18.10.08 09:36 Uhr
 279
 

Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer: Autokrise wird viele Arbeitsplätze kosten

Gegenüber dem Bremer "Weser-Kurier" sagte der Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer, dass die Autokrise viele Arbeitsplätze, sowohl bei den deutschen Autobauern als auch bei den Zulieferern, kosten wird.

Zudem sagte Dudenhöffer, dass die Krise, die die schwerste seit der Ölkrise im Jahr 1973 sei, noch bis 2010 andauern wird.

Er fügte hinzu, dass die Krise in der Automobilindustrie, die laut seiner Aussage alle Marken erfasst, durch die US-Immobilienkrise ausgelöst wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Arbeitsplatz
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages
Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2008 12:44 Uhr von Onkeld
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
recht hat er nicht: zumindest mit "alle marken".
luxussportwagen werden immer gekauft.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sichere Reiseländer - Deutschland rutscht ab
Frauen schreiben, was sie tun würden, wenn sie einen Tag lang ein Mann wären
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?