20.10.08 13:21 Uhr
 11.491
 

USA: Pädophile müssen zu Halloween ihre Häuser kennzeichnen

Im US-amerikanische Bundesstaat Maryland bekommen 1.200 Kinderschänder einen Sticker mit der Post zugeschickt. Die Sendung enthält auch einen Brief mit Verhaltensweisen für den 31. Oktober. Am Abend dieses Tages gehen Kinder von Haus zu Haus und bitten um Süßigkeiten.

Auf dem Aufkleber, den die Pädophilen erhalten, steht drauf: "Keine Süssigkeiten in diesem Haus." In dem Begleitbrief steht: "Halloween bietet Ihnen eine einzigartige Gelegenheit, Ihren Nachbarn zu zeigen, dass Sie einen ehrlichen Versuch machen, eine neue Richtung in Ihrem Leben einzuschlagen."

Die Aktion wird vom Bewährungsprogramm durchgeführt und ist nicht die erste dieser Art. Die registrierten Kinderschänder können nicht per Gesetzt gezwungen werden, die Sticker anzubringen. Trotzdem, falls die Sticker nicht angebracht werden, kommt es zur Anzeige und einem Gerichtsverfahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Haus, Halloween, Pädophil
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD und Erika Steinbach verbreiten Fake-Flüchtlingserlass
Sicherheitsbehörden versendeten seit Anfang 2017 bereits über 600.000 stille SMS
Angela Merkel gibt jungen YouTubern Live-Interviews

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

74 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2008 13:27 Uhr von MiefWolke
 
+123 | -31
 
ANZEIGEN
Da gab es mal eine Zeit da mussten Menschen ihre Häuser auch markieren.

Keine Sympatie mit Kinderschändern oder ähnlichem, aber irgendwo ist doch mal eine Grenze erreicht.

Sie können nicht gezwungen werde, kriegen aber eine Anzeige und ein gerichtsverfahren angehängt. Also wenn das kein Zwang ist, was isses dann ???
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:28 Uhr von 08_15
 
+90 | -35
 
ANZEIGEN
Wie wäre es mit gelben Sternen: auch gleich für die Jacke zum aufnähen. Für Schwule dann .... shit, das gabs doch schon.

Freiwillig, sonst Knast .... lächerlich die Amis!
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:32 Uhr von Irminsul
 
+63 | -44
 
ANZEIGEN
diese Menschen sind krank. Wenn wir ihnen nicht helfen können, müssen wir andere wenigstens vor ihnen schützen!
Ich weiss nicht worüber ihr euch aufregt.. Kinder sind das schwächere Glied...
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:33 Uhr von Pitbullowner545
 
+44 | -6
 
ANZEIGEN
naja: 20min news halt, man bekommt kein gerichtsverfahren angehängt.. so unlogisch ist man selbst in Maryland nicht..

so nen schild "hier gibts nichts süßes" hab ich für meine Tür auch.. mich nervt das wenn die um 23 Uhr noch klingeln wo man gerade gemütlich vorm TV sitzt der hund anfäng rumzubellen nur weil so 16 oder 17 jährige meinen das sie noch was kriegen würden..

wir sind hier doch nicht in den USA
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:37 Uhr von Carry-
 
+35 | -23
 
ANZEIGEN
@MiefWolke, 08_15: die juden waren aber unschuldig, ganz im gegensatz zu verurteilten kinderschändern!
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:41 Uhr von Jimyp
 
+41 | -33
 
ANZEIGEN
Der Vergleich mit der NS-Zeit ist hier absolut unpassend. Hier geht es nicht um unschuldige Menschen sondern um Triebtäter, die eine Gefahr für Kinder darstellen.
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:46 Uhr von PassyJe
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
evtl: evtl. können die Kinder dann die Einwohner der Häuser mit dem Aufkleber verklagen, weil es dort dann doch Süßigkeiten gab.
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:46 Uhr von Bleifuss88
 
+31 | -19
 
ANZEIGEN
@Carry-: Aus Sicht der NS-Ideologie waren die Juden ganz und gar nicht unschuldig. Hier glauben wir dass den Kindern was Gutes getan wird. Mit der Judenvernichtung dachte Hitler auch, er würde etwas Gutes tun. Das liegt immer im Auge des Betrachters.

