20.10.08 10:03 Uhr
 3.687
 

Illesheim: Nach Autounfall erstickt Kleinkind in Güllegrube

Am vergangenen Freitagnachmittag, als die 18-jährige Amerikanerin auf dem Weg zur Kaserne ihres Mannes war, kam sie mit ihrem Auto von der Straße ab und stürzte mit dem Dach nach unten in eine Güllegrube.

Die schwangere Frau konnte durch einen glücklichen Zufall noch atmen, während ihr 20 Monate altes Kind dazu nicht mehr fähig war und erstickte.

Erst nach rund einer Stunde wurde das Fahrzeug von dem Bauer entdeckt, dem diese vier Meter tiefe Grube gehört. Die Feuerwehr barg beide Insassen des Autos, für das Kleinkind kam jedoch jede Hilfe zu spät.


WebReporter: majkl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Klein, Kleinkind
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2008 09:59 Uhr von majkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich stell mir das total grausam vor wenn man helfen will und es geht nicht. Das ist schon bei fremden schlimm, wenn es aber um das eigene Kind geht muss man doch wahnsinnig werden.
Kommentar ansehen
20.10.2008 10:31 Uhr von Partheeus
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
nur mal so weils in sämtlichen Medien immmer und immer wieder falsch geschrieben / gesagt wird.:
TOTE werden GEBORGEN und VERLETZTE GERETTET.
Alte Feuerwehr Weisheit ;-)
Kommentar ansehen
20.10.2008 11:51 Uhr von Siddhartha68
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
@Partheeus: Das mag zwar eine Feuerwehrweisheit sein, aber wie würde sich denn der Satz besch*en anhören: Die Feuerwehr barg das Kind und rettete die schwangere Mutter.
Da finde ich den Originalsatz sinnvoller, insbesondere, weil ja im Text sehr gut erklärt wurde, dass nur die Mama gerettet werden konnte.
Kommentar ansehen
20.10.2008 14:38 Uhr von Partheeus
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
is ja richtig klar hört es sich blöde an...aber es fiel mir grad hier ein, das diese beiden Tatbstände nun mal immer mehr "verwechselt" werden. War ja nur ne kleine Anmerkung...mehr nicht ;-)
Kommentar ansehen
20.10.2008 14:57 Uhr von Blackhart12
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
schade: das ungeborene Baby hat sie leider auch noch verloren. Sie tut mir sehr leid
Kommentar ansehen
20.10.2008 15:01 Uhr von Ashert
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Wikipedia schreibt: in http://de.wikipedia.org/...

"so werden sie heute oft als geschlossene Güllebehälter, als Silos/Zisternen realisiert, um Geruchsbelästigungen zu minimieren und andere Nutzungen, wie Biogasgewinnung zu realisieren."

also das ist dann wohl definitiv daneben! Die riechen nicht nur, da fahren sogar noch Autofahrer rein und ertrinken drin!
Kommentar ansehen
20.10.2008 15:11 Uhr von Wotan_
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
bergen vs. retten: Wenn man mal einige Einsätze hinter sich hat brennt sich einen dießer Unterschied ziemlich stark ein.
Kommentar ansehen
20.10.2008 17:04 Uhr von Partheeus
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@wotan: ja, da muss ich dir recht geben....
Kommentar ansehen
21.10.2008 02:01 Uhr von GenerX
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie leichtsinnig: muss man sein, damit folgendes passiert: "schoss das Auto über einen Graben, prallte gegen die Betonfassung einer Odelgrube, schleuderte durch die Luft und landete mit den Reifen nach oben in der vier Meter tiefen Grube" - laut Quelle.

Kaum 18, hat man schon einen Führerschein und rast wie verrückt durch die Gegend. Auch noch in einem fremden Land, schwanger und mit Baby an Bord.

Beim Baby ist es bedauernswert, zu einem qualvollen Tod von der eigenen Mutter hineingezogen zu werden. Das Fräulein kann mir nicht leid tun, was sie sich eingebrockt hat ergibt sich aus grober Fahrlässigkeit.

Bevor es Minuspunkte regnet, soll sich jeder Gedanken machen, wie er die Sache empfunden hätte, wenn das 18-jährige Mädchen ledig wäre und mit rasendem Wagen einen Unfall gebaut hätte, mit Passanten als Opfer. Da hätte sie doch von keinem ein Beileidswort zugesprochen bekommen, nicht wahr?
Kommentar ansehen
21.10.2008 10:05 Uhr von Partheeus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
langsam wirds lächerlich echt mal, langsam wird dieses bewerten der Kommentare lächerlich.... Da gibt man mal seinem Vorredner recht, weil man bei der Feuerwehr viel erlebt hat, Trauriges (BERGEN) wie auch Schönes (RETTEN), und dafür bekommt man Minuspunkte?!?! *lach.... Echt Lächerlich!!!!!
Kommentar ansehen
21.10.2008 20:36 Uhr von GenerX
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Partheeus: da haste aber Recht bei den spontanen aber meist doch unsachgemäßen Bewertungen wirds manchman lustig, Bin auch schon mal wegen einer harmlosen Erläuterung negativ abgestempelt worden.
Fazit: Hab dich soeben um deinen Minuspunkt gebracht.
Kommentar ansehen
22.10.2008 09:50 Uhr von Partheeus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@GenerX: Danke :-)
+
Kommentar ansehen
23.10.2008 13:37 Uhr von Der Reisende
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit sicherheit handelt es sich um ein tragisches Unglück, aber so ganz möchte ich der jungen Frau die Verantwortung für ihr Tun nicht abnhemen.

Entweder ihr Auto war sehr schnell oder die Betoneinfassung war schon sehr instabil.

ich grüße euch

Jürgen

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?