17.10.08 13:33 Uhr
 242
 

Berlin: Prozessauftakt gegen Deutschland-Erpresser

Sechs Jahre und acht Monate fordert am heutigen Freitag die Staatsanwaltschaft für den aus Zwickau stammenden Mann. Er hatte im Frühjahr 2008 versucht, das Bundeskanzleramt und sieben andere Behörden zu erpressen.

In einem anonymen Brief forderte er 32,8 Millionen Euro, ansonsten würden 19 deutsche Städte durch insgesamt 362 Bomben in die Luft gesprengt.

Die Schwester des 29-Jährigen hatte ihn einen Tag vor der ausgemachten Geldübergabe verraten und der Sachse konnte in Gewahrsam genommen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: corazon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Berlin, Prozess, Prozessauftakt
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2008 13:26 Uhr von corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Verwandtschaft. Aber das wäre sowieso niemals gut ausgegangen. Die BRD zu erpressen ist einfach 100 Nummern zu groß - für jeden.
Kommentar ansehen
17.10.2008 13:40 Uhr von vmaxxer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
jepp: das war wohl eetwas zu groß

Und auch ohne Verrat hätte es wohl kaum geklapt.... nicht ohne sehr teure und aufwändige Vorbereitung. Und solch eine Vorbereitung kann nicht von nur von einer Person unternommen werden....
Kommentar ansehen
17.10.2008 13:41 Uhr von STG77
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
362 Bomben, und 32,8 Mio??? War der ernsthaft der Meinung, da fährt zum Übergabetermin ein Kleinlaster mit kleinen Scheinen vor?
Wusste nicht das Menschen mit dem IQ eines Hamsters überhaupt lebensfähig sind....Aber unsere Gesellschaft bringt anscheinend immer mehr geistige Tiefflieger hervor.
Kommentar ansehen
17.10.2008 14:46 Uhr von Allmightyrandom
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Strafmaß?!? Ich gehe nicht davon aus dass er auch nur EINE Bombe hatte... geschweige denn 362. Und dafür soll er jetzt 7 Jahre in den Bau...

Wenn er dagegen mit seinem PKW 3 Menschen überfahren hätte, gut betrunken und auf Drogen, dann käme er mit 3-5 Jahren davon.

Der tatsächlich verursachte Schaden ist sooo groß doch gar nicht, abgesehen von den Ermittlungskosten.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?