18.10.08 19:27 Uhr
 5.511
 

Köln: Weil Vater die Tochter im Kofferraum mitnahm gab es Entführungsalarm

Ein Vater erfüllte in Köln seiner Tochter einen Wunsch. Die Tochter wünschte sich, doch einmal im Kofferraum des Autos mitzufahren.

Die Fahrt erzeugte einen Großeinsatz der Kölner Polizei. Ein Passant hatte beobachtet, wie das Mädchen in den Kofferraum stieg und informierte die Polizei.

Die Polizei beendete die "Entführung" schnell, weil sich der Passant einen Teil des Kennzeichens gemerkt hatte. Weil man keine Personen im Kofferraum transportieren darf, wurde de Vater verwarnt. Wer den Polizeieinsatz bezahlt, steht noch nicht fest.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Köln, Vater, Tochter, Entführung, Koffer, Kofferraum
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt
Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2008 19:35 Uhr von nacho138
 
+24 | -81
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.10.2008 19:57 Uhr von Dohnny
 
+65 | -4
 
ANZEIGEN
Papa: Der Mann wird kein Kind mehr im Kofferraum mitnehmen xD

Ich finde es persönlich gut, dass Passanten aufmerksam waren und die Polizei alamiert haben. Lieber einmal Fehlalarm als dass ein Kind einfach so verschwindet.

Mein Papa hat mich früher auch mal auf dem Anhänger 200m zu den Glascontainern mitgenommen :-)
Kommentar ansehen
18.10.2008 19:58 Uhr von Philippba
 
+12 | -111
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.10.2008 20:25 Uhr von Jimyp
 
+40 | -5
 
ANZEIGEN
Früher hab ich das auch mal gemacht und es machte Spaß! :-)
Kommentar ansehen
18.10.2008 20:32 Uhr von questchen999
 
+44 | -3
 
ANZEIGEN
hab ich auch gemacht =): die Kinder von heute scheinen sich nicht gross verändert zu haben, was fahren im Kofferraum anbelangt. Also ich habe das als Kinder sehr gern gemacht =)

zur News:
aufmerksame Passanten, lieber einmal zu viel angerufen als gar nicht!
Kommentar ansehen
18.10.2008 20:45 Uhr von Cyberbob81960
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Risiko besteht allerdings: Klar ist es eine Gefährdung, Bussgeld dürfte sicher sein. Vielleicht sogar auch die Kosten des Einsatzes an ihn übertragen werden, weil er eine Ordnungswidrigkeit beging.

Anderseits wurde auch Zivilcourage durch den Zeugen bewiesen, daß es überhaupt jemand gemeldet hatte. Ein Außenstehender muss schließlich nicht wissen, daß es keine Entführung war.
Kommentar ansehen
18.10.2008 21:37 Uhr von Cybertronic
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich: hat er sie im Kofferraum angeschnallt :-)
Kommentar ansehen
18.10.2008 21:53 Uhr von 102033
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
Besser keinen Kontakt zu Kindern haben. Als Mann steht man schlieslich mit einem Bein im Knast.

Im Münsterland gab es vor 4 wochen einen ähnl. Vorfall.
Ein Mann ging mit Töchterchen zum pipimachen in den Mais..
-> Großfahndung mit Hubschrauber und Wärmebildk....
Kommentar ansehen
18.10.2008 22:26 Uhr von K-rad
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Der Polizeieinsatz ist schon berechtigt: Wenn man sich mal anschaut in welch kranken Welt wir leben , dann ist die Reaktion der Passantin schon völlig korrekt. Wer kann auch schon ahnen das ein Vater sein eigenes Kind freiwillig oder auf dessen Wunsch hin in den Kofferraum "steckt". Jedem klardenkenden Menschen sollte klar sein das das Kind bei einem Auffahrunfall im Kofferraum schlechte Karten hat zu überleben. Von daher wäre es sogar vorbildlich von der Passantin gewesen die Polizei zu alarmieren wenn sie gewusst hätte das es auf Wunsch der Tochter passiert.
Kommentar ansehen
18.10.2008 22:47 Uhr von CasparG
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
nach der loigik: müßte ja auch ein verkehrsrowdy oder dieb, z.B. jemand, der sich durch flucht einer polizeikontolle zu entziehen versucht, für den dann folgenden großeinsatz mit diversen fahrzeugen und evtl. hubschrauber , zahlen.
Kommentar ansehen
18.10.2008 23:05 Uhr von MBGucky
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kosten: gehen wohl zu Lasten des Steuerzahlers.

Der Passant hat schliesslich alles richtig gemacht. Und der Vater hat lediglich eine Ordnungswidrigkeit begangen, welche normalerweise keinen solchen Großeinsatz rechtfertigen würde (oder um es mit den Worten unsrer Filesharing-Fraktion zu sagen: Ein einziges heruntergeladenes Lied in schlechter Qualität rechtfertigt noch keine Hausdurchsuchung).

Somit kann man keinem von beiden die Kosten aufbrummen.
Kommentar ansehen
19.10.2008 00:35 Uhr von stufstuf
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Klar Philippba, blöder Passant, hät ja erst mal hingehen können und den Mann fragen, ob er das Mädel entführt...

