20.10.08 19:05 Uhr
 8.666
 

Software findet Pädophile im Internet

Das Internet bietet einen großen Freiraum für Pädophile, um Daten auszutauschen. Ungestört und anonym konnten sie sich ihren Trieben hingeben. Nun soll ihnen mit dem "Project Isis" das Handwerk gelegt werden.

Mit dem Programm soll das Online-Verhalten der Pädophilen herausgefiltert werden. Genaue Analysen sollen durch das Suchverhalten in Filesharing-Netzwerken den Benutzer entlarven.

Das Suchverhalten wird durch die Software genauestens analysiert. Laut einigen Kritikern können auch unschuldige Benutzer mehrere Monate überwacht werden.


WebReporter: guugle
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Software, Pädophil
Quelle: www.kresstech.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple Watch rettete Mann vermutlich Leben: Herzinfarkt drohte
Kickstarter: Neues Gadget für Karneval vorgestellt
Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

44 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2008 19:18 Uhr von cappucinoo
 
+61 | -7
 
ANZEIGEN
tja: da haben wir es wieder
es können auch unschuldige monatelang überwacht werden ...
wo soll das alles hinführen^^
gegen die pädophilen sollen sie ruhig vorgehen das ist es nur dreck in meinen augen aber nicht auf kosten der anderen
Kommentar ansehen
20.10.2008 19:23 Uhr von Pitbullowner545
 
+63 | -1
 
ANZEIGEN
und: dann hat die software nen Bug und es werden tausende überwacht die garnichts damit zu tun haben..
Kommentar ansehen
20.10.2008 19:25 Uhr von Weltenwandler
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
und? ein Programm überwacht den weltweiten Internetverkehr, analysiert Suchmuster von Pädophilen, die aufgrund der jeweiligen Rechtslagen in den Ländern aller Erde kaum verfolgt werden können und das ganze ist mal wieder sinnlos.
Kommentar ansehen
20.10.2008 20:02 Uhr von fBx
 
+25 | -0
 
ANZEIGEN
naja: wer sich noch bei kazaa einloggt und "child porn" sucht... dafür brauch ich auch kein Project Isis ;)
Kommentar ansehen
20.10.2008 20:14 Uhr von Waldlaeufer
 
+11 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.10.2008 20:16 Uhr von Hawkeye1976
 
+41 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso beschleicht mich das Gefühl, dass die Pädophilen allmählich die Funktion der Terroristen übernehmen - als Vorwand für die grenzenlose Überwachung.

Imho sind die Pädophilen nur der vorgegeben Grund, um für diese Form der Überwachung Rückhalt in der Bevölkerung zu bekommen.

Natürlich muss man gegen Pädokriminelle und Terroristen vorgehen, aber nicht zu Lasten des Großteils der Bevölkerung, der weder terroristische Ambitionen, noch pädophile Neigungen hat.
Kommentar ansehen
20.10.2008 20:21 Uhr von Eckstein1879
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
und wieder ein mal: ist die lösung aller probleme ,die überwachung . X-c
Kommentar ansehen
20.10.2008 20:47 Uhr von hcK02
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
gute idee, aber ich denke das wird nicht so einfach funktionieren, denn wie schon in der news zu lesen können unschuldige überwacht werden...brauch ja nur ein chef einer kleinen firma sein der "aus versehen" als pädophiler entlarvt wird...der wird nicht mehr froh...zudem wird das ganze zu unsicher sein

aber gegen diese leute was zu unternehmen ist schonmal der richtige weg
Kommentar ansehen
20.10.2008 21:20 Uhr von Moritz.14
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
@ Waldlaeufer: >Pädophile gehören abgeschafft, dann braucht der überwachungsstaat auch sowas nicht....
Tolle Einstellung. Wußtest du nicht, daß Pädophilie ist eine seelische Erkrankung ist ?
Erinnert mich bischen an die Nazizeit. Da ham die doch auch alles beseitigt was nicht in der Norm war. Auch Behinderte und geistig Kranke.
Passt ja genau in diese Gruppe rein.Willst du mit dem Abschlachten dann anfangen ?
Wer von euch ohne Schuld ist werfe den ersten Stein.
Kommentar ansehen
20.10.2008 21:44 Uhr von Jean-Dupres
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
@Moritz.14: Du hast mir praktisch die Worte aus dem Mund genommen, bezüglich der psychischen Störung/Erkrankung.

Es vergessen leider immer noch die meisten Menschen, allein schon deshalb weil sie sich nicht mit den unliebsamen Themen befassen wollen, das die Menschen die an solchen Neigungen leiden, nichts dafür können.

Das einzige wofür ein Mensch etwas kann, der an einer solchen Neigung leidet, ist die Tat wenn dieser diese Neigung auslebt.

Jeder Pädophilie der sich seiner Neigung bewusst oder auch nicht bewusst ist (auch das gibt es) und diese Neigung nicht auslebt, sollte nicht für etwas verachtet und verantwortlich gemacht werden, für das dieser Mensch nichts kann.

