22.10.08 10:20 Uhr
 150
 

Asthmaanfall kann Gesundheit eines Ungeborenen gefährden

Professor Adrian Gillisen von der Robert-Koch-Klinik der Uni Leipzig warnt Schwangere davor, ihre Medikamente gegen Asthma abzusetzen. Sie sollten sie weiter nehmen. Jeder Anfall birgt eine Gefahr für das Ungeborene.

Obwohl das Asthma-Spray Cortison enthält, ist das Risiko geringer als ein Erstickungsanfall der Mutter.

Wird die Mutter bei einem Asthmaanfall im Krankenhaus nicht sofort behandelt, ist das Baby in Gefahr. Sie sollte mit Ultraschall und Wehenmesser überwacht werden. Durch zu geringe Sauerstoffzufuhr ist besonders das Baby gefährdet. Es besteht die Gefahr der Missbildung oder Frühgeburt.


WebReporter: marshaus
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Asthma, Ungeboren
Quelle: www.frauenaerzte-im-netz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg: Patienten wachen zu früh auf
WHO-Prognose: Bis 2050 weltweit über 150 Millionen Menschen an Demenz erkrankt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt
Moskau: Russischer Geheimdienst vereitelt angeblich Terroranschlag zu Neujahr
Österreich: Gasstation-Explosion fordert einen Toten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?