21.10.08 08:46 Uhr
 316
 

Zusatzbeitrag für Kassenpatienten bereits im nächsten Jahr möglich

Nach Angaben von "rp-online.de" rechnet der Spitzenverband der Krankenkassen mit einem zusätzlichen Beitrag, mit dem Kassenpatienten womöglich schon im Jahr 2009 belastet werden. Dieser Betrag soll monatlich 4,30 Euro hoch sein.

Im Gesundheitsfond ist festgelegt, dass Krankenkassen ihre Versicherten mit Aufschlägen belegen können, sollte das Geld aus dem Fond nicht reichen. Den Zusatzbetrag richtet sich nach dem Bruttoeinkommen der Versicherten, das aber nicht überprüft wird, solange der Betrag acht Euro nicht übersteigt.

Der einheitliche Beitragssatz in Höhe von 15,5 Prozent würde nicht genügen, so der Spitzenverband. Er müsste bei 15,8 Prozent liegen, so die Forderungen der Kassen. Nach Auskunft der Barmer, der AOK und der TK sollen ihre Versicherten im nächsten Jahr vom Zusatzbeitrag verschont bleiben.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Kasse, Zusatz, Kassenpatient
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Black Friday": Amazon-Mitarbeiter von Verdi zu Streiks aufgerufen
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2008 08:58 Uhr von Yuggoth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn die Politik sich auch noch einig wird kann man zukünftig auch Krankenkassenkosten bei der Steuererklärung geltend machen.
Kommentar ansehen
21.10.2008 09:02 Uhr von skargil
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die bisher Günstigsten werden teuer: Da der Gesundheitsfond die Gelder die an die Kassen ausgezahlt werden anhand der Krankheitsbefunde berechnet, werden alle die Kassen, die in den letzten Jahren jüngere und gesunde Kunden gewonnen haben, diesen Zusatzbeitrag verlangen müssen.

Die großen Kassen wie zum Beispiel die AOK, die viele ältere und kränkere Kunden haben, werden mehr Finanzmittel aus dem Fond erhalten.

Einerseits gut, da hier wieder auf einen sozialen Ausgleich gesetzt wird.
Andererseits gibt es hier kaum Anreize für diese Kassen irgendetwas in ihrer Struktur zu ändern, um Kosten zu sparen.

Wettbewerb sieht anders aus.
Kommentar ansehen
21.10.2008 09:14 Uhr von MiefWolke
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja. meine krankenkasse steigt von 13,7% auf 15,5% ich glaube nicht das sie da noch extra was wollen.

Wer immer noch bei der AOK oder den anderen teuren Krankenkassen ist, hat halt pech gehabt.

Aber man kann ja wechseln.
Kommentar ansehen
21.10.2008 09:33 Uhr von maki
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hat denn irgendjemand ernsthaft erwartet, dass das weit geöffnete Scheunentor ("Zieht den Leuten einfach soviel Kohle aus der Tasche, wie Ihr wollt.") nicht durchschritten wird?
Kommentar ansehen
21.10.2008 09:54 Uhr von Katzee
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mal sehen: wie tief besonders die KK-Vorstände in die Tschen ihrer Miotglieder greifen. Die sind doch immer die ersten, die sich bedienen.
Kommentar ansehen
21.10.2008 12:54 Uhr von Kraftkern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab ne bessere idee...
dem ganzen vorständen/chefs der versicherungen und korrupten pack von politikern 80% ihres gehaltes (lohn oder verdienst kann man das ja nicht nennen) streichen und in den fond pumpen und es würde 13% an beitragsatz ausreichen.
In einer demokratie geht doch die macht vom volke aus ...oder?
also wer ist dafür? ;-)
Kommentar ansehen
21.10.2008 13:57 Uhr von ZTUC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MiefWolke: Also ich bin bei der AOK und zahl nur 12,9%

Wie kommst du auf die Idee AOK = teuer?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twilight-Star Kellan Lutz hat geheiratet
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
"Game of Thrones"-Star findet Aufregung um Sex-Szenen unverständlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?