So wie der Waldlaeufer denkt, macht es ihm der Hawkeye1976 gleich.
Dieser bezeichnet hier in seinem Text alle Pedophilien automatisch als Kriminelle.
Das ist nicht nur eine schwerwiegende Beleidigung, sondern entbehrt auch jeder Wahrheit.


Und darüber hinaus weiß die Mehrheit der Menschen nicht, das sogar schon Opfer eines sexuellen Übergriffs solche Neigungen entwickelt haben und andere Menschen missbrauchten.
Etwas das ganz klar zeigt, dass es seelische Hintergründe hat, wenn solche Neigungen entstehen.
Kommentar ansehen
20.10.2008 22:41 Uhr von wapwap
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
nutzlose Software - auf Raubkopierer umpatchen: Dann werden endlich die wichtigen Kriminellen gefasst - oder ist das System dafür nicht gut genug?
Kommentar ansehen
20.10.2008 23:19 Uhr von beidl
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Hawkeye1976: Könntest recht haben:

http://tinyurl.com/...
Kommentar ansehen
21.10.2008 00:57 Uhr von skytho1
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
wieso....(1) erinnert mich das nun an den Film "Minority Report"?

Der Einsatz dieses Werkzeugs durch staatliche Stellen dient ja, der Beschreibung nach zu Urteilen, nur der Aufdeckung von Menschen, die solches Material konsumieren wollen.

Da stellen sich mir auf Anhieb zwei grundlegende Fragen:

1. Wieso die Jagd auf Konsumenten? Hier sollte in erster Linie Jagd auf Produzenten gemacht werden, damit wäre Kindern wesentlich mehr geholfen, jedoch kann man mit solchen Fängen weniger Publicity erreichen.

2. Aufgrund der undurchsichtigen Funktionsweise werden sich auch Pädophile, die wirklich Hilfe suchen, sich nicht mehr anonym im Internet Hilfe suchen können, weil sie damit Gefahr laufen im Raster von Isis hängen zu bleiben.

Ein weiterer gravierender Gefahrenpunkt dieses Programms dürfte darin liegen, dass es ein massiver Eingriff in die Privatsphäre eines Benutzers darstellt.

Heute sind es mutmaßliche Kinderschänder, die einigen Meinungen nach zu urteilen, schon nach guter alter Tradition entsorgt gehören, und morgen sind es sämtliche Menschen, deren politische Meinung nicht genehm ist.

Dieses Kombination aus Überwachungswerkzeug und unbedachter und insbesondere undifferenzierter Meinungen macht mir mehr Angst als jeder Straftäter dieser Welt und legen den Grundstein für eine Gesellschaft in der mit Sicherheit niemand leben möchte. Aber wenn es zu spät ist werden all jene ihren Kindern erzählen: "Wir konnten ja nichts tun."

Spätestens dann, sollten einige in ihr Gewissen horchen, welches die Frage nach Schuld beantworten wird.

Auch wenn es einige hier nicht hören und lesen möchten, aber Pädophile sind krank und benötigen eine Therapie. Ich rede hier insbesondere von Pädophilen, die sich noch nie etwas zu schulden kommen lassen haben und den Kontakt zu Kindern bewusst meiden.

Man hilft mit einer Therapie nicht nur den betroffenen Pädophilen, sondern vermeidet dadurch auch zukünftige Opfer. Bei oben genannten Personen wäre ein wesentlich toleranteres Verhalten der Gesellschaft wünschenswert um Projekte wie "Nicht Täter werden" der Charite zu stützen und den Betroffenen die Angst vor dem dem outing zu nehmen. Dies erreicht man aber nicht durch "Schwanz ab" und Folterforderungen, sondern durch gesunden Menschenverstand und dem Verständnis worum es sich bei Pädophilie handelt.

Hier für all jene, die es nicht verstehen möchten:

Pädophilie != Kriminalität
(!= heißt UNGLEICH)

Einige werden nun nicht verstehen, warum ich eine solche Meinung vertreten und mir vorwerfen wollen, dass ich ja kein Verständnis
für die Opfer solcher Straftaten haben oder gar derartige Straftaten gutheißen würde, aber da kann ich Euch nur schreiben, dass ich vermutlich mehr Kontakt zu Menschen habe, die Opfer solcher Straftaten wurden als der Durchschnittsbürger und ich sehr genau weiß, welche Sorgen und Nöte diese Überlebenden bis ins hohe Alter mit sich tragen.

Angefangen von PTBS, über Essstörungen, bis hin zu Borderline und suizidialen Verhalten um hier nur einen kleinen Auszug der seelischen Folgen zu nennen.

Aber gerade diese schwerwiegenden Folgen dürften zeigen, dass der Ansatz derartige Straftaten hart zu bestrafen nicht der richtige sein kann,
sondern vielmehr dafür Sorge getragen werden muss, dass es erst gar nicht so weit kommt und der beste Weg zu diesem Ziel heißt Aufklärung und Toleranz und insbesondere Unterstützung von Projekten, in den man Menschen, die solche Neigungen in sich spüren nicht das Leben schwer macht, sondern diese auf ihrem Weg zu solchen Projekten unterstützt, in denen sie mit ihrer Krankheit umgehen lernen und dadurch wissen, wann ihre Ampel Rot zeigt.

