21.10.08 13:27 Uhr
 17.935
 

Rom: Mann erwacht aus Koma, identifiziert seinen Mörder und stirbt

Der 66-jährige Sizilianer Antonio Tripoli wurde Anfang Oktober Opfer eines Mordanschlages. Bei diesem Anschlag wurde ihm vier mal in den Kopf geschossen.

Der Mann fiel sofort in ein Koma, das zehn Tage andauerte. Der 66-Jährige erwachte nach diesen zehn Tagen, für die Ärzte völlig unerwartet, aus seinem Koma und konnte sich, obwohl er nicht sprechen konnte, durch Gesten und Kopfbewegungen verständlich machen. Wenige Stunden später verstarb er.

Ein Foto seines Neffen, das ihm vorgelegt wurde, tippte der Mann mit seinem Finger an und wollte damit augenscheinlich darauf hinweisen, dass dieser der Täter sei. Die Polizei nahm sogleich die Ermittlungen gegen den Neffen des Mannes auf.


WebReporter: El Indifferente
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Mörder, Rom, Koma
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Vater tötet Baby - Mutter muss nun auch ins Gefängnis
New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
New York: Explosion erschüttert Manhattan - Eine Person wurde festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2008 13:00 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, da bin ich ja mal gespannt. Ich bin mir ja nicht sicher, ob die Aussage von jemandem, der gerade aus einem zehntägigen Koma erwacht ist und vier Kugeln im Kopf hat wirklich als die 100% Wahrheit anerkannt werden sollte. Vielleicht hat der nur drauf getippt, weil er endlich mal ein bekanntes Gesicht erkannt hat.
Kommentar ansehen
21.10.2008 13:31 Uhr von RoyalHighness
 
+31 | -4
 
ANZEIGEN
Klingt fast wie in dieser: neuen TV-Serie, wo der Typ die Leichen berührt, die fangen dann noch mal an zu leben, er fragt nach dem Mörder, berührt sie noch mal, bums sind se wieder tot und er heimst die Belohnung für den gelösten Fall ein. ;)


MFG
Kommentar ansehen
21.10.2008 13:34 Uhr von CheGue27
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
Identifiziert seinen Mörder? Hmm irgendwie lustiger Header :) "identifiziert den Täter" wäre sinvoller meiner meinung nach.
Aber ist schon interessant die geschichte =)
Kommentar ansehen
21.10.2008 13:39 Uhr von Mordo
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Also wirklich das Drehbuch sollte Hollywood verfilmen. x) *SCNR*
Kommentar ansehen
21.10.2008 13:42 Uhr von El Indifferente
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
@CheGue27: Hab selbst kurz überlegt ob ich die Überschrift so verwenden kann.
In dem Moment wo er ihn identifizierte, hat er sicher "nur" den Täter identifiziert. Rückblickend gesehen hat er aber seinen Mörder identifiziert.

Also ich denke das geht schon in Ordnung so. Das Problem war, dass die Bezeichnung "Täter" schon in der Überschrift der Quelle zu lesen ist und wenn man nicht aufpasst kommt da schnell eine PM von den News Checkern mit der Meldung "News zu nahe an der Quelle formuliert - bitte überarbeiten". ;-)
Kommentar ansehen
21.10.2008 13:52 Uhr von KingPR
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Super: Jemand mit einem zerballertem Gehirn der nicht sprechen kann zeigt mit dem Finger auf ein Bild und der Text (ich weiß nicht ob es so auch in der Quelle steht) tut so als sei nun so gut wie erwiesen, dass der Neffe auf dem Bild der Mörder ist.
Kommentar ansehen
21.10.2008 13:57 Uhr von El Indifferente
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@KingPR: Die Quelle verwendet sogar das Wort "entlarvt" anstatt "identifiziert". Also da bin ich im Vergleich zur Quelle sogar ein bischen auf die Bremse gestiegen. Zudem habe ich ja noch in "Meinung des Autors zum Thema" eine ziemlich kritische Meinung darunter gepackt.
Kommentar ansehen
21.10.2008 14:08 Uhr von El Indifferente
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Ich denke auch, dass der Spiegel als Quelle über jeden Zweifel erhaben sein sollte. Da gibt es viel Schlimmere.
Krone.at, der Österreichische Bild-Klon titel z.B.:

