16.10.08 22:36 Uhr
 1.238
 

Familie Haider: Anzeige gegen Staatsanwalt

Gottfried Kranz, dem leitenden Staatsanwalt in Klagenfurt, droht jetzt eine Anzeige wegen Amtsmissbrauchs und Verletzung des Amtsgeheimnisses. Jörg Haiders Anwältin Huberta Gheneff, jetzt für Haiders Familie tätig, will die Anzeige bei der Oberstaatsanwaltschaft einbringen.

Grund für die Anzeige ist die Aussage von Kranz über einen Lokalbesuch Haiders kurz vor dem tödlichen Unfall und die Tatsache, dass die Medien bereits über das Obduktionsergebnis informiert wurden, während der Familie noch keine Akteinsicht gewährt wurde.

Von Gottfried Kranz liegt hierzu noch keine Stellungnahme vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: veggie
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Familie, Staat, Anzeige, Staatsanwalt
Quelle: www.kleinezeitung.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Araber versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Europa bleibt weiter im Visier des IS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2008 21:13 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Öffentlichkeit mag bei Personen öffentlichen Interesses ein Recht auf Information haben, aber dass die Angehörigen Details aus der Zeitung erfahren müssen, ist wirklich krass - und kommt leider allzu häufig vor.
Kommentar ansehen
16.10.2008 23:55 Uhr von JuBiker
 
+9 | -15
 
ANZEIGEN
am besten gar nichts Die Familie und auch die Partei möchte am besten gar nichts an die Öffentlichkeit gehen lassen.... !! gelle...

So finde ich es gut, dass wir (die Öffentlichkeit) doch wenigsten ein bischen die Wahrheit erfahren.....

Die ganze Wahrheit erfahren wir doch nie !
Kommentar ansehen
17.10.2008 00:20 Uhr von TheJudger
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Welche Wahrheit?? Welche Wahrheit denn?
Kommentar ansehen
17.10.2008 02:32 Uhr von Lebensgefahr
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Die ganze Geschichte ist mysteriös: vor allem, wenn man seinen Werdegang kennt.Haider war lange Jahre gehasst. Durch seine Ausdauer hatte er es mit seiner Partei bis zum Landeshauptmann geschafft. Aber selbst in der eigenen Partei hatte er immer Probleme und konnte sich letztendlich durchsetzen.
Ich hoffe, der Unfall kann noch aufgeklärt werden.
Kommentar ansehen
17.10.2008 07:56 Uhr von Izzo62
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Welche Wahrheit braucht ihr denn noch? Ein asozialer, rassistischer Säufer hat sich VERDIENTERMAßEN in den Tod gefahren.

Ob Knochen A oder Knochen F dabei kaputt gegangen sind, is doch egal. Hauptsache Haider kann seine Politik nicht mehr fortsetzen.
Kommentar ansehen
17.10.2008 08:03 Uhr von Fireproof999
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@lebensgefahr: ja was willst du bei 1,8promille im blut, 142km/h wo 70 erlaubt sind und nebliger sicht noch aufklären
Kommentar ansehen
17.10.2008 08:05 Uhr von ticarcillin
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Izzo62: Welche Wahrheit braucht ihr denn noch?
17.10.2008 07:56 Uhr von Izzo62

De mortuis nihil nisi bene.
Es gehört sich nicht, jemanden, der gestorben ist, so unflätig zu beschimpfen.
Es gehört sich einfach nicht.
Punkt.
Kommentar ansehen
17.10.2008 08:51 Uhr von Izzo62
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Haider: wäre kein Deut besser.

Ich spreche nur aus was ich denke!
Kommentar ansehen
17.10.2008 08:52 Uhr von Izzo62
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ausserdem: nur weil er gestorben ist, wird aus ihm noch lange kein heiliger...
Kommentar ansehen
17.10.2008 09:24 Uhr von vostei
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Es war doch der Petzner -: der gepetzt hat - oder täusche ich mich da - seitens der Ermittlungsbehörden wurde aufAnfrage lediglich weder dementiert noch explizit gesagt, dass er blau war.

Und der Grund für die Ermittlungen ist, festzustellen, ob eine Person, die im öffentlichen Licht stand nicht irgendwelchen Vergiftungsaktionen zum Opfer gefallen ist - und das dauert nun mal etwas länger als ein Schnelltest auf Alk und Drogen.