Bei Tätern, die Sexualstraftaten begangen haben, muss natürlich nach wie vor noch ganz klar mit voller Härte des Gesetzes vorgegangen werden. Aber auch hier sicherlich KEINE FOLTER und KEINE TODESSTRAFE! Denn das wäre der Ausverkauf dessen, was unserer Gesellschaft in den letzten hunderten Jahren entwickelt hat.


Viele Grüße
SkyTho1
Kommentar ansehen
21.10.2008 01:44 Uhr von Marridin
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.10.2008 08:38 Uhr von Count78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja "Genaue Analysen sollen durch das Suchverhalten in Filesharing-Netzwerken den Benutzer entlarven."

P2P-Netze (ed2k/gnutella/etc.) lassen sich da ja gut überwachen, aber gegen Nutzer sog. One-Click-Hoster (rapidshare, uploaded, etc) wirds schwierig...
Kommentar ansehen
21.10.2008 08:59 Uhr von Haris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich: benutzen die Leute das auch noch um Gleichgesinnte im Netz zu finden und sich auszutauschen.... also ist das quasi sowas wie ne kleine Hilfe für die.... sehr schön gemacht -.-
Kommentar ansehen
21.10.2008 10:28 Uhr von Dr.G0nz0
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
pädophilie: um mal ein paar sachen klarzustellen ...

1. pädophilie ist keine störung oder erkrankung. es ist natürlich auch keine entscheidung. es ist eine sexuelle präferenz wie hetero- und homosexualität auch.

2. jeder der meint pädophile wäre abschaum der es nicht verdient zu leben ist entweder 12 oder geistig zurückgeblieben.

3. pädophile gab es schon immer und wird es immer geben. das is auch erstmal kein problem, vor allem solange die gesellschaft das aktive ausleben dieser neigung sanktioniert.
das einzige problem stellen gewalttätige pädophile dar, die ihre neigungen ausleben indem sie kinder vergewaltigen und/oder töten.
hier verhält es sich aber wie mit allen anderen sexuellen neigungen auch. vergewaltiger und sexualmörder gibt es unter schwulen und heteros genauso. deswegen würde heute keiner mehr homosexuelle verfolgen wollen.
früher war das übrigens anders. da waren die schwulen ungefähr so dran wie die pädos heute.

im allgemeinen sollte man sich erstmal informieren und dann gründlich nachdenken wenn man sich mit so einem thema beschäftigt. die meisten hier verspritzen einfach nur wieder gift ohne ahnung zu haben und die anderen sind einfach falsch informiert.
man is hier ja nix anderes gewohnt. ;)

und jetzt her mit den minussen ...
Kommentar ansehen
21.10.2008 11:21 Uhr von mustermann07
 
+3 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.10.2008 11:33 Uhr von Dr.G0nz0
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@mustermann07: auf so einen hirnlosen stuss geh ich garnicht ein. lies mein post und wenn du es nicht verstehst, dann bitte halt jemanden es dir zu erklären.
Kommentar ansehen
21.10.2008 12:47 Uhr von Köpy
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.10.2008 13:00 Uhr von Dr.G0nz0
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@Köpy: was genau hat das mit dem zu tun was ich gesagt habe? oder willst du nur versuchen die diskussion auf eine emotionale ebene zu bringen und die vernunft so über bord schmeissen?
Kommentar ansehen
21.10.2008 14:08 Uhr von Treibeis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ beidl: Was ist das für ein Link? Meine Firewall meldet "Spy Site" und blockt die Verbindung.
Kommentar ansehen
21.10.2008 14:09 Uhr von Mao_tse_tung
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Endlich mal was gutes !!! Toll, jetzt geht es den abartigen Schweinen endlich an den Kragen !!! Hoffentlich gibt es auch bald ein Programm gegen Amerikaner (lol) . . .
Kommentar ansehen
21.10.2008 15:49 Uhr von Schnawltass
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
dann kann ich nur sagen willkommen bei der GESTAPO
Kommentar ansehen
21.10.2008 16:00 Uhr von Köpy
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Ich sag es mal so. Mein Onkel hatte sich auch an seine Kinder rangemacht. Zum Glück hatte er sich totgesoffen, sonst wäre ihm vielleicht ein kleiner Unfall passiert. Ja ich rede hier von Emotionen. Wenn man mitbekommt wie ein 6 Jähriges Mädchen zu seiner Mama sagt. "Du Mama, ich will Papa f... " Als ich das mitbekommen habe, meinte ich damals zu meinen Eltern er solle elendig verrecken. Was dann auch geschah. Ich habe dem nicht eine Träne nachgeweint. Soviel zur Emotionalen Ebene und meiner Erfahrung mit so einem Pädo. Für mich gehören die aus der Gesellschaft ausgeschlossen, weggesperrt oder unter die Erde!

Und jetzt macht mich rot!!

Refresh |<-- <-   1-25/44   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: BVBs neuer Trainer träumt nach zwei Siegen bereits von Pokaltitel
Berliner Linksextreme machen Fotos von Polizisten öffentlich
SPD fordert wohl im Falle einer neuen GroKo das Finanzministerium


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?