"Mit einem letzten Aufbäumen hat ein Italiener den Mord an sich selbst gerächt:"

Also naja, möge sich jeder ein eigenes Bild machen, wie meine News im Vergleich dazu abschneidet. ;-)
Kommentar ansehen
21.10.2008 14:18 Uhr von Lustikus
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
also: die News in der Quelle ist ebenfalls recht dürftig...

Aber entlarvt läßt mich vermuten (da er ja mehrere Stunden wach war), daß sie gezielt gefragt haben:

- ob er sich verständlich machen kann/will
- ob er klar bei Verstand ist
- ob er sich an den Täter erinnern kann
- ob er ihn identifizieren möchte/kann
- und dann so Fragen wie: ist er Ihnen persönlich bekannt (vermute mal ja), ist er mit Ihnen verwandt (ja?)

Dann haben sie schnell Fotos gesammelt und er hat ihnen den Täter gezeigt...

Anders würde dort kaum von entlarven die Rede sein...
Kommentar ansehen
21.10.2008 15:15 Uhr von JaySatla
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube Das wollte er einfach noch geklärt haben
soll er in ruhe frieden finden
Kommentar ansehen
21.10.2008 15:32 Uhr von Waldlaeufer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ mordo: wird aber ein kurzer film...

ich glaube kaum, dass er den neffen als mörder meinte, aber wer weis, bei der mafia
Kommentar ansehen
21.10.2008 19:42 Uhr von rolf.w
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nunja: Entlarvt oder gar identifiziert hat er damit niemanden, aber er hat der Polizei einen Tip gegeben, in welche Richtung sie suchen sollen. Vielleicht war der Neffe gar nicht im engeren Kreis der Verdächtigen und wird nun erst gezielter "durchleuchtet". Vielleicht hat der Neffe sich auch seltsam verhalten, als sein Opfer plötzlich wieder erwachte, denn damit war, bei 4 Kugeln im Kopf, wohl kaum zu rechnen.

Und es stimmt, in einem Film würde man sagen "Was ein Quatsch".
Kommentar ansehen
21.10.2008 20:37 Uhr von calenleya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oha: da bin ich baff. Der Mann ist echt mal genial drauf gewesen, erst fällt er ins Koma nachdem ihm sein Neffe viermal in den Kopf geschossen hat und dann wacht er auf zeigt auf das Foto und hilft somit der Polizei seinen Mörder zu finden.
Kommentar ansehen
21.10.2008 20:56 Uhr von honso
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
rom sehen und sterben...
Kommentar ansehen
22.10.2008 01:42 Uhr von gzaal
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Laut Quelle hat er den Mann sehr wohl idenzifiziet und nicht nur wahllos auf ein Bild getippt nach dem Motto "Wer ist Dein Lieblings-Famlienmitglied?" - "Der da" - "Auf ihn!" - spricht ihm wurden Fragen zum Tathergang gestellt und er hat mit gesten und Kopfbewegungen geantwortet und schließlich als Täter seinen Neffen genannt.

Ob man nun über die Schlagzeile streiten kann... Spiegel schreibt mittlerweile "Mordversuchsopfer erwacht aus Koma und entlarvt Täter."

Fakt ist ja nunmal, dass es ein Mordversuch war, der tötlich endete und damit isses kein Versuch, sondern ein Mord. "Mordversuchsopfer" erweckt imho den Eindruck, als würde er noch leben.

"...seinen späteren Mörder..:" wäre auch falsch. Denn er wurde nicht später ermordet sondern ist nur später an den Folgen gestorben.

Der Mann ist tot und hat denjenigen (mutmaßlicherweise) identifiziert, der ihn ermordet hat.

Daher finde ich die Headline hier perfekt - zumal man erstmal kurz innehält und denkt "wie soll das gehen?".

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?