16.10.08 19:15 Uhr
 191
 

Verspätet: Handy-Bezahlsystem mpass startet mit zehn Monaten Verzögerung

Das bereits für Januar 2008 angekündigte Handybezahlsystem "mpass", welches eine Gemeinschaftsentwicklung von Vodafone und o2 darstellt, geht mit zehnmonatiger Verspätung an den Start.

Der Handykunde wird damit in die Lage versetzt, in Onlineshops mit seiner Handynummer zu bezahlen, in dem er dann eine SMS erhält und im Handy die Zahlung mittels PIN freigibt. So muss der Onlineshopper keine Kontodaten mehr an die Versandhändler übermitteln.

Zurzeit unterstützen neun Onlineshops dieses System, kurzfristig soll sich diese Zahl verdoppeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: abyssofeternity
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Handy, Monat
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2008 18:42 Uhr von abyssofeternity
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weitere Informationen zur Funktionsweise und eine Liste der Shops gibt es in der Quelle nachzusehen.
Kommentar ansehen
16.10.2008 19:45 Uhr von kadinsky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na toll: "So muss der Onlineshopper keine Kontodaten mehr an die Versandhändler übermitteln."

aber jeder kennt meine handynummer....
Kommentar ansehen
17.10.2008 01:37 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gabs schon vor Jahren und hieß Paybox, hat auch alles gut funktioniert, ist dann aber leider Pleite gegangen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
Indien: Kind von vergewaltigter Zehnjähriger nun geboren
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?