Ich fürchte dass diese Häuserkennzeichnung unerwünschte Nebeneffekte mit sich bringen wird. Wir werden sehen.
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:48 Uhr von KiLl3r
 
+16 | -52
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:49 Uhr von Tleining
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
sinn? @ Irminsul & Ogino
dann erklärt mir doch bitte mal, welchen Sinn diese Aktion sonst hat, außer EHEMALIGE Sexualstraftäter abzusondern?
Sind diese Leute gefährlich? Dann doch wohl nicht nur an Halloween, oder? Aber nur da müssen die Kinder geschützt werden? Als wenn Pedophile nur an bestimmten Tagen an Kindern interessiert sind.
Und was wird die Folge davon sein? Die Leute werden wissen, dass in ihrer Nachbarschaft solche Leute wohnen und werden dagegen vorgehen. Das ermöglicht denen natürlich wieder ein normales Leben zu führen. Haben die ihre Strafe abgesessen?

@ Ogino
Und womit würdest du es vergleichen? Leute werden gezwungen ihre Türen zu markieren, um bestimmte Leute von ihnen fernzuhalten. Ob richtig oder nicht, mir fällt da als Vergleich nur der Davidsstern ein. Und dir?
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:51 Uhr von Schwertträger
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
@Ogino: JEDE Kennzeichnung hat nun mal was Gemeinsames mit der Kennzeichnung damals. Jede.

Noch dazu dient auch hier die Kennzeichnung zur Ausgrenzung einer Menschengruppe. Genau wie damals auch.

Ob es hier und jetzt sinnvoll ist, ist eine andere Sache.

Aber für sinnvoll hielt man es damals auch.
DAS musst Du Dir mal durch den Kopf gehen lassen (obwohl Du´s wahrscheinlich nicht tust)


Ganz zu schweigen davon ist das keine "rechte Keule", sondern lediglich ein Hinweis auf eine Ähnlichkeit, mit dem sich konstruktiv auseinandersetzen sollte.

Eher sind die Leute verdächtig, die mit dem Begriff "rechte Keule" allzu leichtfertig umgehen, sobald sie ihre Meinung nicht bestätigt sehen.
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:59 Uhr von Schwertträger
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Zur News: Das Ganze ist zweischneidig.

Wenn den Nachbarn erst durch diese Aufkleber die "Identität" ihres Nachbarn bewusst wird, dann ist es illegal und kontraproduktiv.

Wenn sie sie schon kannten, werden sie ihren Kindern ggf. schon sagen, wo sie nicht hin dürfen. Also wäre der Aufkleber nicht notwendig.

Ist jemand pädophil und in medikamentöser Behandlung, werden an seiner Haustür stehende Kindergruppen bestimmt keinen Rückfall provozieren. Im Gegenteil, der normal Umgang mit Kindern erleichtert es ihm, einen sozial und krankheitlich verträglichen Rahmen für sein Leiden zu finden.

Die Vorteile sind Gewissensberuhigung und Alibi für die Politik bzw. den Staat im Sine von "wir haben was getan".

Und eben die Möglichkeit für Pädophile, die sich ihrer mentalen Fähigkeiten nicht sicher sind. Die aber werden einen solchen Aufkleber schon von sich aus längst am Gartentor haben.
Kommentar ansehen
20.10.2008 14:06 Uhr von WadeOdreyDrift
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@ Pitbullowner545: 16-17 jährige ? Kinderschänder ? dat passt doch net zusammen mensch ausserdem macht man das doch in dem alter nicht mehr diese kids sind doch maximaaaaaall 13
Kommentar ansehen
20.10.2008 14:09 Uhr von Alice_undergrounD
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
lol amis xD *auslach*

i.wie...ne ziemlich bescheuerte idee xD
Kommentar ansehen
20.10.2008 14:21 Uhr von Dr.G0nz0
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
aus meiner sicht: aus meiner sicht stellt sich das folgendermaßen dar: der fehler ist, dass pädophile die man als "gefährlich" einstufen würde garnicht in freiheit leben sollten, da die sowieso unberechenbar sind.
pädophile hingegen die keine gewalttätige neigung haben tun ja erstmal keinem weh. und solange die unauffällig mit ihren sexualität leben ohne jemandem zu schaden sollte man diese menschen auch nicht stigmatisieren.

sicherlich ist es nicht einfach zwischen diesen beiden typen zu entscheiden, das gebe ich zu.
ein erster schritt aber wäre meiner meinung nach, pädophile die auch nur ein einziges mal gezeigt haben dass sie nicht davor zurückschrecken ihrer neigung nachzugeben, die mehr ganz in freiheit leben zu lassen.
Kommentar ansehen
20.10.2008 14:32 Uhr von botcherO
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Gibts den Aufkleber auch in Deutsch? Dann spar ich mir den Wassereimer für die Rotzlöffel, die meinen diesen Ami-Scheiß auch hier in Deutschland veranstalten zu müssen.

