20.10.08 11:56 Uhr
 1.228
 

Lafontaine will Manager einsperren lassen

Der Chef der Linkspartei, Oscar Lafontaine, hat vor Medienvertretern erklärt, einige Manager am liebsten einsperren zu lassen.

Lafontaine unterstützte damit die Äußerung des Kandidaten der Linkspartei zur Bundespräsidentenwahl, Peter Sodann, der die Absicht erklärte, als Polizeibeamter den Vorsitzenden der Deutschen Bank verhaften zu wollen.

Der Linksparteichef fügte schließlich hinzu, es sei "erfrischend, wenn ein ehemaliger Tatortkommissar so empört ist über die verzockten Summen, dass er dies für strafrechtlich relevant hält".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wutanfall
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Manager, Oskar Lafontaine
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linke-Politiker Oskar Lafontaine nennt Migranten "Lohn- und Mietkonkurrenz"
Oskar Lafontaine schließt im Gegensatz zu seiner Partei Abschiebungen nicht aus
Rot-Rot-Grün für Linken-Politiker Oskar Lafontaine nicht denkbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2008 11:50 Uhr von wutanfall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal wieder neues von der Spaßpartei. Ich fände es effektiver wenn Manager für verzocktes Geld mit ihrem Privatvermögen haften müssten, ihr Gehalt beschnitten wird und sich vor einem Kontrollgremium erklären müssten.
Kommentar ansehen
20.10.2008 12:12 Uhr von Tchijf
 
+16 | -14
 
ANZEIGEN
@ autor: schließe mich Deiner Meinung absolut an :-)

Jeden Tag gibt es was zum Schmunzeln von dieser Partei....mich wundert es nur, dass es so viele Leute gibt, die dieses Wischi-Waschi von Lafo und Konsorten ernstnehmen....

Allein dieser Tatort-Mensch und seine Aussagen sind erneut Grund genug, die Stirn zu runzeln und sich zu fragen, wie ernst man diese Partei nehmen kann.
Kommentar ansehen
20.10.2008 12:14 Uhr von JCR
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
@ Wutanfall: Dem stimme ich zu. Aber das dürfte kaum zu realisieren sein. Wenn irgendeine dieser Gestalten mit privatem Vermögen haften müsste, wäre selbiges weg, noch bevor unser Finanzminister "Liechtenstein" sagen kann.

Es ist ein Skandal, dass die ganze Wirtschaft für die Finanzkrise bluten muss, mit Ausnahme derer, die sie zu verantworten haben.
Kommentar ansehen
20.10.2008 12:27 Uhr von ZTUC
 
+17 | -24
 
ANZEIGEN
Lafontaine einsperren: Wird eher Zeit das man Lafontaine einsperrt, so als KfW-Aufsichtsrat und natürlich für den Bockmist den er in der Politik verzapft.
Kommentar ansehen
20.10.2008 12:31 Uhr von JCR
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
@ ZTUC: Vorsitzender des KfW-Ausichtsrats: Michael Glos.

Stellvertretender Vorsitzender: Peer Steinbrück.
Und noch ein paar alte Bekannte finden sich in den unteren Rängen.
Wird Zeit, den halben Bundestag zu verhaften, wie mir scheint ;-)
Kommentar ansehen
20.10.2008 12:55 Uhr von Todtenhausen
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Wieviele Stellen werden wohl bei der Deutschen Bank gestrichen werden müssen, damit die Aktionäre trotzdem erneut einen Rekordgewinn serviert bekommen?
Kommentar ansehen
20.10.2008 12:59 Uhr von bbor86
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:00 Uhr von immerganzruhig
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
lesetipp "Verbannung nach Helgoland" von Timo Rieg
Humane aber sinnvolle Lösung zur "Entsorgung" dieser Polit-Gestalten....
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:09 Uhr von Yuggoth
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
"Manager wollen den Saarpoleon Dingsfest machen", das wäre mal ne Schlagzeile...
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:11 Uhr von ZTUC
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
@JCR: Mir ist nicht bekannt, dass Herr Glos oder Herr Steinbrück solche Forderungen nach "Bestrafung" wie Herr Lafontaine gestellt haben.

