19.10.08 19:20 Uhr
 1.872
 

Dubai: Hotel unter Druck, gefangenen Walhai freizulassen

Das Atlantis Hotel auf der Palm-Jumeirah-Insel bei Dubai befindet sich unter Druck von Umweltschützern, weil es einen vier Meter langen gefangenen Walhai in einem Aquarium hält. Walhaie können bis zu zwölf Meter lang werden.

Die Hotelbetreiber behaupten, den Walhai aus einer Notlage "gerettet" zu haben, aber Hotelangestellte berichten, dass der Hai immer schon als Attraktion eingeplant war. In einer Umfrage gaben mehr als ein Drittel der Befragten an, das Hotel mit dieser Attraktion "wahrscheinlicher" zu besuchen.

Das Atlantis gilt als eines der größten und besten Hotels in Dubai, hatte aber in letzter Zeit mit etlichen Problemen zu kämpfen. Drei Wochen vor der Eröffnung kam es zu einem Brand, kurz nach der Eröffnung gab es einen Wasserrohrbruch und kein fließendes Wasser im Großteil des Hotels.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: veggie
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Hotel, Druck, Dubai
Quelle: news.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
USA: Fast blinde Frau lief angeblich 28 Tage auf Drogen im Kreis
Ex-CIA-Agentin möchte Twitter kaufen, um Donald Trumps Profil zu löschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2008 18:36 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist zwar sicher eine Attraktion, einen so riesigen Hai aus nächster Nähe betrachten zu können, aber Tiere sind Lebewesen und sollten mit entsprechender Achtung behandelt werden. Ein Exemplar einer bedrohten Tierart als Touristenattraktion auszustellen, ist zumindest unmoralisch, wenn nicht schlimmeres.
Kommentar ansehen
19.10.2008 21:24 Uhr von G.B.hindert
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Naja, also wenn wir so anfangen zu argumentieren, dann sollten wir am besten auch Aquarien verbieten, weil für diese Fische ist es nicht anders.
Kommentar ansehen
19.10.2008 21:47 Uhr von MeisterH
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Der viereckige Hai! Sorry, mehr kam mir gerade nicht in den Sinn...
Kommentar ansehen
19.10.2008 21:50 Uhr von calenleya
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was fürn Mist: Wie kann ich denn einen Walhai in ein Becken sperren und dann ausgerechnet noch in eines was sich in einem Hotel befindet. Ausserdem haben die Hotelbetreiber schonmal nachgedacht das der Walhai noch größer wird was wollen die dann mit ihm machen?Ich kanns einfach nicht verstehen ich würde nicht in das Hotel fahren nur um mir den Walhai ansehen zu wollen.
Kommentar ansehen
20.10.2008 12:13 Uhr von smile2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aquarium: Die haben sich wohl, wie sehr viele andere Leute auch, gedacht, dass sich der Hai an das Aquarium anpasst und nicht mehr weiter wächst ...

Leider eine sehr verbreitete Meinung. So ein Tier gehört in den Ozean und nicht in ein Aquarium. Wenn man einen Walhai sehen will, dann am besten bei einem Tauchgang im Meer.
Kommentar ansehen
20.10.2008 13:00 Uhr von rainbow22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fataler Eingriff in die Natur: Ich bin schockiert über die Aquarien in diesem Hotel und halte es für einen gefühllosen und respektlosen Eingriff in die Natur-da versuchen Menschen Gott zu spiel-doch ich bin davon überzeugt,daß sich das rechen wird und ich befürcht es wird eine schreckliche Katastrophe geben.Wie kann jemand mit ruhigem Gewissen in ein solches otel fahren?Ich finde es traurig,das manche Menschen so herzlos sind und glauben Sie könnten die Natur nach lust und laune verrändern und unterschätzen mögliche Folgen.Ich habe Mitgefühl mit diesen Tieren,Sie gehören in den Ozean und sollten nicht von atteraktionsgeilen Touristen begafft werden!!Das wird nicht gut gehen und ich bin fassungslos,daß von den Verantwortlichen offensichtlich noch niemand diese Gefahr erkannt hat.Ich wünsche mir von ganzem Herzen, daß viele Menschen dort NICHT hinreisen, weil Sie ebenso Mitgefühl haben.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfenbüttel: Sportauto rast in Rettungswagen - 81-jähriger Patient stirbt
Reisen und Abendessen: AfD und SPD wegen Russland-Kontakten in Bedrängnis
"Path Out": Syrer entwickelt Computerspiel über seine Flucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?