20.10.08 09:44 Uhr
 830
 

Weimar: Autounfall durch epileptischen Anfall

Durch einen epileptischen Anfall eines jungen Autofahrers kam es zu einem tragischen Unfall. Der Fahrer eines Vans verlor die Kontrolle des Fahrzeuges. Die 25-jährige Beifahrerin versuchte durch eingreifen den Wagen unter Kontrolle zu bringen, leider ohne Erfolg.

Das Fahrzeug geriet auf den Gehweg und erfasste zwei 55-jährige Spaziergänger. Das Auto kam nach einigen hundert Metern zum stehen. Der Notarzt konnte bei dem älteren Ehepaar nur noch den Tod feststellen.

Der Fahrer und seine Beifahrerin wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Für Epileptiker besteht ein Fahrverbot. Sollte der Fahrer von seiner Krankheit gewusst haben, muss er mit Konsequenzen rechnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: -Darius-
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Weimar, Anfall
Quelle: www.rtl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2008 09:38 Uhr von -Darius-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unter aller Sau. Wenn er wirklich gewusst hat, das er krank ist, gehört ihm eine saftige Strafe. Zwei Menschen mussten Sterben....
Kommentar ansehen
20.10.2008 10:58 Uhr von Noquest
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Oder er hat mindestens 2 Jahre lang nachweislich keinen Anfall erlitten, dann darf er auch wieder ein Fahrzeug führen.

Zum Thema:
Schlimme Sache! Es ist immerwieder ungerecht wenn unbeteiligte Personen zu schaden kommen. Mein Mitgefühl den Hinterbliebenen.
Kommentar ansehen
21.10.2008 09:38 Uhr von mamamia1966
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar Unfall: Ich bin auch Epileptikerin aber seit vielen Jahren anfallfrei. Ich habe seit 10 Jahren den Führerschein und arbeite seit 2 Jahren im Rettungsdienst. Die Gefahr, einen epileptischen Anfall zu erleiden, besteht für jeden. Keiner kann sich davor schützen. In jedem Alter kann ein Anfall auftreten. Es ist genauso gefährlich Auto zu fahren und einen Herzinfarkt zu erleiden. Auch dabei sind schon Menschen ums Leben gekommen. Sollte der Fahrer schon mehrere Anfälle gehabt haben, muß er bestraft werden. Sollte dies nicht so gewesen sein, kann er einfach nichts dafür. Trotzdem gehört meine Anteilnahme den Familien.
Kommentar ansehen
01.11.2008 14:29 Uhr von Vivian-von-Avalon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht auch mal an den Fahrer denken? Es ist schlimm, dass zwei Menschen ums Leben gekommen sind. Auch meine Anteilnahme gilt den Familien - UND genauso gilt mein Mitgefühl dem Unglücksfahrer! Denn er muss damit klarkommen, dass zwei Menschen durch ihn gestorben sind und er nichts dafür kann. Denn ich gehe davon aus, dass es sein erster Anfall war und es ihn auch völlig überraschend getroffen hat. Ich gehe so lange davon aus, bis das Gegenteil eindeutig bewiesen ist. Von Vorveruteilungen halte ich nichts - jeder ist so lange unschuldig, bis seine Schuld eindeutig bewiesen ist.
Ich wünsche dem jungen Mann viel Stärke für das, was in der nächsten Zeit auf ihn zukommen wird!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?