18.10.08 09:36 Uhr
 281
 

Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer: Autokrise wird viele Arbeitsplätze kosten

Gegenüber dem Bremer "Weser-Kurier" sagte der Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer, dass die Autokrise viele Arbeitsplätze, sowohl bei den deutschen Autobauern als auch bei den Zulieferern, kosten wird.

Zudem sagte Dudenhöffer, dass die Krise, die die schwerste seit der Ölkrise im Jahr 1973 sei, noch bis 2010 andauern wird.

Er fügte hinzu, dass die Krise in der Automobilindustrie, die laut seiner Aussage alle Marken erfasst, durch die US-Immobilienkrise ausgelöst wurde.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Arbeitsplatz
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Zunehmende Hacker-Angriffe: Cyber-Versicherungen gefragt
Niedrige Gaspreise bleiben zunächst auch 2018 stabil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2008 12:44 Uhr von Onkeld
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
recht hat er nicht: zumindest mit "alle marken".
luxussportwagen werden immer gekauft.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Kein Champagner mehr: Schweizerin randaliert in Airbus - Außerplanmäßige Landung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?