17.10.08 17:01 Uhr
 1.941
 

Beelitz: Soldat tot in der Kaserne aufgefunden

Am heutigen Freitag Morgen wurde in der Hans-Joachim-von-Zieten-Kaserne in Beelitz (Brandenburg) ein Soldat tot aufgefunden.

Der 29-jährige Oberleutnant, gehörte einer Einheit von Soldaten an, die am Donnerstag Abend von Frank-Walter Steinmeier (Bundesaußenminister/SPD) verabschiedet wurde. Er sollte mit 329 anderen Kameraden nach Afghanistan zu einem Einsatz gebracht werden.

Bisher ist über die Umstände seines Todes noch nichts bekannt. Die Behörden in Potsdam ermitteln derzeit die Möglichkeiten von Mord, Selbstmord und Unfall.


WebReporter: majkl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Soldat, Kaserne
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Ukraine: Millionärstochter rast bei Rot über Ampel und fährt fünf Menschen tot
Massiv verstümmelte Frauenleiche aus Neckar geborgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2008 16:52 Uhr von majkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre schon möglich das der Mann Selbstmord begangen hat wenn er zum Einsatz in Afghanistan muss. Ein Unfall leuchtet mir auch noch ein, aber wer sollte da einen Mord begehen und vor allem aus welchem Grund ?
Kommentar ansehen
17.10.2008 17:04 Uhr von anderschd
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Niemand muss: nach ....ghanistan. Da er aber Berufssoldat war, hätte man mit sowas rechnen müssen.
Kommentar ansehen
17.10.2008 17:27 Uhr von Lykantroph
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Niemand muss? Selbstverständlich kann man auch in den Einsatz befohlen werden!

Bei uns hieß es laufend: "Wer möchte freiwillig? - Die Liste mit den befohlenen liegt wie immer im GEZI aus..."
Kommentar ansehen
17.10.2008 17:44 Uhr von TrangleC
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
niemand wird mehr Geschanghait: Anderschd hat vermutlich gemeint dass heutzutage praktisch keiner mehr zur Bundeswehr muss und Berufssoldat muss schon garkeiner werden.
Sicher, jeder trifft mal falsche Entscheidungen und auch in privaten Berufen sind ja nur die wenigsten glücklich, aber Oberleutnant wird man ja nicht über Nacht. Wenn einer nach all den Jahren als Berufssoldat erst dann merkt dass das nicht das richtige für ihn ist wenn er den ersten unangenehmen Marschbefehl bekommt, dann ist er selbst zumindest mal nicht ganz unschuldig an seiner Misere.

Ich hätte auch um ein Haar an der Bundeswehr-Uni in Hamburg studiert um später eine Offizierslaufbahn zu starten, hab es mir aber dann anders überlegt, weil mir klar geworden ist dass das vermutlich nicht das richtige für mich ist.

Aber vielleicht war es ja auch garkein Selbstmord und wenn, hatte es vielleicht garnicht oder nur indirekt mit dem Einsatz in Afghanistan zu tun. Könnte ja sein dass ihn seine Frau oder Freundin verlassen hat weil sie nicht auf ihn warten wollte, oder sowas.
Spekulieren bringt da ja nichts.
Kommentar ansehen
17.10.2008 17:46 Uhr von anderschd
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Als Berufssoldat: verpflichtet man sich dem Staat zu dienen. Egal wo, egal wie. Das das auch mal im Kriegsgebiet sein kann, sollte jedem klar sein.
Das diese Liste bei einem Einsatz bereit lag, wo scharf geschossen wird, bezweifle ich. Und das wurde mir auch bestätigt.
Kommentar ansehen
17.10.2008 17:47 Uhr von susaque
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Niemand muss: ich selber vermute auch Selbstmord warum auch immer!
Kommentar ansehen
17.10.2008 19:28 Uhr von vitamin-c
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kann doch auch ein natürlicher Tod gewesen sein. Er kann ja auch unter nromalen Umständen gestorben sein. Herzinfakt usw. Mein Beileid!
Kommentar ansehen
17.10.2008 19:48 Uhr von Lornsen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
slbst: Während meiner Bundeswehrzeit sind drei Kameraden
gestorben durch eigene Hand. Grund! Liebeskummer!
Kommentar ansehen
17.10.2008 23:39 Uhr von venomous writer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wo ist die Message? Wo bitte ist bei dieser News denn die Message? Ich beziehe mich hier aber eigentlich nicht auf die Umsetzung des Autors, sondern mehr auf die Quelle. Ein Soldat kam innerhalb einer militärischen Liegenschaft, innerhalb Deutschlands ums Leben. Es gibt keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Was soll diese News? Es kommt bei Menschen immer wieder vor, dass sie an ihrem Arbeitsplatz versterben, auch bei der Bundeswehr. Ich hab während meiner Dienstzeit auch tote Soldaten gehabt, die eines natürlichen Todes gestorben sind, und who cares, shit happens. Wenn jetzt ein Bauer auf dem Feld ein Herzkasper bekommt machen wir doch auch keine News daraus.Sonst haben wir hier bald einen virtuellen Friedhof. Sorry, aber von mir gibt es für diese News einen Punktabzug in der B-Note.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?