17.10.08 08:23 Uhr
 5.697
 

Führung in den Umfragen, aber Obama-Team fürchtet "Bradley-Effekt"

In den Umfragen liegt Barack Obama gegen John McCain in Führung, aber Obamas Wahlkampfteam fürchtet den "Bradley-Effekt", benannt nach dem Afro-Amerikaner Tom Bradley, der 1982 bei Umfragen für eine Gouverneurswahl mit 65 Prozent in Führung lag und trotzdem die Wahl verlor.

Der "Bradley-Effekt" besagt, dass bei Umfragen eher angegeben wird, für einen Afro-Amerikaner zu stimmen, weil es gesellschaftlich akzeptabler ist - Bei der geheimen Stimmabgabe wird dann aber doch der weiße Kandidat bevorzugt.

Ein ähnliches Phänomen gibt es in Österreich, wo die rechtspopulistischen Parteien bei Wahlen regelmäßig besser als in den Umfragen abschneiden. Michelle Obama will aber nicht an diesen Effekt glauben und beruft sich auf eine aktuelle Gallup-Umfrage - Und die Weiterentwicklung der USA seit 1982.


WebReporter: veggie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, Barack Obama, Team, Führung, Effekt
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung
Barack Obama nennt Trumps Stopp von Migrantenkinderschutzprogramm "grausam"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2008 23:15 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich behält Michelle Obama recht.

Als gelernter Österreicher kenne ich diesen Effekt - unglaubliche Stimmengewinne für die Rechtspopulisten, aber keiner will sie gewählt haben.
Kommentar ansehen
17.10.2008 08:35 Uhr von kleiner erdbär
 
+31 | -3
 
ANZEIGEN
eigentlich echt unglaublich, daß es offenbar immernoch menschen gibt, die annehmen, es gäbe einen zusammenhang zwischen hautfarbe & politischen fähigkeiten, charakter oder sonstwas!

traurig, traurig, traurig... :o(


ich hoffe, obama schafft es trotzdem!!!
Kommentar ansehen
17.10.2008 08:50 Uhr von uhrknall
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Es könnte aber auch anders herum sein: Es ist vielleicht "in", als Patriot einen Republikaner zu wählen. Bei den Umfragen wird er dann bevorzugt. Und bei der geheimen Wahl, wenn es ernst wird, wird dann Obama mehr zugetraut. Naja, man kann ja mal hoffen :0)

Was ich mir noch vorstellen kann ist, dass Obama-Wähler zu bequem sein könnten, wählen zu gehen. Schliesslich liegt er ja weit vorn, und der Sieg scheint sowieso sicher.
Kommentar ansehen
17.10.2008 08:58 Uhr von lugfaron
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
im Endeffekt: sind die doch sowieso alle gleich....

ich glaube eine echte veränderung gäbe es nur unter dem 3. kandidaten den ja sowieso keiner kennt -.- Ralph Nader heißt der und hat schon 2000 und 2004 nicht mehr als 2,4 und 0,4% wählerstimmen bekommen... so is das eben in amerika... der mit dem meisten geld gewinnt
Kommentar ansehen
17.10.2008 09:51 Uhr von Nordi26
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Hoffentlich hat: sich die USA da weiter entwickelt? Wäre schlimm wenn nicht und die Lieber weiter die kriegerischen Aussichten in Kauf nehmen, dann ist den Land nicht mehr zu helfen.
Kommentar ansehen
17.10.2008 10:05 Uhr von Nordi26
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ sirkayc: lese mal die Quelle, nicht Obama traut seinen Landsleuten das zu, sondern Meinungsforscher und politische Analysten gehen davon aus.
@ Wil , wusste gar nicht das George wieder an tritt ?
Kommentar ansehen
17.10.2008 10:20 Uhr von Loxy
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
McCain wirds kackt gesundheitlich ab und ZACK* The new President of the United States: Sarah Palin

...dann Gnade uns Gott :o(
Kommentar ansehen
17.10.2008 10:52 Uhr von theG8
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
@Hugo.Broetchen: LOL...