Wenn Herr Lafontaine meint, dass solche Menschen eingesperrt gehören, dann sollte er bei sich anfangen. Alles andere ist einfach pure Heuchelei.
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:11 Uhr von face
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
rafft es endlich jemand: wir sind gefangene von Kaptalistischen Verbrechnern, fang endlich an euch dagen zu wehren
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:23 Uhr von Wutanfall
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@bbor86: Von der FDP ist ja seit der Finanzkrise nichts mehr zu hören, die Jungs haben sich ja komplett verkrochen :p Wahrscheinlich murmeln sie immer noch was von der "Selbstkontrolle" der Märkte^^
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:31 Uhr von Pitbullowner545
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
würdet ihr so mit geld umgehen würdet ihr auch in Haft sitzen wegen eingeungsbetrug..
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:44 Uhr von ZTUC
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
@Pitbullowner545: Wegen was? Kannst du nochmal den Strafttatbestand für alle verständlich formulieren?

Wenn ich auf Arbeit mist baue, werd ich vielleicht entlassen, ich kenn aber kaum jemand der deswegen in den Knast wandern müsste. So sollte es auch bei den Managern ablaufen, wer Mist baut, muss mit weniger Gehalt klarkommen oder wird entlassen. Ich sehe hier kein Grund straftrechtlich vorzugehen.
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:58 Uhr von ksros
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ immerganzruhig: nach Helgoland? Das ist eine sehr schöne Insel, das hat sie nicht verdient, eher nach Alcatraz.
Kommentar ansehen
20.10.2008 14:58 Uhr von ftp392
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Der Vorstand haftet bereits mit bis zu dem vierfachen des Jahresgehalts, bei fahrläsigkeit. Bei Vorsatz mit seinem gesammten Vermögen. Siehe Siemens Prozess.
Kommentar ansehen
20.10.2008 15:24 Uhr von Hawkeye1976
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Was ist an dieser Forderung so falsch?

Diese Finanzkrise schädigt die Allgemeinheit, das Volk, und wer dem Volk einen Schaden zufügt, der muss dafür zur Rechenschaft gezogen werden.

Und da wohl viele Manager genau wussten, was sie da taten, ist das schon mal ein Vorsatz. Und wer vorsätzlich eine Schädigung des Gemeinwohls in Kauf nimmt, bewist schon eine Menge krimineller Energie.
Kommentar ansehen
20.10.2008 15:24 Uhr von Jonei835
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Achja, die Linken mal wieder. Toller Vorschlag! Am Besten, wir sperren wieder Leute ein, die ins Ausland reisen! Sperrt alle ein, dann macht keiner Probleme! So wie damals halt in der "good old" DDR!
Kommentar ansehen
20.10.2008 15:49 Uhr von ZTUC
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Polizeistaat: Jeden Tag gibt´s bei SN-Beiträge, wo sich über den Polizeistaat beklagt wird. Fordert aber so ein Populist wie Lafontaine Verhaftungen (auf welcher gesetzlichen Grundlage?), wird plötzlich Beifall geklatsch. Hier demaskieren sich einige wieder selbst.

Achja, mir konnte immer noch niemand sagen, was nun "Eingeungsbetrug" sein soll. Ich kenn nur Eingehungsbetrug, auch Zechprellerei genannt, was in diesem Zusammenhang aber unsinnig ist.
Kommentar ansehen
20.10.2008 18:53 Uhr von RupertBieber
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde das eine gute Idee er sollte mit gutem Beispiel vorangehen...
Kommentar ansehen
20.10.2008 22:57 Uhr von Alchemistin
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich frage mich schon ob die Links-Partei überhaupt noch ernst genommen werden möchte!
Derart schwachsinnig-populistische "Lösungen", wie sie von dieser Partei zuletzt propagiert wurden, sind eine Beleidigung an jeden vernunftbegabten Menschen.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linke-Politiker Oskar Lafontaine nennt Migranten "Lohn- und Mietkonkurrenz"
Oskar Lafontaine schließt im Gegensatz zu seiner Partei Abschiebungen nicht aus
Rot-Rot-Grün für Linken-Politiker Oskar Lafontaine nicht denkbar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?