21.10.08 10:33 Uhr
 5.364
 

100-Gigabit- Ethernet Prototyp

Der Telekommunikationsausrüster Huawei entwickelte einen einen Prototypen einer 100-Gigabit-Ethernet Leitung. Diese Technologie soll Internetbetreibern helfen, die immer mehr steigenden Anforderungen zu bewältigen.

Die Arbeiten begonnen bereits Ende 2006, wo ein IEEE-Standard entwickelt werden sollte, der diese Ethernet-Leitung unterstützt.

Laut Angaben von Christian Chua, Präsident Huawei Transport Network Product Line, sei die Firma damit der einzige Anbieter dieser Technik.


WebReporter: -Darius-
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: 100, Prototyp, Gigabit
Quelle: www.zdnet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2008 10:28 Uhr von -Darius-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow, dann mal Prosit Mahlzeit. Das ist wieder ein gesetzter Meilenstein. mal sehen wie die Testphasen verlaufen... wer weiß wann wir mit solch Leitungen konfrontiert werden.
Kommentar ansehen
21.10.2008 11:11 Uhr von Falkone
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Klingt interessant: mich würde jetzt mal interessieren, über welches Medium das dann übertragen wird.

Ich vermute mal, das das nur über Glasfaser funktionieren wird so eine hohe Datendichte zu erreichen.
Kommentar ansehen
21.10.2008 11:49 Uhr von ciller
 
+1 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.10.2008 11:57 Uhr von aedi
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
sehr intressant: wie in der news schon steht, sind es alte news, da die scho ne weile dran sind.
für den haushalt wirds solche anbindungen in der nächsten zeit mit sicherheit nicht geben. für isp´s sind diese leitungen interessant, da die meisten heute schon mit engpässen kämpfen was bandbreite angeht, vorallem nach übersee.

klar geht sowas über galsfaser und nicht über telefonleitung. zurecht kriegst du minus 123456789.
Kommentar ansehen
21.10.2008 12:42 Uhr von DarkGuardian666
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle dazu ist recht aufschlußreich.

Dort steht im letzten Absatz "Außerdem habe man schon im Juli das Wellenlängen-Multiplexverfahren (Wavelength Division Multiplexing, WDM) zum Übertragen mehrerer Kanäle in einer Glasfaser mit einer 100-Gigabit-Rate verwirklicht. "Damit ist Huawei der einzige Anbieter in der Industrie, der eine Endpunkt-zu-Endpunkt-Lösung für Datenservices mit optischen Transportnetzwerken und WDM anbieten kann", sagte Christian Chua, Präsident Huawei Transport Network Product Line."

Aber ich denke mir mal, für den Hausgebrauch wird sowas eher schwer zu realisieren sein, allein da das Glasfasernetz hire in D imho noch gar nicht so weit ausgebaut ist.
Kommentar ansehen
21.10.2008 12:42 Uhr von Kraftkern
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
aua also ich bin keiner der bei jedem rechtschreibfehler aufschreit, bei "einen einen" kann man ja noch drüber hinweg schaun, aber bei "begonnen" ...aua...
Kommentar ansehen
21.10.2008 12:57 Uhr von Quicks
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Kraftkern: hast schon recht :)

bei sowas denk ich mir immer, dass der Autor zu faul war das Geschriebene nochmal quer zu lesen ;)

Aber ansonsten interessante News, danke.
Kommentar ansehen
21.10.2008 13:20 Uhr von Petaa
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
schnell: Ich hatte letztens mit dem 10 Gigabit Kupfer System zu tun. Da muss man schon sehr genau arbeiten und muss die Leitungen anschließend durchmessen, um wirklich 100 Meter realisieren zu können. Ein kleiner Fehler beim Stecker oder der LSA Leiste und das wars. Mal abgesehen davon ist es ne sehr teure Angelegenheit und im Moment absolut nichts für Privatanwender.