Alternativ gäbs natürlich auch noch Abführmittel-Bonbons... Mal sehen was es wird.
Kommentar ansehen
20.10.2008 14:36 Uhr von nobody4589
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@schwertträger: es gibt internetseiten, auf denen sind die sexualstraftäter mit markierung auf einer karte aufgelistet.
alsoein großteil wird wissen, ob in der nachbarschaft straftäter wohnen
das ändert aber im grunde nichts an dem, was du schon erwähnt hast
Kommentar ansehen
20.10.2008 14:40 Uhr von Nordi26
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde es gut: da steht ja nun nicht das es Pädophile sind, sondern nur das es in den Haus keine Süßigkeiten gibt. Aber wenn es doch nicht per Gesetzt erzwungen werden kann, ist es allerdings auch ein Witz.
Kommentar ansehen
20.10.2008 15:02 Uhr von bbor86
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ehm: 1200 Kinderschänder in einem Staat OMG
Das ist doch schlimm!!!
Kommentar ansehen
20.10.2008 15:08 Uhr von El Indifferente
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Menschen haben ihre Strafe verbüsst: und wenn sie gefährlich sind gehören sie in Sicherheitsverwahrung.

Ein Hohn ist der Satz:
"Halloween bietet Ihnen eine einzigartige Gelegenheit, Ihren Nachbarn zu zeigen, dass Sie einen ehrlichen Versuch machen, eine neue Richtung in Ihrem Leben einzuschlagen".

der müsste heissen

"Halloween bietet Ihnen eine einzigartige Gelegenheit, Ihren Nachbarn zu zeigen, dass Sie ein verbestrafter Pädophiler sind, woraufhin ihnen ihre Nachbarn das Leben wahrscheinlich zur Hölle machen."

Soll irgendwann jeder seine (so vorhanden) Vorstrafenliste auf seine Haustür pinseln?
Kommentar ansehen
20.10.2008 15:18 Uhr von Kacknoob
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Was bei den Amis denn schon ein Sexualstraftäter: Ich möchte garnicht wissen, was das für eine Liste ist.

Ich denke mal das Du auf dieser Liste nicht ur als verurteilter Pädophiler landest. Scheissaktion.

Gruss
Kacknoob
Kommentar ansehen
20.10.2008 15:19 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ElIndifferente: Mit dem Satz hast Du Recht: Ein Hohn ist der Satz:
"Halloween bietet Ihnen eine einzigartige Gelegenheit, Ihren Nachbarn zu zeigen, dass Sie einen ehrlichen Versuch machen, eine neue Richtung in Ihrem Leben einzuschlagen".

Genau, und die Nachbarn entscheiden dann, dass "versuchen" nicht genug ist, und gehen auf Nummer sicher, dass der "Versuch" nie wieder fehlschlagen kann.

Zu dem Thema kann ich den Film "Little Children" mit Kate Winslet empfehlen. Einfach, um mal die andere Seite zu sehen. (Auch wenn´s ein wenig plakativ ist)
Kommentar ansehen
20.10.2008 15:23 Uhr von CAA
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
eigentlich hätte man neben den sticker gleich nen strick mitschicken können, weil spätestens mit dem anbringen dieses stickers dürften die nachbarn wissen dass der frisch hergezogene ein vorbestrafter pädophiler ist - was sicherlich nicht mit freudensprüngen aufgenommen wird...

und zu dem freiwillig oder gerichtsverfahren fällt mir so mal gar nix ein...
Kommentar ansehen
20.10.2008 15:24 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
bbor86: 1200 von wie vielen? Wenn man mit einer Zahl um sich schmeisst, muss man immer auch die Bezugsgrösse dazu nennen.

12.000 Ameisen neben einem Haus klingen auch nach sehr viel.
Bis man weiss, dass sie sich in einem einzigen großen Haufen aufhalten. Ein einziger Haufen in 20 Metern Entfernung klingt dann schon nicht mehr bedrohlich (selbst wenn sich ein paar der Ameisen ins Haus verirren sollten).


1200 Sexualstraftäter sind jedenfalls nicht sehr viel, wenn man bedenkt, dass darunter auch wiederholte Busengrappscher beim Volksfest und/oder ewige, aber harmlose Spanner fallen. Zum Beispiel.
Außerdem sind die Bevölkerungszahlen amerikanischer Bundesstaaten auch ein wenig höher.


Aber wenn Du Zhalen und "Booaaah!"-Effekte liebst: Wieviele Steuersünder gibt es denn in Deutschland je Bundesland? Und wieviele Eltern erziehen ihre Kinder zu sowas?
Kommentar ansehen
20.10.2008 15:24 Uhr von dakotafanningfan
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
kontrolle? woher wollen die wissen das jemand pedophil ist?
ich glaube kaum dass jemand sich freiwillig outet..

Refresh |<-- <-   1-25/74   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?