17.10.08 15:45 Uhr
 357
 

Studie: Börsenmakler haben kein logisches Denken

Gießener Forscher haben nun in einer Studie zur Finanzkrise festgestellt, dass Börsenmakler nicht logisch denken können. Dies wurde durch diverse Tests und mithilfe von Psychologen an 20 Börsenmaklern getestet und ausgewertet.

Laut Studie lassen sich die meisten Börsianer von ihren Gefühlen leiten anstatt eine logische Definition zu überlegen.

Aufgaben waren unter anderem, logische Schritte zu überlegen zu einem ihnen bekanntem Problem. Die Entscheidungen wurden zum Teil langsamer getroffen und es wurden oft falsche Schlüsse gezogen.


WebReporter: -Darius-
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Börse
Quelle: www.g-o.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"GJ273b": Wissenschaftler senden Botschaft an erdähnlichen Planeten
Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2008 15:38 Uhr von -Darius-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch mal interessant zu wissen. In der Quelle sind noch mehr interessante Informationen darüber geschrieben. Lesen lohnt sich...
Kommentar ansehen
17.10.2008 15:55 Uhr von phil_85
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Tja: Wirtschaft hat leider viel mit Mathe und Logik zu tun...dummerweise wird beides auf dem Weg zu Börsenmaklern und Wirtschafts"experten" unzureichend gelehrt...deshalb sind Physiker und Mathematiker auch so beliebt in den beratenden Unternehmen...
Kommentar ansehen
17.10.2008 16:13 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NUR Boersianer da kommt aber noch ne ganze Menge aus anderen Gruppen hinzu...viele kleine Leute haben schon Jahre zuvor bemerkt, wegen welchen Luftblasen da Kapital hin und hergeschoben, wo gar keine Ruecklagen gegeben waren...und kein Experte auf der Welt will es vorausgesehen haben, dass das nicht gut gehen kann? Die einfache Logik spricht doch schon dafuer...naja aber ne Rezession kommt 2009 nach der Krise...

Nach der Krise? 2009? So kann nur ein Optimist sprechen...als ob 2009 die Krise ueberwaeltigt ist...alleine durch die Rezession kommt es doch erst recht zur Krise...
Kommentar ansehen
17.10.2008 16:25 Uhr von karsten77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also Bauchgefühl: anstatt Logik. Sicherlich nicht das Schlechteste, aber was ist, wenn das Blut unvorhergesehenerweise eine Station tiefer angefordert wird?
Kommentar ansehen
17.10.2008 18:36 Uhr von TheJudger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wärs mit Politik: Viel fataler sind doch die Figuren in der Politik!

Kassieren diese Helden der Nation sogar noch eine Frührente von ca. 15 000 Euro!
Natürlich aus Steuerhand bezahlt, inklusive gepanzerter Luxuslimousine und ein lebenslang finanzierter Vorrat an Super-Bleifrei!
Die Villa nicht vergessen!
Kommentar ansehen
17.10.2008 20:25 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Können nicht logisch denken? Es gibt Menschen die können besser logisch denken als andere. Es gibt aber sicher keine Menschen, die nicht(!) logisch denken können. Insofern ist so eine Aussage natürlich schon Blödsinn.

Man kann vielleicht behaupten, Börsenmakler können unterdurchschnittlich logisch denken wie die Menschen in anderen Berufsgruppen.

Zudem wird an der Börse viel mit dem Bauch "gedacht". Die Komplexität die hinter Börsenentwicklungen steht kann man nur sehr unzureichend "logisch" entschlüsseln. Daher ist dieses Gefühl wichtig.

Viele Informatione hat man ganz einfach auch nicht (z.B. weil sie in der Zukunft liegen) bzw. sind außerhalb des eigenen Fachgebietes (z.B. Psychologie).

Wenn beispielsweise nächsten Donnerstag ein Erdbeben Tokio zerstört und die Börse nicht öffnen kann, wird das massive Auswirkungen auf den internationalen Börsenhandel haben. Das kann ich aber bei aller Logik nicht vorhersehen.
Kommentar ansehen
17.10.2008 22:05 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaubs sofort: Was mir schon öfter in den Nachrichten aufgefallen ist (nicht in letzter Zeit):

Meldungen, daß z.B. George Bush geniest haben soll und möglicherweise vielleicht ein bißchen krank sein könnte, führen zu einem Kurssturz an der Wall Street. (nur leicht übertrieben!)

Wenn ein US-Präsident krank wird - was hat das mit dem Wert eines Unternehmens zu tun? Genau nix - aber die Kurse fallen trotzdem, weil die Makler die Flöhe husten hören und bei jedem Pupser in Panik verfallen, statt vorher mal kurz zu überlegen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern im Discounter
Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?