18.10.08 12:48 Uhr
 1.382
 

Finanzkrise: Amerikanische Manager kassieren nochmal ab

Die Spitzenmanager der amerikanischen Banken wollen sich für das Geschäftsjahr 2008 noch einmal kräftig belohnen. Dafür werden laut der "Guardian" alleine die Banken, die an der Wall Street vertreten sind, 70 Milliarden an Prämienausschüttungen an ihre Spitzenleute verteilen.

Die Krise, die zuvor von diesen Leuten heraufbeschworen wurde, ist die schwerste seit 1929. Derzeit kommt es zu kuriosen Situationen wie bei Morgan Stanley. Hier bekommen die Spitzenverdiener mehr Prämien ausgeschüttet, als die Bank überhaupt noch Wert ist.

In den USA sind Abfindungen für Manager, die trotz schlechter Arbeit eine großzügige Summe ausbezahlt bekommen, unter dem Namen "golden parachute" bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bleifuss88
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Manager, Amerika, Finanz, Finanzkrise
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Viagogo verkauft für erfundenen Carolin-Kebekus-Auftritt Tickets für 352 Euro
Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen
"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2008 12:30 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier liegt eindeutig ein Fehler im System. Es sei nochmal darauf hingewiesen, dass es sich hier um die USA handelt und nicht um Deutschland. Aber dennoch ist dies ein Schlag ins Gesicht für jeden normalen Arbeiter, der mit seinem Steuergeld erstmal die Manager bezahlt, die diese Katastrophe ausgelöst haben. Von so etwas dürften auch die Linken in Deutschland profitieren. Schließlich ist das wieder ein Propaganda-Geschenk, das sie gratis bekommen.
Kommentar ansehen
18.10.2008 13:06 Uhr von 08_15
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
auch in deutschland üblich: gier kennt keine grenzen
Kommentar ansehen
18.10.2008 13:08 Uhr von Katzee
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht auch anders: Selbst in den USA wird wohl hin wieder von dem Prinzip des "goldenen Handschlags" abgewichen. So werden die Abfindungen beim angeschlagenen US-versicherungskonzern AIG z.Zt. gestoppt und von der Generalstaatsanwaltschaft geprüft. Es ist möglich, dass sogar bereits gezahlte Abfindungen zurück gefordert werden.

http://www.n-tv.de/...

Aus meiner Sicht ist das eher der richtige Weg. Die Nieten in Nadelstreifen haben eine weltweite Finanzkrise herauf beschworen. Dafür sollte sie nicht auch noch belohnt werden.
Kommentar ansehen
18.10.2008 13:16 Uhr von Matt-Auriga
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
ja genau die arbeiter werden sich das auch ewig gefallen lassen. bald gibts sicher die ersten nachrichten, dass manager aus der usa opfer von gewalttaten werden. irgendwie wünsche ich mir bei diesen zuständen auch, dass was passiert!
Kommentar ansehen
18.10.2008 14:00 Uhr von donomar
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
ich verfluche diese leute sollen Sie an Ihrem "hart" verdientem Geld ersticken.
Kommentar ansehen
18.10.2008 14:10 Uhr von Valmont1982
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Lets go folks get your guns
Kommentar ansehen
18.10.2008 14:17 Uhr von FlatFlow
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
die menschliche Raffgier ist unzählbar: auch wenn das System mit einem Bein im Walhalla ist, wird es bis zum bitteren Ende so weiter gehen. Ich hoffe wirklich, dass diese Personen ihre gerechte Straffe bekommen werden.

"Die Unvernünftigkeit einer Sache ist kein Argument gegen ihre Existenz, sondern eher eine Voraussetzung dafür."
Nietzsche
Kommentar ansehen
18.10.2008 14:22 Uhr von Sieben77
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Man muss: die Manager auch verstehen. Die Erfolgsprämie für dieses und wahrscheinlich für di nächsten Jahre wird ausfallen. Das bischen Managergehalt reicht nicht aus, da fehlts an allen Ecken und Enden. Die Tochter möchte ja schließlich eine Jacht, der Sohnemann einen neue Karre und die Frau hat noch paar Schönheits OPs vor sich...
Kommentar ansehen
18.10.2008 14:45 Uhr von lopad
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Leider völlig normal auch in Deutschland kriegen Manager Millionen Abfindungen, selbst wenn sie den Konzern bankrott gewirtschaftet haben.

Der beste Job der Welt ist Manager.
Selbst wenn du alles falsch machst, wächst dein Bankkonto unaufhörlich weiter.
Kommentar ansehen
18.10.2008 16:33 Uhr von backward
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bestrafung: Es gibt leider in Deutschland und in vielen anderen Ländern keine richtige Bestrafung. Auch wenn ein Manager 100 Millionen € zurückzahlen müßte wäre das Peanuts, denn er kann sich sicher sein wo anders wieder sein Geld verdienen zu können.
Anders wäre es, wenn er zum Beispiel für 1 Jahr ins Gulak müßte, sein handeln wäre ein anderes!
Ist zwar sehr Radikal gedacht, aber es sind nun mal die Naturgesetze die sich seit Millionen von Jahren durchgesetzt haben.
Übrigens sogar Baby´s lernen nach diesem Prinzip. Wenn sie etwas angestellt haben und es ist Ihnen nichts geschehen, dann machen sie es immer wieder. Wenn sie aber mal irgendwo ausrutschen und sich weh tun, dann sind sie dort wesentlich vorsichtiger.
Kommentar ansehen
18.10.2008 18:12 Uhr von TheJudger
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
In Europa bankrott wegen USA: Viele Europäer haben doch bei amerikanischen Ablegern Finanzpläne erstellen lassen und immer brav eingezahlt, auch viele Rentner!

Als diese Banken dann pleite gingen wurden auch die europäischen Anleger komplett verarscht!

Und gerade deshalb betrifft dies fast jeden Kontinent.

Wie diese Premienausschüttung von 70 Milliarden für die oberen 10.000 zu verkraften ist, kommt einem als purer Irrsinn gleich in der aktuellen Lage!

Der Bürger muß enger schnallen, die "Elite" darf ausgiebig feiern!

Vielleicht sollte mal die eine oder andere Regierung gestürzt werden, welche nicht im Stande ist sowas zu regulieren??

Wie lange soll man sich noch auf dem Kopf trampeln lassen?
Kommentar ansehen
18.10.2008 18:45 Uhr von Bleifuss88
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@lopad: Also um ehrlich zu sein, einen Manager-Tag möchte ich derzeit nicht haben. In den Himmel loben würde ich diesen Job nicht.

Was aber natürlich nichts daran ändert, dass sowas hier indiskutabel ist.
Kommentar ansehen
18.10.2008 20:00 Uhr von Hulkamaniac
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
bodenlos: eifnach nur bodenlos unverschämt das ganze.

noch ein paar jahre warten, bis immer mehr menschen arm werden und dann kann man wirklich hoffen, dass das ganze system zusammenbricht und anschließend die karten neu gemischt werden.
Kommentar ansehen
19.10.2008 23:46 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frechheit: sowas, sieht nach "Schweigegeld" aus

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Viagogo verkauft für erfundenen Carolin-Kebekus-Auftritt Tickets für 352 Euro
Esel "Klaus und Claus" sollen an der Nordseeküste vor Wölfen warnen
Rotterdam: Fahrer von angeblichem Terrorauto mit Gasflaschen war betrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?