Frau gewesen. (Zur Erklärung: Steffen Hofmann ist Deutscher, wollte für Österreich spielen, war auch mit einer Österreicherin verheiratet, hat österr. Staatsbürgerschaft angenommen und spielt seit Jahren bei Rapid Wien, nur Hofmann hat für die deutsche A2-Nationalmannschaft gespielt und ein bestimmtes Alter überschritten.)

Also das hat nichts mit wie lang er schon wo spielt zu tun, gibt es keinen eindeutigen Bezug zu dem Land, gibt es auch keinen Grund warum er dafür spielen sollen dürften.

Den Riegel hat die FIFA 2004 (+/- 1 Jahr) vorgeschoben, als Ailton kräftigst von Katar umworben wurde für deren Nationalmannschaft zu spielen.

Also was vor.tex redet, ist ein Stuss!
Kommentar ansehen
22.10.2008 16:22 Uhr von Pr00z3
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@vor.tex: Wenn man länger drüber nachdenkt sollte einem auffalen,dass deine Wortwagl äußerst unglücklich ist. "Fertige Spieler".
Man sollte doch meinen,dass ALLE Nationalspieler "fertige Spieler" sind,denn sie spielen immerhin in der Nationalmannschaft. Ich denke,der Großteil hier weiß,das du meinst,dennoch unglückliche Wortwahl.

Mal ganz davon ab. Ich möchte dir hier nichts anhängen,aber es hört sich hier jetzt mittlerweile ein wenig so an,als ob du was gegen "Emigranten-Spieler" hättest. Wie gesagt,es kommt halt nur so rüber,möchte dir hier nichts anhängen.
Letztendlich isses doch egal. Spielt Özil für Deutschland,spielt er für Deutschland. Punkt. Spielt Messi für Argentinien,spiel er für Argentinien. Punkt. Spielt Ibrahimovic für Schweden,spielt er für Schweden. Punkt. Spielt Podolski für Deutschland,spielt er für Deutschland. Punkt.

Letztendlich sind es dann Deutsche. Oder Argentinier. Oder Schweden. Oder Deutsche. ;) :D
Von daher finde ich die Diskussion hier auch langsam als unnötig. Mesut Özil hat sich (korrekterweise) für Deutschland entschieden und damit hat sich das Thema.
Kommentar ansehen
22.10.2008 16:31 Uhr von Nightflash
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mich freuts Das sich Mesut für uns entscheidet. Er hat mittlerweile schon ein paar Mal gezeigt was für eine Klasse er an den Tag legen kann.

Er ist aufjedenfall eine Bereicherung für unseren deutschen Fussball...man nehme mal die EM 2012 dort könnten wir vllt ein erstklassiges Mittelfeld aufbieten, wo eine riesige Spielanlage vorhanden wäre mit Kroos,Marin und Özil. Dies wäre ein Traum und ich hoffe das es auch so passiert.^^
Kommentar ansehen
22.10.2008 17:17 Uhr von Pr00z3
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde Odonkor hat einen Kenianischen Namen und sollte für Kenia spielen.
...Podolski,Borowski und Trochowski haben einen polnischen Namen und sollten für Polen spielen.
...Gomez hat einen Spanischen Namen und sollte für Spanien spielen.

Selten so einen Schwachsinn gehört.
Kommentar ansehen
22.10.2008 17:33 Uhr von Pr00z3
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@vor.tex: Reiß dich mal bitte zusammen!

Die haben kein Recht? Sind die Spieler denn Gegenstände?
Du laberst den größten Mist. Erstmal wiederholst du das,was ich zum Thema "fertige Spieler" gesagt habe.
Messi ist in Argentinien geboren und lebte dort den großteil seines Lebens,deshalb spielt er für Argentinien. Cristiano Ronaldo ist in Portugal geboren und hat dort den Großteil seines Lebens verbracht,deshalb spielt er für Portugal. Und bei Mesut Özil ist es das Gleiche. Er ist in Deutschland geboren,hat sein ganzes Leben hier gelebt und für die deutsche U21 gespielt. Also spielt er auch für Deutschland. Dass du dann behauptest,dass auf dem türkischen verband rumgehackt wird,ist jawohl mal das lächerlichste was ich bis jetzt gehört habe. Mesut Özil hat sich entschieden,nicht der DFB. Mesut Özil hat gesagt,dass er für Deutschland spielen möchte,nicht der DFB. Mal ganz davon ab haben doch weder Manu bei Ronaldo,Barca bei mexxi oder Werder bei Özil zu sagen,für welches Land die jeweiligen Spieler spielen sollen.

Ich habe nie gesagt,Werder hat ihn zum Star gemacht. Das sagst DU doch die ganze Zeit. Werder hat ihn doch erst letztes Jahr im Winter geholt. Mal ganz davon spielt der Pass eine ziemlich große Rolle. Ohne spanischen pass kann Özil auch nicht für Spanien spielen. ;)

Der DFB hat nichts für Özil gemacht?
Wie wäre es denn mit U21-Länderspielen?

Dann sei halt Spanier. Die Spanier waren ja auch dieses Turnier über um Längen besser als die Deutschen. Bin ja auch kein reiner Deutscher. Meine Urgroßmutter und meine Großmutter (Väterlicher Seite) kamen beide aus Russland,alle Urgroßeltern (Mütterlicher Seite) kamen aus Norwegen.Nur mein Vater,der Varter meines Vaters und meine Mutter sind in Deutschland geboren. Trotzdem behaupte ich von mir ein Deutscher zu sein. Und genau in dieser Situation befindet sich Mesut Özil. Seine Eltern sind Türken. er ist in Deutschland geboren und fühlt sich halt mehr als Deutscher als als Türke.

WO LIEGT DAS PROBLEM?
Kommentar ansehen
23.10.2008 08:35 Uhr von Daveman007
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ vor.tex: eins muss ich dir lassen, du bist Meister des eindimensionalen Denkens, soviel unqualifizierte Aussagen findet man sonst nur im Parlament/Reichstag.
Kommentar ansehen
23.10.2008 15:39 Uhr von FreundeinesFreundes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
bald: spielt kein echter deutscher mehr im nationalteam. aber is e gut wenn ein paar deutsch-türken mehr werden, dann sind die kommunikationsprobleme auch nicht mehr so groß!
Kommentar ansehen
23.10.2008 15:46 Uhr von FreundeinesFreundes
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
viva espania: der DFB könnte doch einfach AFB heißen (A=Asylanten)
Kommentar ansehen
23.10.2008 16:20 Uhr von stalkerEBW
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@FreunddeinesFreundes: du bist sicher einer der ersten die jubeln wenn er in der nationalmannschaft mal nen wichtiges tor macht!

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Angeblich verhinderte Lionel Messi Wechsel von Mesut Özil zu Barcelona
Mesut Özil schämt sich vor Fans nach Pleite: "Beschuldigt uns, schreit uns an"
Instagram-Profil von Mesut Özil wurde gehackt: Keine Liebesbotschaft an Ex


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?