Wer aber heute privat eine Neubau plant sollte sich schon mal gut geschirmte Cat 7 Kabel in die Wand legen um später zumindest von den 10 GBit profitieren zu können.
Kommentar ansehen
21.10.2008 13:20 Uhr von hambel*
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Technik: Wenn man jetzt noch Ahnung hätte, dann wüsste man das Übertragungsgeschwindigkeit eigentlich recht wenig mit dem Medium zu tun hat (Glas oder Kupfer ist da egal).
Bei Glas arbeitet man mit verschiedenen Wellenlängen um die Informationen ausreichend zu verdichten und bei elektrischen Medien eben mit unterschiedlich aufmodulierten Frequenzen. Lediglich die maximale Übertragungsdistanz spricht deutlich für Glas!
Also kritisiert hier mal nicht so unqualifiziert die "Telefonleitungen"-Bemerkung ;-)
Ich denke das es evt. auch einen 100 Gbit-Standard für Kupfer in naher Zukunft geben könnte.
Kommentar ansehen
21.10.2008 13:48 Uhr von -Darius-
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ Leser: Ich entschuldige mich für meine Rechtschreibfehler... Ich schreibe ziemlich schnell und da kann es derartigen fehlern kommen.. Ich vertraue da leider noch zu Viel auf die Rechtschriebprüfung von SN.....

Tut mir leid... Werde mir ab sofort nochmal alles durchlesen und versuchen alles zu richten....

Sorry nochmal.. aber danke für die Kritik.. die hilft mir dabei..
Kommentar ansehen
21.10.2008 14:37 Uhr von KillA SharK
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
In Japan: kann man schon seit geraumer Zeit Verbindungen im Gbit Bereich nutzen. 50 MBit/s downstream und 12 MBit/s upstream sind dort seit geraumer Zeit Standard. Kostet 4.500 Yen monatlich (ca 30 Euro). Davon sind wir noch meilenweit entfernt.
Kommentar ansehen
21.10.2008 16:03 Uhr von killerfaultier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Whaaa *auch-haben-will*
Kommentar ansehen
21.10.2008 16:07 Uhr von PiratJack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wow: 50/12 ist nicht schlecht da kann man aber bestimmt wow lagfree zocken
Kommentar ansehen
21.10.2008 17:55 Uhr von Warpghost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@killa shark: was es in japan nicht alles gibt....


ich kann mich erinnern, dass es bei uns auch schon seit.... mmmm ja doch es ist schon über ein jahr her ein produkt mit dem namen vdsl gibt....

bei der telekom folgendes:
VDSL 25: 16,7 bis 25 MBit/s
VDSL 50: 27,9 bis 51,3 Mbit/s


dann kann ich mich an einen anbietel in hamburg erinnern: HanseNet --> fibre to the home (glasfaser bis nach hause)

dann hääten wir noch unity media:
Mit bis zu 10.000, 20.000 oder 32.000 kbit/s



sind wir schon lange drin...


zur news:
ich glaube, dass die technik, vorerst, wirklich mehr für firmen geeignet ist, als den privatnutzer...

schon allein, wie ein vorposter sage: Ca7 Kabel sind teuer :D
Kommentar ansehen
21.10.2008 20:15 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
für 30 Euro im Monat? wohl kaum.

Dort gibt es symetrische Zugänge schon wesentlich länger. NTT bietet in Japan bereits seit 2007 Anschlüsse mit 100 MBit/s an. Auch in China sind VDSL-Anschlüsse mit bis zu 100 MBit/s keine Seltenheit mehr. Insgesamt sieht man einen Trend zu starken Bandbreitenerhöhungen wobei die meisten Provider auf ADSL2+ oder VDSL setzen.


VDSL stand hierzulande unter keinem guten Stern:
http://www.computerwoche.de/...
Kompression über Klingeldraht gibt eben Probleme... ;)
Kommentar ansehen
22.10.2008 12:47 Uhr von Warpghost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
symmetrisch: das hat nix mit symmetrisch zu tun ;-)


symmetrisch ist nichts weiter als die tatsache, dass up/download gleich (symmetrisch sind)

also nix SDSL ;-)


wir reden hier von ADSL bzw VDSL (das HDSL lassen wir raus)
Kommentar ansehen
23.10.2008 12:36 Uhr von zeroFX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für den Endanwender reichen 1GBit/s erstmal völlig: Schneller ist die HW ja eh nich bzw. noch nichmal so schnell, siehe Festplatten.
Also was solls?
Kommentar ansehen
05.11.2008 11:12 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor & Checker: "...die immer mehr steigenden Anforderungen zu bewältigen...."

"Die ständig steigenden Anforderungen" wäre wohl passender.

"...Die Arbeiten begonnen bereits Ende 2006...."

Es heißt "begannen"
Kommentar ansehen
06.11.2008 12:53 Uhr von zeroFX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ps: Formulierung? "immer mehr steigenden" impliziert eine exponentielle Steigerung. ;)

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?