18.10.08 11:57 Uhr
 126
 

USA: Kieler wegen Handel mit Bombenbauteilen angeklagt

Ein Kaufmann iranischer Abstammung muss sich in den USA vor einem Gericht verantworten, weil er über Umwege angeblich Bombenbauteile in den Iran geliefert haben soll.

In Teheran sollen die Teile, die über Deutschland, Dubai und Malaysia dort hingelangten, zusammengebaut und in den Irak geliefert worden sein, wo sie gegen die Alliierten eingesetzt wurden. An diesem Handel sollen sechs weitere Personen beteiligt gewesen sein.

Mehr als 30.000 Bauteile, die aus den USA stammen, sollen auf diese Art von den Männern verschickt worden sein. Die Herkunft der Bauteile wurde rekonstruiert nach dem Zerlegen einer gefundenen Bombe.


WebReporter: majkl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Bombe, Handel
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Explosion wohl Terrorakt (Update)
New York: Explosion erschüttert Manhattan - Eine Person wurde festgenommen
Argentinien: Paar hat in Auto bei 110 Stundenkilometer Sex

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2008 11:35 Uhr von majkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde das ziemlich makaber das dort amerikanische Soldaten durch Bomben getötet wurden, die auf Umwegen aus ihrer eigenen Heimat stammten.
Kommentar ansehen
18.10.2008 12:26 Uhr von Treibeis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Kommentar: Besonders ungewöhnlich dürfte DAS nicht sein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?