17.10.08 08:26 Uhr
 936
 

Französischer Präsident verklagt ehemaligen Geheimdienstchef

Wegen übler Nachrede muss sich nun Yves Bertrand, früherer Chef des Inlandsgeheimdienstes Renseignements généraux, auf ein gerichtliches Nachspiel einstellen. Er hatte Stücke seiner Tagebücher veröffentlicht, wo hervorgeht, das der französische Präsident Nicolas Sarkozy korrupt sein soll.

"In seinem Büro 150.000 Euro entgegengenommen", so lautet die Passage die Sarkozy dazu gebracht hat, seinen Anwalt Thierry Herzog gerichtliche Schritte gegen Yves Bertrand einzuleiten zu lassen. Bertrand war zwölf Jahre Chef des Geheimdienstes.

Die Tagebücher haben auch Einfluss im Clearstream-Skandal, wo angeblich französische Politiker Schmiergelder von einem in Luxemburg ansässigen Unternehmen namens Clearstream bekommen haben sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wutanfall
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Präsident, Geheimdienst, Französisch
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2008 23:39 Uhr von Wutanfall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte dieser Bertrand nicht beweisen können das Sarkozy Schmiergelder erhalten haben soll wird das böse Folgen für ihn haben.
Kommentar ansehen
17.10.2008 08:52 Uhr von T00L
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wir werden doch alle von solchen Leuten hinters Licht geführt!
die Politik ist bestimmt nicht sicher, und es werden immer wieder falsche Dinge gedreht. Mal sehn wie es der GHD-Chef beweisen will.

PS: endlich wieder mal ne interessante und informelle News in der Rubrik Entertainment.
Kommentar ansehen
17.10.2008 12:24 Uhr von Jonny.L
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt doch nur 3 Arten von Politikern:
1) die, die durch Korruption Politiker wurden
2) dann die, die später durch die Politik korrupt wurden
3) und die, die durch korrupte Politker mundtod gemacht wurden.

Bestes Beispiel sind die aktuellen first level US-Republikaner (Weisshaar und die Kreationistin) und der deutsche Lobbyismus (Schröder damals, MI und FI heute).

Als wen wundern solche Aussagen von Insidern? Ich würde dem schon aus Prinzip Glauben schenken.
Kommentar ansehen
18.10.2008 12:45 Uhr von der_westen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm,nunja ! das wäre den Nicolas Sarkozy durch aus zu zutrauen, so wie der sich abgibt ;-

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?