20.10.08 08:40 Uhr
 106
 

Pakistan: China hilft beim Bau von Atomkraftwerken

Laut dem pakistanischen Außenminister, Shah Mehmood Qureshi, hat China zugesagt, zwei Atomkraftwerke mit insgesamt 680 Megawatt Stromerzeugung in Pakistan zu bauen. China will auch bis nächstes Jahr eine Milliarde Dollar in Pakistan wirtschaftlich einsetzen.

Der Handel kam zustande, nachdem die USA kein Atomabkommen mit Pakistan abschließen wollte. Die USA begründeten ihre Absage damit, dass Pakistan in nuklearen Schmuggleraktivitäten verstrickt sei.

Beobachter sagen, dass China seit einiger Zeit schon das Nuklearwaffenprogramm Pakistans unterstützt und eine Gegenmacht, gegen das expandierende Indien, schaffen will.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wutanfall
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Pakistan, Bau, Atomkraftwerk, Atomkraft
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2008 00:24 Uhr von wutanfall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja wie im kalten Krieg, nur das China diesmal Russland abgelöst hat. Mir ist Indien auf jeden Fall sympathischer als dieses Terrorland Pakistan.
Kommentar ansehen
20.10.2008 09:25 Uhr von Noseman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Indien ist auch voll Moppelkotze: Aber gut, dass Du skeptisch bist. Bleib es bloss auch und dehne es auf Indien aus.

Da gibt es nämlich auch genug verrückte, die sich für irgendwelche Terrorakte rekrutieren lassen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?