20.10.08 19:45 Uhr
 2.871
 

Russischer Milliardär lässt größte Luxus-Yacht bauen

Der Milliardär Roman Abramowitsch will in Hamburg die größte Luxus-Yacht bauen lassen. Die Yacht soll eine Länge von 170 Metern haben. Der Russe will außerdem, dass die Yacht das sicherste Schiff seiner Klasse wird.

Mit diesem Auftrag will er sich mit den Ölscheichs messen. Die Yacht soll über Pools, Restaurant, Kino und Disko verfügen. Die Sicherheit in dieser Yacht kostet den Milliardär knappe 260 Mio. Euro.

Waffen zur Verteidigung sollen ebenfalls an Bord sein, welche, das bleibt allerdings ein Geheimnis des Auftraggebers. Zur Flucht aus der Mega-Yacht stehen Helikopter zur Verfügung. Abgesehen davon befindet sich im Inneren der Yacht ein U-Boot.


WebReporter: -Darius-
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Luxus, Milliardär, Russisch, Yacht
Quelle: www.pm-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bisher unveröffentlichte Nacktbilder der 18-jährigen Pop-Queen Madonna werden
Regisseur Dieter Wedel berichtet von sexuellen Übergriffen durch Kollegen
Forbes-Liste: Gisele Bündchen nicht mehr bestverdienendes Model der Welt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2008 19:32 Uhr von -Darius-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow... das gibt ein riesen Vieh. Und das wird in Hamburg erbaut. Ein Pro für die deutschen Schiffbauer.. Zumal das sicherlich nicht billig wird...
Kommentar ansehen
20.10.2008 19:58 Uhr von Valmont1982
 
+10 | -12
 
ANZEIGEN
Toll für Abramowitsch dieser Verbrecher....
Kommentar ansehen
20.10.2008 20:01 Uhr von TrangleC
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Selbst wenn ich so reich wäre, würd ich keine so riesige Yacht kaufen. Die hat doch bestimmt einen Tiefgang der sie zwingt nur große Häfen anlaufen zu können. Eine Yacht die zu groß ist um damit vor hübschen, kleinen Inseln und in Buchten und Riffen zu ankern, ist doch irgendwie bei allem Luxus nur noch halb so viel wert, oder? Nichts gegen Ultra-Luxus, den würd ich mir auch schamlos gönnen, wenn ich könnte, aber dann doch lieber ein Haus für das Geld bauen und die Yacht klein genug halten um auch die Bewegungsfreiheit als entscheidenden Vorteil der Yacht gegenüber der Villa zu erhalten.
Kommentar ansehen
20.10.2008 20:08 Uhr von Eckstein1879
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Angeneme: Reise wünsch ich.
Gruss 007
Kommentar ansehen
20.10.2008 20:47 Uhr von Waldlaeufer
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn ich er wäre dann würde ich mir mal gedanken machen, was im moment mit dem geld los ist. wenn nämlich in die bankenkriese doch nochmal ausbrechen sollte, dann ist er sein geld genau so schnell los.

und jetzt her mit den minussen
Kommentar ansehen
20.10.2008 20:47 Uhr von ALDI-informiert-
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso will er sie bauen lassen?? Er lässt sie schon seit einem Jahr bauen...
Kommentar ansehen
20.10.2008 20:55 Uhr von fissy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
platz: was will der denn mit dem ganzen platz machen? gibts da drin ein golfplatz oder ne gokart bahn?
Aber vielleicht brauchen die geschütztürme so viel platz
Kommentar ansehen
20.10.2008 21:24 Uhr von latinoheat
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@tranglec: an der yacht kann glaube ich noch ne "etwas kleinere" yacht anlegen :)
Kommentar ansehen
20.10.2008 21:46 Uhr von cappucinoo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
tja: was soll er sonst mit der kohle machen ?
obs nun auf der bank liegt oder ob er aktien hat ... bringt im ja nix , so haben wenigstens ein paar deutsche nen job
Kommentar ansehen
20.10.2008 22:34 Uhr von unterderbruecke
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und: dann ab vor Afrikas Küste. Ob sich die Piraten dann auch trauen?
Kommentar ansehen
20.10.2008 23:15 Uhr von johnny_volldepp
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wieso soll er sich nicht so nen ding in sein schwimmbecken setzten??? was soll er denn sonst mit seiner ganzen kohle machen? dosen ravioli davon kaufen????

is doch gar nicht so unintelligent was er da macht, was er einmal gekauft hat, kann ihm keiner mehr wegnehmen (finanzkrise etc.) und außerdem sichert er mit dem bau dieser yacht einigen 1000 arbeitern und deren familien ihr täglich brot und das für eine lange zeit
Kommentar ansehen
20.10.2008 23:34 Uhr von idomsa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Passt doch, die Yacht wird in Hamburg gebaut, ergo, Sicherung deutscher Arbeitsplätze, wenn ich nicht irre. Wenn nicht, korrigiert mich. Dazu kommt noch so ein kleiner Gedanke. Wenn ich Abramowitschés Kohle hätte, dann, hmmm, nur ein U-Boot?
Würde mir glatt zwei oder drei einbauen lassen.
Kommentar ansehen
21.10.2008 00:10 Uhr von DieterKuhn
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Herzlichen Glückwunsch: Ich gönne ihm seinen Erfolg vom ganzen Herzen !!!