Ja die Gründer kommen aus Westeuropa... Die haben sich dann da "ins Bettchen gelegt", und die aus ihrer Heimat entführten schwarzen Sklaven haben angefangen, für die Herrschaften alles auf zu bauen... Und der von dir angeführte vergleich ist faktisch völliger Schwachsinn.. mit Verlaub!
Kommentar ansehen
17.10.2008 10:54 Uhr von Cybertronic
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
ICh weiß , dass es: Obama dort drüben schaffen wird. Allein die Ausstrahlung die er an den Tag legt, kann mit McCain nicht mithalten. Die USA braucht endlich mal frischen Wind und keine Kriegsgeilen Opas
Kommentar ansehen
17.10.2008 11:34 Uhr von fiver0904
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: "...als gelernter Österreicher..."

:)

Kann man es lernen Österreicher zu sein? *grins*
Kommentar ansehen
17.10.2008 11:37 Uhr von Floppy77
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Kann schon sein, weil nämlich selbst Tote McCain wählen werden, wie damals schon bei Bush.
Kommentar ansehen
17.10.2008 12:14 Uhr von readerlol
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ah ok: hm "Bradley-Effekt" dachte sowas nennt man Schiebung. Wie der Klitschko kampf die hattn dann auch den "Bradley-Effekt" was ^^
Kommentar ansehen
17.10.2008 13:08 Uhr von Shaft13
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Hugo.Broetchen: Dein Vergleich ist reiner Müll. Moslems gibt es seit knapp 40 Jahren in Deutschland.(ich weiss ,paar wenige auch vorher schon),Schwarze dagegen seit mehr als 300 Jahren in den USA. Was bei einem Land, das vor 600 Jahren entdeckt wurde eine sehr lange Zeit ist.
Viele Schwarzen könnena uf einen längeren Stammbaum in Amerika zurückweisen,als viele Weisse.

Zudem sind Schwarze ind er Regel auch Christen.

Und das größte Unbehagen kommt nunmal bei den Migranten von der Religion her und nicht vom Land.

EIn Italiener, Japaner oder Brasilianer ,der hier seit Jahren lebt,hätte in Deutschland keine Probleme die höchsten Politischen Ämter zu erreichen wegen seiner Herkunft.
Kommentar ansehen
17.10.2008 13:10 Uhr von Shaft13
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Zum Thema: Noch wa szum Thema, es gibt auch den Umgekehrten Bradley Effekt.

Bei Umfragen,die oft Telefonisch gemacht werden und somit dem Umfrager die Person vom Namen bekannt ist,könnten viele Leute Reps sagen,obwohl sie in der Anonymen Wahlkabine dann "den Schwarzen" wählen werden, nur öffentlich lieber Rep sagen.

Wer zb bei uns NPD wählen will und kein beinharter Nazi ist, wird in öffentlichen Umfragen wohl eher CDU,SPD sagen,wenn die Nachbarn dabei sind oder ähnlichen.
Kommentar ansehen
17.10.2008 14:10 Uhr von Kevin211
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Schlimm, dass das immer noch so ein Thema ist, welche Hautfarbe man hat.
Ein Freund von mir ist Südamerikaner.
Ich war mal auf St. Pauli, mit ihm, er meinte, dass es sehr gefährlich für mich wäre, mit ihm da. Ich wusste nicht warum, er sagte: Ich bin Farbig!
Kommentar ansehen
17.10.2008 15:13 Uhr von Mr. Wortgewant
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Wil: zum thema manipulierte automaten: http://www.youtube.com/...
x)

hoffe auch dass obama gewinnt. wenn mccain vor amtsende stirbt wird die palin präsidentin und DAS kann nicht gesund für die welt sein...
Kommentar ansehen
17.10.2008 15:19 Uhr von coolio11
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Gibo2009: du verstehst also nicht, warum sehr viele Menschen hinter Obama stehen.