Zur News, lieber einmal zu viel die Polizei gerufen als zu wenig.
Kommentar ansehen
19.10.2008 00:38 Uhr von conkerchen08
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@nacho138: omg... erst nachdenken, dann schreiben.
Und wenn der rücksichtslose Vater seiner Tochter ne Gurke zum essen gibt, kann sie daran ersticken? Bekloppt was du da laberst.
Kommentar ansehen
19.10.2008 01:54 Uhr von Donn
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Blöder Passant: Klar wenn man irgendwo ein Kind im Auto einsteigen sieht erstma hin gehen und den Mann fragen ob er es entführen will also wie Blöd kann man denn nur sein
Kommentar ansehen
19.10.2008 03:38 Uhr von -=trespasser=-
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ich bin früher auch mal (zusammen mit meinem bruder) im kofferraum meiner eltern ne runde ums eck gefahren ;) wir haben versucht den weg den wir gefahren sind zu erraten! fand ich sehr lustig und muss sagen, eine erfahrung die man mal gemacht haben sollte ;)
Kommentar ansehen
19.10.2008 06:49 Uhr von Noseman
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.10.2008 12:00 Uhr von MaRAGE
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kenn keinen der das Bedürfnis hatte mal im Kofferraum mit zufahren oO - würde ich sehr strange finden...

@il_Jacito
War klar, das jemand dem Passenten Vorwürfe macht. Ich finde das der Bürger richtig gehandelt hat.
Was wäre denn gewesen wenn wirklich eine Entführung stattgefunden hätte? Man kann sich lieber einmal zu viel sorgen und die Polizei rufen, als einmal zu wenig.
Kommentar ansehen
19.10.2008 12:17 Uhr von 08_15
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch, meine Kinder wollten immer: vorne mitfahren. Aber das Geschreie "wann sind wir da?" hält doch keine Sau aus. Und von München nach Lübeck ist ja auch nicht so weit.
Kommentar ansehen
19.10.2008 12:51 Uhr von DirkKa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Noseman: ???

Wieso gefährden trespasser und sein Bruder Unbeteiligte, wenn sie bei den Eltern im Kofferraum mitfahren ? Das musst du mal erklären.
Kommentar ansehen
19.10.2008 14:12 Uhr von -=trespasser=-
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@noseman danke für die beleidigung meiner ganzen family ;)
du hast überhaupt garkeine ahnung unter welchen umständen das ganze stattgefunden hat! aber lieber erstma dumm daher reden... wenn ich dir jetzt sage, dass ich aus einem dorf komme, wo dir alle 30min mal ein auto begegnet?
und wenn ich dir sage, dass das ganze nichtmal auf "normalen" öffentlichen straßen stattgefunden hat, sondern teilweise auch auf feldwegen (falls es dich interessiert, wir haben damals äste ausm wald geholt, um den gartem winterfest zu machen)?

unabhängig davon geb ich DirkKa recht, wie haben meine eltern unbeteiligte gefährdet?

du musst schon ein ganz besonderer spießer sein, so kommts auf alle fälle rüber! ein unfreundlicher noch dazu!
Kommentar ansehen
19.10.2008 17:48 Uhr von Slaydom
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ich: habe auch schon paar mal kollegen im Kofferraum mitgenommen.
Bin dann waldwege vorsichtig langgefahren, ist bissher dann auch nie was passiert...
Kommentar ansehen
20.10.2008 09:37 Uhr von Noseman
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Unbeteiligte: sind zum Beispie - eigentlich, nur dass sie dass dann nichtmehr sind- Beteiligte an einem Unfallgeschehen.

Vor allem wenn der Unfall tödlich verläuft, Was glaubst Du was dann strafrechtlich mit dem Unfallbeteiligten passiert, von den psychologischen Folgen mal ganz abgesehen.
Kommentar ansehen
20.10.2008 09:57 Uhr von GenerX
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Philippba schrieb: "Der Passant sollte zahlen da er eine Straftat gemeldet hat die meine war."
Na ja wenn es deine war solltest du auch zur Kasse gehen, oder? (Beim vertippen kommt manchmal lustiges raus).
Kommentar ansehen
20.10.2008 14:07 Uhr von -=trespasser=-
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@noseman: wir im kofferraum (lustige konversation übrigens ;), oder meine eltern, gefährden also potentielle unfallgegner?
meine eltern werden kaum denken "hey wir haben die kinder im kofferraum, lass uns durch die gegend rasen!"

wir reden hier ja nicht von einer 250km autobahnfahrt, sondern ner kleinen runde ums eck, deshalb ist die wahrscheinlichkeit eines unfalls doch seeeeehr gering.

und selbst wenn was passiert, sind immernoch meine eltern für uns im kofferraum verantwortlich! nix strafrechtlich für den unfallgegner also... außer er ist uns mit 180km/h (im wald!) hinten rein, dann sollte er auch belangt werden ;)
Kommentar ansehen
20.10.2008 18:43 Uhr von MBGucky
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mir fällt gerade was ein Der Vater hätte sagen sollen das die Tochter nur die Ladung sichert. Dann hätte er nichtmal das Verwarngeld bezahlen müssen. Zum Sichern der Ladung darf man nämlich im Laderaum mitfahren ;)

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?