Und was modernen Autos zugetraut wird finde ich einfach lächerlich - esoterisch, wie der Verlag der oben ein paar mal verlinkt wurde - die RTL-Animationen sind freilich schlecht, aber es ist nun mal so, dass Betonsockel, Betonpfosten und Hydranten in konzertanter Anwendung ab einer gewissen Energie des Inputs lebensrestzersetzend für Karosse und die Sauerstoff-Kohlenstoffeinheit AM Lenker sind - da braucht man nichts zu übertreiben, wie es diese Animationen taten.
Kommentar ansehen
17.10.2008 11:24 Uhr von ZTUC
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Haider Alkoholiker? Es stellt sich eher die Frage, wie jemand mit 1,8 Promille es überhaupt noch in den Wagen schaft, wenn er nicht schon "geübt" ist im Verbrauch solcher Mengen. Offenbar war Haider Alkoholiker.
Kommentar ansehen
17.10.2008 12:22 Uhr von Tleining
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Izzo62: du hast ein merkwürdiges Verständnis von Wahrheit. Scheinbar war er (Haider) ja NICHT betrunken, also schonmal kein Säufer (jaja, wahrheit, ne?). Und wenn der Unfallhergang nachvollzogen werden kann, und alle Verletzungen erklärt werden können, warum kann dann nicht erklärt werden, warum gerade die Knochen gebrochen sind, anstatt denen, die man erklären könnte?
Das ist keine Wahrheit sondern einfach nur Sensationsgeilheit der Medien. Hauptsache Neuigkeiten, auch wenn es keine Grundlage gibt.

Auch wenn Haider durch seinen Tod kein heiliger geworden ist, braucht man ihn nicht zu beschimpfen. Man kann einfach klar sagen, was für eine Person er war, braucht aber nicht in das von dir benutzte Niveau abzurutschen.

@ Fireproof999
1,8 Promille? glaubwürdige Quelle?
142km/h? ich dachte 180! Vielleicht doch noch unklar? (unklar bedeutet, es bedarf noch Aufklärung (um auf deine Frage zu antworten))


@ vostei
wenn ich in einem Auto eine Überlebenschance von 1% habe, dann habe ich eine Chance zu überleben. Und es kommt nicht wirklich häufig vor, das bei modernen Autos ein Unfall passiert, bei dem die Überlebenschance = 0 ist. Nichts anderes wird bei dem kopp-Verlag gesagt. Wenn sich ein modernes Auto überschlägt hat man mehr als 1% Chance zu überleben.
Kommentar ansehen
17.10.2008 12:38 Uhr von ticarcillin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Danke, Tleining: auch ich fand Herrn Haiders politische Ansichten fragwürdig, aber beschimpfen muß ich ihn posthum auch nicht.
Kommentar ansehen
18.10.2008 12:50 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erw und Tleining: @erw: Gute Quelle!
"Der Kopp Verlag ist ein deutscher Buchverlag mit Sitz in Rottenburg am Neckar. Das Verlagsprogramm beinhaltet vor allem Bücher der Bereiche Esoterik, Verschwörungstheorie, Zeitgeschichte und Ufologie."

@Tleining: "142km/h? ich dachte 180!"

180 hat hier jemand bei SN geschrieben, vielleicht auch falsch abgeschrieben. Am Anfang hieß es jedenfalls überall 142.

"wenn ich in einem Auto eine Überlebenschance von 1% habe, dann habe ich eine Chance zu überleben."

Und das rechtfertigt diese Ungläubigkeit darüber, dass der Mann unter natürlichen Umständen gestorben sein könnte? Wenn ein Politiker Krebs hat, hat er auch eine geringe Chance zu überleben, aber es wundert keinen, wenn er stirbt.
Sicher werden moderne Autos immer sicherer, aber ab einer bestimmten Geschwindigkeit geht die Überlebenschance gegen 0. (was nicht heißen soll, dass sie hier 0 war)

VW soll ja jetzt angeblich die Elektronik am Wagen untersuchen. Ich sage angeblich, weil es eine SUN-Meldung ist. Allerdings dementiert VW auch nicht.
Aber ich sage mal voraus, dass es unabhängig vom Ergebnis der Untersuchung weiterhin viele Leute geben wird, die eine Verschwörung vermuten.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Araber versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?