17.10.08 12:45 Uhr
 1.804
 

Asus bringt Luxus-Netbook auf den Markt

Anders als andere Anbieter geht Asus mit ihrem Luxus-Netbook mehr auf optisches Design und auf eine gehobene Ausstattung.

Das Netbook mit dem Namen Eee PC S101 soll mit seinem extrem flachen Gehäuse (18mm hoch) und dem Online- Speicherplatz überzeugen. Ansonsten wird die Ausstattung sehr ähnlich wie bei anderen Anbietern eher gering ausfallen.

Zur Lieferung hinzu bekommt man neben den Standartdingen, wie dem Netzteil, noch eine passende Tasche. Das Netbook soll in drei Farben und zu einem Preis von ca. 600 Euro erhältlich sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: -Darius-
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Markt, Luxus, Asus, Netbook
Quelle: www.pcwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2008 12:34 Uhr von -Darius-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie konkurrieren sich die Hardware-Hersteller immer mehr.. aber letztlich ist die gleiche Ausstattung vorhanden. Hier eine Spielerei mehr, dort ein Grämmchen weniger.. schon ist es ein anderes und besseres Netbook.....
Kommentar ansehen
17.10.2008 13:06 Uhr von readerlol
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Konkureenzkampf: ist doch immer gut, wenn sich die Konzerne dann noch auf ein Preiskampf einlassen um so besser.

Weiss einer ob das Ding Express Gate hat?
Kommentar ansehen
17.10.2008 13:25 Uhr von Bluti666
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Leg ich lieber nen Hunni drauf und hab nen vernüntiges Laptop, diese Miniteile sind in meinen Augen nur Spielerei und für die abgespeckten Funktionen viel zu teuer...
Kommentar ansehen
17.10.2008 16:41 Uhr von sou
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ Bluti: Informier dich bitte.

Die Dinger sind für unterwegs und als zweit oder dritt PC gedacht...

Da brauchst du nicht mit deinem "Für 499€ bekomme ich ein richtiges book" zu kommen.

Ja die können mehr, aber die sind auch wesentlich größer und wiegen mehr.... und für Office 2007 und den FF brauch ich keinen C2D, da reicht sogar der ATOM im Spar Modus mit 800MHz !

Also informieren, dann Kommentare abgeben, Danke!
Kommentar ansehen
17.10.2008 17:58 Uhr von BurnedSkin
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Ein "richtiges" Netbook muss eine Tablet-PC-Funktion haben. Wie scheisse ist das bitte, mit einem normalen Notebook im Bett PDFs zu lesen?
Kommentar ansehen
18.10.2008 02:23 Uhr von peteradolf86
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sie haben es nicht verstanden: Die Hersteller scheinen es wirklich nicht verstanden zu haben warum Netbooks zu erfolgreich waren bis jetzt und gehen daher in die vollkommen falsche Richtung.

Netbooks waren und sind deshalb erfolgreich weil sei in erster Linie "billig" sind und dadurch ein "nettes Spielzeug" darstellen. 200 Euro gebe ich wesentlich schneller aus als 400 Euro. Da mache ich mir schon deutlich mehr Gedanken. Und das was aktuell an Netbooks raus kommt übersteigt eher noch die 400 Euro Grenze.

Klar, für ein echtes Subnotebook bezahlt man wesentlich mehr, aber bekommt auch wesentlich mehr Leistung.

Ich denke aktuell verfehlen die Hersteller ganz massiv ihre eigene Zielgruppe mit der Produkt und Preispolitik.
Kommentar ansehen
18.10.2008 09:48 Uhr von sou
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ peteradolf86: Du siehst das falsch.

Der Markt für diese teuren "Business Notebooks" ist da, sonst würde Asus dieses Modell sicherlich nicht releasen.

Es ist ja nicht so,dass das jetzt das Zugpferd von Asus ist. Man hat gleichzeitig ja den Eee900 und 1000H die wesentlich günstiger sind im Programm.

Hier wird kein Ziel verfehlt, hier wird einfach die Palette erweitert. Der Preis steigt, aber die Qualität und Verarbeitung des gerätes ebenso. Schau dir mal ein paar hands on Videos an von der Präsentation an...
Kommentar ansehen
18.10.2008 14:28 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sou: Ich arbeite im EDV Bereich und betreue zum größten Teil Firmenkunden und deren Netzwerke, Server und sonstige EDV.
Und bis jetzt ist noch niemand auf die Idee gekommen der wirklich mit seinem Gerät arbeiten will und es nicht nur zum surfen braucht ein Netbook sich zu kaufen. Dann wird entweder gleich etwas mehr ausgegeben und man kauft sich ein richtiges (Sub)notebook oder doch ein "normales" 15" Notebook.

Ich will damit nicht sagen dass Du Unrecht hast, ich sage nur dass es meinen Erfahrungen auf dem Gebiet die ich bis jetzt gemacht habe deutlich widerspricht.
Kommentar ansehen
18.10.2008 16:05 Uhr von sou
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das mag sein, aber diese "highend-netbooks" nenne ich sie mal, schließen optimal die Lücke zwischen einem netbook und einem subnotebook.

Hauptsächlich unterscheidet es sich von der wesentlich besser verarbeiteten Qualität von einem herkömmlichen netbook, d.h. mehr langlebigkeit und daher möglicherweise auch für Firmen interessanter Mitarbeiter mit den kleinen Teilen auszustatten, die bisher möglicherweise keins hatten oder ein von der Leistung überdimensioniertes Subnotebook.

Wir werden sehen was der Markt sagt ;)

Da geht auch sicherlich nochwas am Preis...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?