19.10.08 21:03 Uhr
 2.739
 

Formel 1: McLaren-Mercedes legt keinen Protest gegen Ferrari-Team-Order ein

Am heutigen Sonntag wurde in Shanghai der Große Preis von China ausgetragen, den Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes) für sich entscheiden konnte (ShortNews berichtete bereits).

Zum Ende des Rennes ließ Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen (Finnland) seinen Teamkollegen Felipe Massa vor, so dass dieser das Formel-1-Rennen als Zweiter beenden konnte. Dadurch wurde der Vorsprung von Hamilton auf Massa von neun auf sieben Zähler verkürzt.

Ron Dennis, Teamchef von McLaren, gab an, dass sein Team keinen Protest gegen die Ferrari-Team-Order einlegen wird. "Ich glaube nicht, dass da etwas gemacht wird. Das ist nicht mein Thema. Ich bin bei Mercedes-Benz und nicht bei der FIA", so Norbert Haug, der sportliche Leiter von Mercedes.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Formel, Mercedes, Protest, Ferrari, Team, McLaren
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen
Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2008 21:13 Uhr von Valmont1982
 
+14 | -15
 
ANZEIGEN
Teamorder ist der letzte Scheiss. Aber naja, das konnte Ferrari ja damals bei Schumi schon ganz gut...

Bei der FIA wird sowieso mit zweierlei Maß gemessen...
Kommentar ansehen
19.10.2008 21:55 Uhr von 102033
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Bin beim "Rennen" mal wieder eingeschlafen. Gab es einen Grund wach zu bleiben?
Kommentar ansehen
19.10.2008 22:04 Uhr von Darknostra
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Bestrafung: ist nur bei "aktivem" Eingreifen der Box in das Renngeschehen möglicht.
Bedeutet es hätte einen Funkspruch geben müssen.

Es ist zwar offensichtlich das Kimi den Massa durchgelassen hat aber Heiki hat das gleiche mit Hamilton in Hockenheim auch getan. Bei jedem anderen solang we möglich whren,aber den Teamkollegen Kampflos durchlassen. Oder Monaco 2007, da gab es die Teamorder "wer nach dem Start vorne ist darf gewinnen!", gut das wurde Seitens der FIA untersucht aber auch nicht bestraft.

Und Hamilton sagte auch das er oder Heiki in der Situation vermutlich das gleiche getan hätten, genauso wie jedes andere Team.

@Corazon

Höchststrafe in der F1 für den Fahrer ist aberkennung aller Punkte, für das Team der Ausschluß aus der WM und der Stand für McL-M ja im letzten Jahr zur Debatte für die Spionage eines Mitarbeiters.

Und man hätte Seitens McL-M nun Protest einlegen können, nur dann hätten sie genau das gemacht was sie und wir nicht wollen die WM am grünen Tisch entschieden.

Das man nicht alle Strafwen dieses Jahr hätte geben müssen da habt ihr recht, das Ferrari bevorzugt wird stimmt nicht.
Kommentar ansehen
19.10.2008 22:22 Uhr von Darknostra
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Corazone: dann mußt du aber auch alle anderen Teams alsNutznießer bezeichnen. Da diese von Strafen gegen McL-M auch etwas hatten.

Wenn ein Team etwas gegen den Platztausch gehabt hätte, hätte sie Protest einlegen können. Da das nicht gemacht wurde scheint es ja für alle anderen Teams, Einschließlich McL-M ok gewesen zu sein.
Kommentar ansehen
19.10.2008 23:38 Uhr von Bleifuss88
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Corazon: Wenn doch die FIA so sehr gegen McLaren ist, warum wurde die Teamorder-Aktion in Hockenheim dann nicht geahndet? Da hat der Kovalainen nämlich den Hamilton passieren lassen.
Kommentar ansehen
20.10.2008 12:03 Uhr von roughD
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
schlecht formuliert: Der Abstand verkürzte sich nicht von 9 auf 7 Punkte sondern anstelle von 9 Punkten hat Hamilton nun 7 Punkte Vorsprung. In der News liest es sich als ob Massa 2 Punkte mehr für seinen 2. Platz bekommen hat als Hamilton für seinen 1.