Leider gibt es hier sehr viele Neider, welche alles in einen negativen Kontext bringen. Sehr schade für diese Menschen, denn diese schaden nur sich selber und hindern sich selber daran, Erfolg zu haben. Das ist einfacher, anstatt selber zu überlegen, wie man selber erfolgreich wird im Leben.

Merke: Nur wenn Du es anderen von Herzen gönnst, kannst Du selber Erfolg haben.
Kommentar ansehen
21.10.2008 01:42 Uhr von TrangleC
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ DieterKuhn: Falls du deinen Kommentar sarkastisch und/oder ironisch meinst, vergiss was ich schreibe, aber falls nicht...

Es ist nunmal leider eine Tatsache dass viele (viele offiziell und eigentlich alle inoffiziell) dieser Oligarchen nur durch Verbrechen reich geworden sind. Ich weiß jetzt nicht mehr ob es Abramovich war oder ein anderer, aber einer von den ganz Großen dort hat seine ersten Millionen gemacht indem er irgendwo in Sibirien geparkte Güterzüge geklaut und die darin transportierten Güter (vorallem Öl) verkauft hat.

Sowas taugt wenig zum Vorbild für ambitionierte Leute in einer funktionierenden Zivilgesellschaft wie unserer. Erstens aus moralischen Gründen und zweitens auch einfach aus banalen technischen Gründen. Klau mal hier in Deutschland mehrere vollbeladene Güterzüge und verkauf sie weiter... Da würde alle kriminelle Energie der Welt nicht ausreichen um das zu bewerkstelligen und damit davon zu kommen.

Man darf nicht vergessen dass man es hier schliesslich nicht mit den Erben irgendwelcher uralter Familiendynastien zu tun hat und auch nicht mit russischen Bill Gates die durch irgendwelche revolutionären Ideen und neuen Produkte die Welt erobert haben. Das waren schliesslich alles mal (auf dem Papier) Kommunisten die praktisch garkeinen Privatbesitz hatten. Um von diesem Startpunkt aus innerhalb von teils weniger als 10 Jahren in einem im Chaos versinkenden Land zum Multimilliardär zu werden, ist eigentlich kein legaler Weg vorstellbar. Unter solchen Bedingungen können nur Räuberhauptmänner die auch bereit sind Konkurrenten aus dem Weg zu räumen so schnell so reich werden.
Kommentar ansehen
21.10.2008 01:47 Uhr von Ezo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@DieterKuhn: ich gebe unumwunden zu das ich neidisch auf ihn bin, wie 98% der menschen die finanziell weit unter ihm stehen und keine einsiedler sind.

aber zu deinem text muss ich nur eines anmerken. man soll das geld verdienen da hat keiner was dagegen aber wenn du keine ahnung hast wie dieser mann an sein geld gekommen ist, red bitte nicht so einen unsinn. es sei den du stellst absolut keine moralischen ansprüche an das wie und wo.

er und fast alle anderen russischen oligarchen sind nur deswegen so steinreich, weil so viele menschen in russland bettelarm sind. das sind leute die nach der wende am schnellsten begriffen haben wie man alles zusammenrafft egal wie viele menschen dafür auf der straße landen. die genauen hintergründe kann man auch als nicht russe leicht aus vielen seriösen quellen hier im netz beschaffen, deswegen gehe ich nicht näher darauf ein.
außer das russland dass reichste land der welt sein müsste mit all seinen ressourcen.
die erlöse fließen aber in die taschen einger weniger die sich für 260mio yachten bauen, während die rentner dahinten betteln müssen fürs überleben.

genau das ist der grund wieso so ein brutaler diktator wie stalin dahinten sehr popolär ist.
und ihm war vieles nicht gut aber solche typen hätte er innerhalb von 10 minuten hinrichten lassen.
Kommentar ansehen
21.10.2008 03:25 Uhr von GenerX
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Nachricht: ist brandneu, gerade mal 2 Jahre her, siehe:
http://www.luxist.com/...
Wann kommt die Mondlandung?
Kommentar ansehen
21.10.2008 10:24 Uhr von Pilot_Pirx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@latinoheat: ich könnte mir vorstellen, daß sogar an dieser ´kleineren´ Yacht noch eine etwas kleinere anlegen könnte;)


Tjaja, von der Sowjetunion lernen heisst siegen lernen*lol*
So große Unterschiede wie z.B. ganz extrem in Russland sollte es imho einfach nicht geben. Viele sind bettelarm, wenige wissen gar nicht mehr, was sie mit ihrem ganzen Geld machen sollen. Ich glaub so extrem war es fast noch nie.
Kommentar ansehen
27.10.2008 17:23 Uhr von RupertBieber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
alles schön und gut aber eines hat Herr Abramovitch vergessen...
eine Startrampe für einen SpaceShuttle, der die Erlauchten in eine geostationäre Umlaufbahn bringt (aus Sicherheitsgründen), falls es mal wirklich richtig krachen solte hier unten bei uns armseligen Erdlingen und der schlimmste Qualm wieder verzogen ist (zwecks späterer eventueller Rückkehr auf einen toten Planeten)...

mit Geld könnte man wirklich nützlichere Dinge tun, als Hochsicherheitsschiffe zu bauen, für Leute, die gar nicht wissen warum sie überhaupt da sind...


:-)

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen
"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?