Ich glaube, ich kann´s dir erklären
Niemand kann im Voraus wissen, wieviele seiner Versprechungen Barack Obama einlösen wird. Aber auch wenn er nur die Hälfte seiner Versprechen in die Tat unsetzen würde, wäre das schon eine ganze Menge, verglichen mit der derzeitigen, republikanisch geführten Regierung.

Bush, Cheney und Co haben das nicht einfache Kuststück fertig gebracht, die moralische Autorität der USA in nur acht Jahren völlig auf den Hund zu bringen. Es gibt - leider! - keine Sauerei, die diesen Herren nicht auch noch zuzutrauen wäre. Es wird gelogen und betrogen, dass die Schwarte nur so qualmt. Die Wenigsten glauben diesen Leuten (die z, B, die Folter offiziell wieder eingeführt haben, was ich ihnen sehr übel nehme!) noch irgendwas und das hat gute Gründe!

Und eines ist Fakt: Wenn in drei Wochen McCain und Palin siegen sollten, würde das ohne jeden Zweifel die Fortsetzung der bisherigen beschissenen Politik um weitere vier Jahre bedeuten.

Wenn ich nur dran denke, wird mir speiübel!
Himmel hilf, dass das nicht passiert!
Kommentar ansehen
17.10.2008 15:50 Uhr von Kevin211
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Hugo.Broetchen: Da gebe ich dir recht.
Ich wollte auch nicht türkischer Kanzler in Deutschland sein.
Die Wahlchancen wären bestimmt gleich null!
Kommentar ansehen
17.10.2008 16:52 Uhr von StYxXx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@kleiner erdbär (Wählen nach Aussehen): Leider wählen wirklich viele nicht nach politischen Fähigkeiten sondern nach irgendwelchen Oberflächlichkeiten. Wozu sonst TV-Duelle sinnvoll? Wirklich neues wird man da nicht erfahren, höchstens den ein oder anderen Versprecher mitbekommen. Da viele Menschen zu faul sind, sich außerhalb der Wahzeiten die Politiker anzuschauen (oder ihre Meinung aus der BILD haben) orientieren sie sich leider daran. Kein Wunder also, wenn Idioten gewählt werden.

Übrigens habe ich von dutzenden Menschen (fast alle weiblich) damals gehört, sie würden Schröder wählen, weil er besser aussehe. Wirklich. Zusatzargument: "Aber er vertritt doch das Land, also muss er gut aussehen". Soll sich jeder seinen Teil dazu denken.
Ich denke aber: Wer keine Ahnung hat, soll lieber gar nicht wählen, als den falschen.
Kommentar ansehen
17.10.2008 18:40 Uhr von veggie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@fiver0904: Na klar!
Als Österreicher lernt man zum Beispiel, dreißig Jahre lang von einem gewonnenen Fußballspiel zu zehren - wenn Du Deutscher bist, weißt Du, welches ich meine! ;-)
Kommentar ansehen
17.10.2008 18:48 Uhr von veggie
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Gibo2009: Erstens mal steht der Vergleich in der Quelle, drum ist er in der News.

Und zweitens ist es in Österreich tatsächlich so:
Die Grünen haben immer gute Umfragewerte, weil die Befragten halt fortschrittliche und weltoffen rüberkommen wollen. In der Wahlkabine wird dann aber doch konservativ angekreuzt.

Und die Rechten haben weniger gute Umfragewerte - wer will schließlich schon als ausländerfeindlicher Rassist angesehen werden! - aber in der Wahlkabine, wo keiner zusieht, wird dann fleißig rechts gewählt.

Ganz ähnlich wie der Bradley-Effekt: Der Befragte will auf keinen Fall als Rassist dastehen, also gibt er an, für den Afroamerikaner zu sein - aber wenn es soweit ist, wählt er doch lieber den Weißen.

Und deshalb mein Kommentar!

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung
Barack Obama nennt Trumps Stopp von Migrantenkinderschutzprogramm "grausam"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?