Ansonsten macht diese LexFerrari die F1 irgendwie unansehnlich
Kommentar ansehen
20.10.2008 12:06 Uhr von marshaus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und verliert hamilton das letzte rennen geht das geheule bei mercedes eh los und hamilton hat noch nicht gewonnen
Kommentar ansehen
20.10.2008 12:48 Uhr von gerdruch
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Teamorder: So ein Schwachsinn zu fordern das ein Teamkollege auf P2 nicht den anderen vorbei lassen darf, wenn es um eine WM geht, welche Aufwand von 400 Mio erfordert. Möchte die Lästerei über Ferrari hören wenn sie die WM um einen Punkt verlören nur weil Kimi 2. statt 3. werden wollte.
Wenn Kimi und Massa gleiche Chancen hätten und vom Team einer bevorzugt würde, das wäre unsportlich, gemein, betrügerisch aber in der jetzigen Situation wäre es nur dämlilch das nicht zu machen. Kriegt Euch mal alle wieder ein.
Kommentar ansehen
20.10.2008 12:51 Uhr von ProTosS_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Alles richtig! Dass gegen die Teamaktion von Ferrari niemand klagt, finde ich absolut in Ordnung, da jedes Team genauso gehandelt hätte. Alledings stimmt es schon, dass Hamilton ziemliche viele und zu hohe Strafen für geringe bis gar keine Vergehen bekommen hat.
Und wie Corazon richtig gesagt hat, durch die vielen Strafen gegen Mercedes, profitiert Ferrari enorm im Kampf um die Meisterschaft.
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:25 Uhr von Pitbullowner545
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bild: kennt nur die regeln nicht

da steht drin das die order nicht vom Team selbst kommen darf, sprich die dürfen nicht durchfunken "nimm mal den fuß vom Gas" wenn Raikonnen das einfach so gemacht hat kann die FIA überhaupt nichts tun
Kommentar ansehen
21.10.2008 11:27 Uhr von CH - Diamond
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ungleiche Maasstäbe: Des Einen Vergehen, welches nicht durch ein Gesetz geregelt wird, bestraft die FIA (zu Gunsten Ferrari´s natürlich), des Anderen Vergehen, welches klar durch die Statuten geregelt ist, wird aber von der FIA einfach "übersehen". Dreimal könnt ihr raten, zu welchen Gunsten.
Und da kommen immer noch Einige, welche behaupten, Ferrari würde nicht bevorzugt bei der FIA. Wo schaut ihr mit euren roten Augen bloss hin?
Dazu kommt dann noch der Teamchef von Ferrari welcher dermassen dreist lügt: "Massa war einfach schneller", dass man sich wirklich fragen muss: Hält der uns Zuschauer eigentlich für total bescheuert?
Ich gehe jede Wette ein, dass - hätte sich McLaren Mercedes diesen Regelverstoss geleistet - die Höchststrafe noch das Mindeste gewesen wäre.
Gott sei Dank hat das Schmierentheater nun ein (hoffentlich Silbernes) Ende.
Kommentar ansehen
21.10.2008 17:31 Uhr von freddy33
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt vor MC Laren: Ferrari hätte wieder rumgehoilt und eine Bestrafung gefordert...

daran erkennt man wahre Größe!
Kommentar ansehen
22.10.2008 12:40 Uhr von Nightflash
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@freddy33: erst denken,dann posten.

McLaren hat dasselbe auch schon in Hockenheim abgezogen und da hat sich Ferrari auch nicht aufgeregt.

Also immer schön durch die Hose atmen und nicht immer die silberne, ach halt chromfarbene Brille aufsetzen.

McLarenMercedes ist das schmierigste was in der F1 rumgurkt, die tun immer so als ob alle gegen sie sind und diese nur unfair handeln, obwohl sie mindestens genauso viel Dreck am stecken haben wie die anderen Teams.

Aber was solls ist ja wie immer...die Neider und Hasser sind nie objektiv und schreiben nur das was ihnen passt!
Kommentar ansehen
22.10.2008 17:16 Uhr von freddy33
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was den? Wenn irgend ein angeblicher Regelverstoß vorgelegen hat, war Ferrari immer das 1. Team das eine email an die Rennleitung geschickt hat um eine Bestrafung durchzusetzen.
Und was du in Hockenheim ansprichst.
Hamilton war vielleicht schneller als Kovalinen?
Das man sich als Teamkollege nicht abschießt scheint selbstverständlich.
Und nein letztes Jahr gab es keine Teamorder bei MC Laren
Hat dazu geführt, dass Alonso völlig ausgepflipt ist als zweimaliger Weltmeister.
Und hat im Endeffekt dazu geführt, das Raikönen Weltmeister geworden ist.
Also nix mit Hose atmen und silbere Brille usw. ;)

Von wegen silberene Brille. Was für ein Auto hatte den Schumacher den ich immer die Daumen gedrückt habe?

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen
Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?