22.10.08 10:35 Uhr
 942
 

Heidelberg/Mannheim: Zuviele Medizinstudenten zugelassen - Leichen werden knapp

Aufgrund eines Fehlers bei der Angabe der verfügbaren freien Studienplätze, gibt es nun 66 Medizinstudenten zuviel in Heidelberg und Mannheim. Da der Fehler nicht durch die nachträglich zugelassenen Studenten zu verantworten ist, müssen die Univerantwortlichen einige Dinge nachbessern.

Nach einer vorübergehenden Schließung der Uni Heidelberg, wird nun ein sehr großer Hörsaal der Chemiker benutzt. Zudem werden zusätzliche Präpariertische angeschafft und - eine Nachbarfakultät wird mit zwei Leichen für die wichtigen Anatomiekurse aushelfen.

Insgesamt belaufen sich die entstandenen Mehrkosten auf zwölf Millionen Euro, so der geschäftsführende Direktor der Universität Heidelberg, Paul Fischer. Bei beiden Universitäten gab es einen Übermittlungsfehler an die Zentrale Studienplatzvergabe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sarazen
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leiche, Medizin, Mannheim, Heidelberg, Heide
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2008 10:51 Uhr von Major_Sepp
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Heidelberg`? Zu wenig Leichen?

Ruft Franka Potente an, die kennt da sicher ne Lösung...*räusper*
Kommentar ansehen
22.10.2008 10:54 Uhr von Partheeus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
was??? Bei 66 Studenten zuviel gleich 12 Millionen Euro Mehraufwand? Das is ja heftig....was machen die mit der ganzen Kohle???
Kommentar ansehen
22.10.2008 10:57 Uhr von Major_Sepp
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Partheeus: "....was machen die mit der ganzen Kohle???"

Berufskiller bezahlen!
Kommentar ansehen
22.10.2008 11:18 Uhr von sarazen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Verteilung der Fehlplätze auf Heidelberg u. Mannh. In der Spiegeldarstellung wird teilweise von 66 Plätzen in Heidelberg gesprochen, gemeint sind aber 66 plätze in Mannheim und Heidelberg, wie später im Artikel klar wird. Vermutlich gehören diese Unis geschäftsführertechnisch zusammen, da der GF der Uni Heidelberg die Kosten wiederum zusammenrechnet und der Übermittlungsfehler denke ich für beide Unis von Heidelberg als der geschäftsführenden Uni verursacht wurde. Wer könnte für solche Fehler mehr Verständnis haben, als die Autoren von shortnews :)

Ansonsten, 179.000 Euro kostet ein Medizinstudent....
Kommentar ansehen
22.10.2008 11:21 Uhr von sarazen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
und damit keinem schlecht wird: habe ich die zu präparierende "Masse" aus dem Foto unten abgeschnitten, es ist ja noch früh am Tag. Dafür hätte ich gerne 100 Punkte. ;)
Kommentar ansehen
22.10.2008 11:37 Uhr von CRK277
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
*urg: Ist man als Organspender automatisch auch später mal Versuchsleiche für angehende Medizinstudenten??
Kommentar ansehen
22.10.2008 11:40 Uhr von efer
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Sollen sie doch mal im Osten suchen, da finden sie bestimmt welche in irgendwelchen Tiefkühltruhen oder Waschmachinen.
Kommentar ansehen
22.10.2008 13:45 Uhr von H0ngi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
12 Millionen / 66 Studenten: Das ist echt hart.
Kann mir schon vorstellen, dass das einiges kostet (Maschinen, Geräte, Unterlagen, Modelle,...) aber 180000 € pro Studenten sind übel...
Die Leichen gibts doch gratis, nehme ich an :)
Aber solange die Ausbildung das Geld wert ist, ist das alles ok. Die zukünftigen Ärzte sollen ja später Menschenleben retten ;)
Kommentar ansehen
22.10.2008 20:37 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@CRK277 Mit Sicherheit: nicht, dass sie einen da "ausweiden". Meines Wissen gibt es Leute die verfügen, das nach ihrem Tod den leichnam für Forschungszwecke zur Verfügung stellen.
Aber um diese Studien kommt KEIN Arzt herum und da kippen auch heute noch welche weg...
Kommentar ansehen
22.10.2008 20:42 Uhr von CRK277
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jsbach: Danke für die Info :)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?