20.10.08 17:21 Uhr
 250
 

Ericsson zieht die Börsen nach oben

In diesen Tagen sind "Gewinnwarnungen", die auf einen über den Erwartung liegenden Gewinnanstieg hinweisen, eher in der Minderheit. Der schwedische Hersteller von Mobilfunknetzen Ericsson meldete heute eine solche Gewinnwarnung. Entgegen der Erwartungen legte das Quartalsergebnis deutlich zu.

Zwar lag der Quartalsgewinn vor Steuern um 28 Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahres. Die Analysten hatten aber zuvor einen deutlich stärkeren Gewinneinbruch prognostiziert. In Europa hingegen kämpft der Konzern mit der schwachen Konjunktur, vor allem das USA-Geschäft boomte.

Ericsson ist in den USA mit der mobilen Breitband-Technologie erfolgreich, Konkurrent und Marktführer Nortel hat hingegen Schwierigkeiten. Ericsson weist auch sonst eine saubere Bilanz aus. Das Unternehmen hat rund drei Milliarden Euro in der "Kasse". Für 2008 erwartet der Vorstand ein Nullwachstum


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, Ericsson
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2008 17:16 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Langsam scheint sich die Situation zu beruhigen. Die Hilfspakete sind angeschoben, die Aktienmärkte selbst sind mit positiven Vorzeichen in die Woche gestartet. Und nun zeigt sich, dass es noch eine Menge hervorragend gemanagter Großkonzerne mit astreiner Bilanz gibt. Nicht alle trifft die Krise gleichermaßen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?