16.10.08 15:20 Uhr
 360
 

USA: In Zukunft Folter bei Verhören verboten

Das Pentagon hat nun Foltermethoden bei Verhören ausdrücklich verboten. Das Verbot bestand eigentlich schon vorher, der Unterschied nun liegt darin, dass eindeutig klar gemacht wurde, diese Methoden zu unterlassen.

Betroffen von diesem Beschluss ist die so genannte SERE-Technik, die auf der chinesischen Wasserfolter basiert. Mit dieser Technik wurden amerikanische Soldaten trainiert, Folterungen feindlicher Mächte zu widerstehen.

Die SERE-Verhörmethoden wurden bisher vornehmlich im Irak, Afghanistan und Guantánamo angewendet.


WebReporter: majkl
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Zukunft, Folter, Verhör
Quelle: www.zoomer.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD fordert wohl im Falle einer neuen GroKo das Finanzministerium
Türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen
Österreich: Neue Regierung erwägt "Pornofilter"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2008 15:15 Uhr von majkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles recht und schön aber ich denke mal das diese Methoden im geheimen weiter verwendet werden wenn es darauf ankommt.
Kommentar ansehen
16.10.2008 15:28 Uhr von amon_amarth
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es auch nur auf dem: Papier ist.
Amerika: Willkommen in 2008!
Kommentar ansehen
16.10.2008 15:31 Uhr von Sorriso
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@amon amarth: Ja, und Papier ist ja bekanntlich geduldig...
Kommentar ansehen
16.10.2008 15:38 Uhr von maflodder
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt nicht Gerade gestern hat Bush genau dieser Verhörmethode, Waterbording, zugestimmt.
Kommentar ansehen
16.10.2008 15:41 Uhr von JCR
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Na toll einige "Verhörmethoden" wurden verboten, also steigt man auf andere um. Was ist nur aus den USA geworden?
Kommentar ansehen
16.10.2008 15:54 Uhr von amon_amarth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Entschuldigung: für die blöde frage :
Was ist Waterbording? Sowas wie Kielholen!? :o)
Kommentar ansehen
16.10.2008 15:59 Uhr von JCR
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ amon: So ähnlich.

Das Gesicht des Gefangenen wird mit einem Tuch bedeckt, über welches man Wasser laufen lässt. Man kann dadurch zwar noch atmen, jedoch gelangen dabei je anch Dauer der Anwendung größere Menge Wasser in die Lunge.
Kommentar ansehen
16.10.2008 16:15 Uhr von uhrknall
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das Gesetz: gilt doch sicher nur USA-weit.
In den rechtsfreien Räumen (deshalb heissen die so) wird natürlich weitergefoltert. Deshalb werden die Geiseln, die weit weg in Guantanamo und anderswo festgehalten werden, nichts davon haben.
Kommentar ansehen
16.10.2008 16:33 Uhr von Paddex-k
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@JCR: Die USA ist nicht so geworden, sie war schon immer so!
Ich habe im laufe meiner Demo-zeit gegen den Vietnam Krieg Bilder gesehen, die nie veröffentlicht wurden.
Folteropfer die teilweise wie zerlegte Schweine aussahen.
Dabei haben sie auch vor Frauen und Kinder nicht halt gemacht.
Und immer kam das Jammern, dass die Nord-Vietnamesen auch US Soldaten Foltern.
Nach dem Motto "ist Dein Nachbar ein Schwein, hast Du das Recht auch eins zu sein"!!!
Kommentar ansehen
16.10.2008 16:35 Uhr von coelian
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Folter bei Verhören verboten: bleibt Folter ohne Verhör dann erlaubt?
Kommentar ansehen
16.10.2008 16:43 Uhr von RupertBieber
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
*...Betroffen von diesem Beschluss ist die so genannte SERE-Technik, die auf der chinesischen Wasserfolter basiert...*

aha....und Elektrofolter, Schläge, Schlafentzug, Vergewaltigung und Scheinexekution ist weiterhin erlaubt...

Dieser Beschluss ist irgendwie unvollständig und vermutlich eher ein öffentliches "Beruhigerli" ... (...die Präsidentschaftswahlen stehen an...)

was wirklich hinter Mauern aus Beschlüssen und Vernehmlassungen geschieht erfährt eh niemand...ausser den Opfern, die sprechen könnten wenn sie noch können - oder wenn man ihnen glaubt...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: BVBs neuer Trainer träumt nach zwei Siegen bereits von Pokaltitel
Berliner Linksextreme machen Fotos von Polizisten öffentlich
SPD fordert wohl im Falle einer neuen GroKo das Finanzministerium


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?